Go Back   Wolfdog.org forum > Deutsch > Erziehung & Charakter

Erziehung & Charakter Was muss man bei einem Welpen beachten, wie sozialisiere ich ihn, die meisten allgemeinen Probleme mit dem TWH, wie löse ich sie

Reply
 
Thread Tools Display Modes
Old 21-03-2011, 09:09   #61
dogsnoopy
Junior Member
 
dogsnoopy's Avatar
 
Join Date: Feb 2009
Location: THüringen
Posts: 224
Default

Quote:
Zitat hanninadina
Ich habe 2 TWH und 2 amerikanischen Wolfshunde, aber mir würde im Traum nicht einfallen, Hundetrainer oder sowas neumodisches wie heißen die, Hundeverhaltenspsychologe oder so was zu werden. Dabei stecke ich euch alle ganz sicher in die Tasche.
Wie putzig !
Ich kenne nicht viele Menschen die an Selbstüberschätzung leiden, aber einige die durch diese schon zu fall gebracht wurden.
__________________
Stärke wächst nicht aus körperlicher Kraft -
vielmehr aus unbeugsamen Willen.

Last edited by dogsnoopy; 21-03-2011 at 09:51.
dogsnoopy jest offline   Reply With Quote
Old 21-03-2011, 09:42   #62
koboldine
Junior Member
 
koboldine's Avatar
 
Join Date: Aug 2009
Posts: 472
Default

Tja, wenn das so ist, dann sollten Sie den Angesprochenen mit PN kontaktieren - noch ist das hier ein Forum ...

Und...Werbung kann es nur sein, wenn man sagt: so, und nicht anders.
Der Hinweis von wo zitiert wird hat mit Werbung nicht viel zu tun.

Aber danke, für den Link - damit ist das Niveau ja klar.....und da ich nicht zu denen gehöre, die das mit dem Größenwahn erfunden hat... lass ich Euch dann mal allein auf der Spielwiese

LG
koboldine
__________________
Kein Mensch darf mir meine Schwächen so deutlich zeigen, wie meine (Wolfs-)Hunde es tun.

Last edited by koboldine; 21-03-2011 at 10:46. Reason: die liebe Rechtschreibung...
koboldine jest offline   Reply With Quote
Old 21-03-2011, 10:30   #63
hanninadina
Senior Member
 
hanninadina's Avatar
 
Join Date: Nov 2003
Posts: 2,466
Send a message via Skype™ to hanninadina
Default

Hallo Alster,

ich habe am Freitag Welpen bekommen und habe leider nicht die Zeit (und Lust) hier im Forum zu lesen oder gar zu schreiben.

Ersteinmal kann ich nicht sehen, wer du bist, welchen Hund du hast. Bitte nenn uns deinen vollen Namen von dir und deinem Hund, damit wir wissen, mit wem wir es zu tun haben. Dieses Forum lebt davon, dass viele sich hier persönlich kennen, aber zumindest verifizieren können, mit wem man es zu tun und welches seine Basis = Hund ist.

Dogsnoppy. Was ist "schwachsinn"? Mein Briard Rüde Hannibal hat z.B. den "Will to go" odere "Desire to go". Weisst du was das heißt? Er ist ein Rennhund. Selbst ein Stachelhalsband würde ihn nicht davon abhalten, mich auf dem MTB hinter sich her zu ziehen, weil es sein Trieb ist. Folgerichtig waren wir 2006/2007 mit unter den 3 schnellsten CanisCross MTB Teams in Deutschland und unter den 10 schnellsten Teams in der Welt und haben an der Dry Sleddog Weltmeisterschaft teilgenommen, weil wir gleich in unserem 1. Rennen von 27 Startern 4. wurde mit 3 Sek Rückstand auf den Dritten, ermittelt in 2 Läufen.

Dieser Hund zieht und zog gerne an der Leine. Das machen 95 % der Schlittenhunde, die im Hundesport eingesetzt werden.

Aber natürlich kann man so einen Hund auch in den Griff bekommen, weil Hannibal eben als Welpe schon mich immer angeschaut hat, "Was machen wir jetzt". Weil ich aber 2001 noch nicht genug Erfahrung hatte, wusste ich nicht, dass man damit einen Hund wunderbar führen kann, obwohl er sehr triebig ist. Dazu gehört dann auch der Spieltrieb = Apportieren usw. Er hatte immer Spass über Wände zu springen oder Agility zu machen. Hanni ist ein triebiger Hund, selbst jetzt noch mit 9,5 Jahren geht er ab, wenn er mit mir MTB fährt.

Ich kann leider nicht sehen, welches Video du meinst bei facebook, da mir mein ganzes profil angezeigt wird. Aber Myla hat Trieb ohne Ende. die ist wie ein Feuerzeug, anmachen und gleich volle Flamme. Für Myla ist mit 7 1/4 immer alles interessant. Aber, als sie letzte Woche mit einer Bekannten Gassi gehen sollte und ich ins Auto stieg, um zum Arzt zu fahren, hat sie alles dran gesetzt zu mir zu kommen. Also soviel zur Bindung.

Schön, dass hier einige immer noch auf meine Provokationen reagieren. Aber ich kann sie nur erneuern, ich habe zwar nur 2 Jahre mit 9 Hunden gelebt, und im Moment sind es nur 4 + Welpen, aber was ich da an Erfahrung gesammelt habe, da gibt es nicht soviele, die die auch haben, auch wenn ich insgesamt erst 13 Jahre Hunde habe. Und es ist etwas ganz anderes, ob man als Hundetrainerin, mal punktuell in einer Trainingsstunde einen Hund sieht oder mit denen 24 Stunden lebt im Haus und mit 4 Hunden im Bett schläft, die immer dabei sind. Da Hunde Opportunisten sind, sind sie bei einem fremden, nämlich dem Hundetrainer meistens aufmerksamer, als bei ihrem Partner, weil sie auch unsicherer sind bei dem Fremden, weil sie ihn nicht kennen oder nicht so gut kennen.

Meine Erfahrung ist heute soweit, dass ich keinen Hund mehr trainieren brauche, die machen so, was ich möchte. Ich weiß, es hört sich wieder voll überdreht an, aber es ist eben so. Ich spreche hier von normalen Hunden und nicht von Wolfshunden. Das ist nochmal eine andere Nummer. Und ich bin kein Hundeflüsterer, sondern habe das alles gelernt über die Jahre und weil ich das Glück hatte, sehr gute Charaktere unter den Hunden zu haben, die alle unterschiedlich waren und mich sehr viel geleert haben.

Meine Briardhündin habe ich zu keiner Zeit trainiert. Die hat aber mit 10 Wochen schon alles gemacht. Da habe ich schon gesagt, die versteht die deutsche Sprache. Ich habe sie aber auch so von den Elterntieren ausgesucht, dass sie Druck hat.

So Alster oder wer du in Wirklichkeit bist. Nun hast du auch etwas Trieb, wie ich das im Zusammenhang mit Gehorsam sehe, lesen können.

Und nun Feuer frei, schießt euch wieder ein. Ich bin dann mal wieder für einige Zeit weg, Welpen pflegen. Ich habe den ersten außerhalb Amerika gezüchteten Wurf blauer Wolfshunde liegen und das ist total spannend.

Euch viel Spass und Alster, falls du wirklich einen Hund hast, dir viel Erfolg. Theorie ist notwendig, aber erst die Praxis macht es. Also nicht so viel im internet lesen - und wenn schon, dann bevor du dir einen Hund anschaffst.

Christian

Last edited by hanninadina; 21-03-2011 at 10:35.
hanninadina jest offline   Reply With Quote
Old 21-03-2011, 12:42   #64
dogsnoopy
Junior Member
 
dogsnoopy's Avatar
 
Join Date: Feb 2009
Location: THüringen
Posts: 224
Default

Quote:
Originally Posted by hanninadina View Post
Hallo Alster,

Dogsnoppy. Was ist "schwachsinn"? Mein Briard Rüde Hannibal hat z.B. den "Will to go" odere "Desire to go". Weisst du was das heißt? Er ist ein Rennhund. Selbst ein Stachelhalsband würde ihn nicht davon abhalten, mich auf dem MTB hinter sich her zu ziehen, weil es sein Trieb ist. Folgerichtig waren wir 2006/2007 mit unter den 3 schnellsten CanisCross MTB Teams in Deutschland und unter den 10 schnellsten Teams in der Welt und haben an der Dry Sleddog Weltmeisterschaft teilgenommen, weil wir gleich in unserem 1. Rennen von 27 Startern 4. wurde mit 3 Sek Rückstand auf den Dritten, ermittelt in 2 Läufen.

Dieser Hund zieht und zog gerne an der Leine. Das machen 95 % der Schlittenhunde, die im Hundesport eingesetzt werden.

Aber natürlich kann man so einen Hund auch in den Griff bekommen, weil Hannibal eben als Welpe schon mich immer angeschaut hat, "Was machen wir jetzt". Weil ich aber 2001 noch nicht genug Erfahrung hatte, wusste ich nicht, dass man damit einen Hund wunderbar führen kann, obwohl er sehr triebig ist. Dazu gehört dann auch der Spieltrieb = Apportieren usw. Er hatte immer Spass über Wände zu springen oder Agility zu machen. Hanni ist ein triebiger Hund, selbst jetzt noch mit 9,5 Jahren geht er ab, wenn er mit mir MTB fährt.

Schön, dass hier einige immer noch auf meine Provokationen reagieren. Aber ich kann sie nur erneuern, ich habe zwar nur 2 Jahre mit 9 Hunden gelebt, und im Moment sind es nur 4 + Welpen, aber was ich da an Erfahrung gesammelt habe, da gibt es nicht soviele, die die auch haben, auch wenn ich insgesamt erst 13 Jahre Hunde habe. Und es ist etwas ganz anderes, ob man als Hundetrainerin, mal punktuell in einer Trainingsstunde einen Hund sieht oder mit denen 24 Stunden lebt im Haus und mit 4 Hunden im Bett schläft, die immer dabei sind. Da Hunde Opportunisten sind, sind sie bei einem fremden, nämlich dem Hundetrainer meistens aufmerksamer, als bei ihrem Partner, weil sie auch unsicherer sind bei dem Fremden, weil sie ihn nicht kennen oder nicht so gut kennen.

Christian
Hallo Christian :-)

Du scheinst viele Hundetrainer und Plätze zu kennen, vor allem aber die Standarttrainings wie sie vielmals üblich sind.

Das der Hund auf einen Fremden anderst reagiert als auf das eigene Herrchen/ Frauchen kommt daher, das er seinen Besitzer studieren konnte und somit weiß wie er funktioniert. Genau aus dem Grund arbeite ich nicht mit den Hunden sondern mit den Besitzern, denn der Hund macht aus seiner Sicht alles richtig, folgt Instinkten, Trieben etc. ... für den Menschen ist sein Verhalten unerwünscht und meist ein Problem.
Mit Hunden die Probleme haben bezüglich Leine zerren, Bellen, Aggression gegen Artgenossen oder Menschen arbeite ich nicht auf dem "Hunde"platz - sondern vor Ort wo das Problem entstanden ist, bzw. da wo Bindung und Erziehung anfängt.

Es sind immer wieder die gleichen Aussagen die ich höre, das man die Triebe das Hundes als Entschuldigung für eigenes Fehlverhalten vorschiebt. Immer ist es der Hund der Fehler macht, aber nie der Halter.
Das Dein Hund gerne an der Leine zieht aufgrund seines Triebes, Bällchen holt aufgrund seines Triebes = Apportiertrieb grins, das muss ihm jemand gezeigt haben - bzw. gelernt haben. Hast schonmal Wölfe Beute apportieren sehen - die sie danach "freiwillig" wieder her geben?
Man muss es dem Hund also zeigen, lernen, es muss sich lohnen oder nicht?
Der Hund als Egoist wird alles für sich tun, es sei denn es lohnt sich etwas für seinen Halter zu tun.

Trieb heißt: Ein innerer Antrieb zur Befriedigung von Bedürfnissen. Triebe im Allgemeinen dienen der Lebens-, Art-, & Selbsterhaltung. Das heißt für mich, für einen Trieb muss es Auslöser geben....

Was wäre das denn für ein Trieb wenn dein Hund "gerne" an der Leine zieht?
Ziehtrieb? Vorwärtstrieb? Jagd- & Hetztrieb kanns ja nicht sein, das Objekt fehlt.

Ich kenne Huskys die haben noch nie einen Schlitten oder ähnliches gesehen... die sind regelrecht faul und leben trotzdem ein gutes Leben.


Christian ich habe eine Tierbetreuung, regelmäßig habe ich mit meinen beiden zusammen bis zu 5 Hunde hier, mit unterschiedlichsten Charakter und "Trieben" . Das heißt meine Erfahrung beschränkt sich sicher nicht auf eine Trainingssequenz auf dem Hundeplatz....
Zum anderen, nur weil man seit x-Jahren Hunde hält/ besitzt, heißt das noch lange nicht, das man darin gut, schlecht oder der Beste ist.

Viele triebige Grüße
__________________
Stärke wächst nicht aus körperlicher Kraft -
vielmehr aus unbeugsamen Willen.
dogsnoopy jest offline   Reply With Quote
Old 21-03-2011, 13:32   #65
timber-der-wolf
Senior Member
 
timber-der-wolf's Avatar
 
Join Date: Nov 2004
Location: Da, wo auch der Wolf zu Hause ist
Posts: 1,446
Default

In Euren "Streit" um Triebe etc. will ich mich mal nicht einmischen

Aber ...
Quote:
Originally Posted by dogsnoopy View Post
Ich kenne Huskys die haben noch nie einen Schlitten oder ähnliches gesehen... die sind regelrecht faul und leben trotzdem ein gutes Leben.
... diese Huskys, Malamuten & Co. mags sicher (leider) geben . Aber dann ist da bereits was in der Zucht schief gelaufen ... wahrscheinlich nur in Richtung Ausstellung und Schönheit ... denn der Standart, einschl. die Zuchtzulassung von Nordischen Hunden, verlangt und schreibt da was ganz anderes vor ... ziehen, laufen, ziehen, .... , denn dafür wurden und werden sie eigentlich gezüchtet!
__________________
LG, Norbert mit seinen Graupelzen Onka v. Böhmerwald & Kira
"Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen" (Kant)
timber-der-wolf jest offline   Reply With Quote
Old 21-03-2011, 13:39   #66
dogsnoopy
Junior Member
 
dogsnoopy's Avatar
 
Join Date: Feb 2009
Location: THüringen
Posts: 224
Default

Quote:
Originally Posted by timber-der-wolf View Post
In Euren "Streit" um Triebe etc. will ich mich mal nicht einmischen

Aber ...
... diese Huskys, Malamuten & Co. mags sicher (leider) geben . Aber dann ist da bereits was in der Zucht schief gelaufen ... wahrscheinlich nur in Richtung Ausstellung und Schönheit ... denn der Standart, einschl. die Zuchtzulassung von Nordischen Hunden, verlangt und schreibt da was ganz anderes vor ... ziehen, laufen, ziehen, .... , denn dafür wurden und werden sie eigentlich gezüchtet!

Hallo

Ich streite nicht wegen der Triebe, vertrete lediglich meine Ansicht darüber.

Bezüglich der Huskys. Diese Hunde sind noch nie auf einer Ausstellung gewesen, im ersten Jahr waren diese auch sehr aktiv - aber haben sich dem Frauchen angepasst, die gehen zusammen lange und bequem spazieren - ohne das Ziehen - ist doch aber kein Problem.
Jeder hält/ hat seinen Hund für seine individuellen Bedürfnisse oder Zwecke.

Viele Grüße
__________________
Stärke wächst nicht aus körperlicher Kraft -
vielmehr aus unbeugsamen Willen.
dogsnoopy jest offline   Reply With Quote
Old 21-03-2011, 15:19   #67
timber-der-wolf
Senior Member
 
timber-der-wolf's Avatar
 
Join Date: Nov 2004
Location: Da, wo auch der Wolf zu Hause ist
Posts: 1,446
Default

Quote:
Originally Posted by dogsnoopy View Post
Bezüglich der Huskys. Diese Hunde sind noch nie auf einer Ausstellung gewesen, ... aber haben sich dem Frauchen angepasst, ...
Du hast mich mißverstanden.
Meine Aussage im letzten Beitrag war allgemein auf die Nordischen, ihren Charakter / ihr Wesen und deren Zucht im Allgemeinen bezogen.
Die Huskys, von denen Du hier konkret berichtest, kenne ich doch gar nicht, um mir ein Urteil erlauben zu können - nun verstanden?
__________________
LG, Norbert mit seinen Graupelzen Onka v. Böhmerwald & Kira
"Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen" (Kant)

Last edited by timber-der-wolf; 21-03-2011 at 15:22.
timber-der-wolf jest offline   Reply With Quote
Old 21-03-2011, 16:33   #68
dogsnoopy
Junior Member
 
dogsnoopy's Avatar
 
Join Date: Feb 2009
Location: THüringen
Posts: 224
Default

Quote:
Originally Posted by timber-der-wolf View Post
Du hast mich mißverstanden.
Meine Aussage im letzten Beitrag war allgemein auf die Nordischen, ihren Charakter / ihr Wesen und deren Zucht im Allgemeinen bezogen.
Die Huskys, von denen Du hier konkret berichtest, kenne ich doch gar nicht, um mir ein Urteil erlauben zu können - nun verstanden?
Klar hab ich verstanden was Du meinst - sage doch auch nur, das ich andere Huskys kenne, dahingehend kann man den Trieb der verschiedenen Rassen nicht veralgemeinern oder auf irgendwas beziehen. Das was man nicht fördert oder nutzt - ist eben nicht so ausgeprägt....

Viele Grüße
__________________
Stärke wächst nicht aus körperlicher Kraft -
vielmehr aus unbeugsamen Willen.
dogsnoopy jest offline   Reply With Quote
Old 21-03-2011, 20:48   #69
Torsten
Senior Member/ Dude
 
Torsten's Avatar
 
Join Date: Sep 2003
Location: Thüringen - East Germany
Posts: 2,837
Send a message via Skype™ to Torsten
Default

Quote:
Ich habe den ersten außerhalb Amerika gezüchteten Wurf blauer Wolfshunde liegen und das ist total spannend.
Wie so ist das spannend ? Sind die besoffen oder wodurch unterscheidet sich der Wurf von anderen Wolfshunden in seiner Spannung .....
__________________
es ist egal gegen Wen oder Was man kämpft, wichtig ist Wofür...!

Lieber stehend sterben – als knieend leben !
http://www.wolfs-hunde.com

Last edited by Torsten; 21-03-2011 at 20:53.
Torsten jest offline   Reply With Quote
Old 22-03-2011, 09:28   #70
hanninadina
Senior Member
 
hanninadina's Avatar
 
Join Date: Nov 2003
Posts: 2,466
Send a message via Skype™ to hanninadina
Default

Siehst du Diana, nun hast du ja selbst indirekt eingeräumt, dass du den Unterschied von Huskys nicht kennst. Norbert hat völlig recht, den Zugtrieb haben Huskys, die arbeiten. Ich war vor nem halben Jahr in Finland und bin mit einer Musherin durch die Gegend gefahren mit einem 8 Schlittenhundgespann. Du hättest nicht ansatzweise geglaubt, dass das Siberian Huskys sind. Die sind ganz anders als das, was du meinst. Das ist das, was Norbert - vermute ich - auch meint.

Es ist etwas bei der Zucht "schief" gegangen.

Es stimmt beim besten Willen nicht, dass man einen Hund in etwas fördern muss. Das habe ich doch versucht zu erklären, Hannibal hat den bedingungslosen Zugtrieb von klein auf - ohne dass ich da irgendwas gefördert habe. Das sind die Talente für die jeweilige Sportart, die man braucht und nicht Hunde, die dafür erst gedrillt/trainiert werden müssen. Das zu erkennen, was mein Hund von Welpen auf mit in die Wiege gelegt bekommen hat, dass ist die Kunst.

Einem Hund etwas aufzuzwingen, wozu er nicht talentiert ist, kann man machen, aber jetzt bezogen auf den Hundesport würdest du damit niemals erfolgreich sein.

Auch apportieren muss ich einem Hund nicht beibringen. Was meinst du, warum ein Arbeits Labbie sowas von allein macht? Ein Hund, der generell triebiger ist, macht solche Sachen, ohne dass ich ihn fördern muss. Das ist eben der Unterschied. Das scheinst du noch nicht erkannt zu haben.

Ich bin heutzutage in der Lage, die Unterschiedlichen Fähigkeiten von Hunden sehen zu können. Deshalb sage ich auch, man kann bei einem 1-2 jährigen Tieren viel besser sagen, wie er vom Charakter ist.

Myla z.B. hat auch diesen Zugtrieb - aber leider nur 400 m -, dann wird sie ganz Wolfshund, zu faul, wozu meine Resourrcen vergeuden.

Ist es dir noch nicht aufgefallen, dass gerade triebige Hunde, beim los gehen zum Spaziergang überschäumend sind, dann voll in der Leine hängen und losziehen und wenn man auf dem Rückweg ist, sind sie die absoluten Schnarchnasen und trotten mit durchhängender Leine neben oder hinter dir her?

Ich lasse meinen Hunden ihren Spass, warum soll ich einen Kessel, der unter Dampf steht, weiter zuhalten? DAmit es sich staut und er irgendwann explodiert? Ich weiß doch, dass er von alleine verraucht!

Auch Wölfe geben ihr "Spielzeug" wieder her, aber meist nur im Tausch mit etwas anderem. Aber das ist auch ein schlechter Vergleich. Es gibt genügend Hunde, die auch nicht ihre "Beute" wieder rausgeben.

Siehst du Diana, auch du musst noch viel lernen. Und nochmal es ist ein Unterschied, ob ich permanent mit vielen Hunden zusammen lebe oder nur tageweise welche dabei habe.

Also immer schön langsam mit den Pferden. Viel Erfolg weiterhin.

Christian
hanninadina jest offline   Reply With Quote
Old 22-03-2011, 10:52   #71
dogsnoopy
Junior Member
 
dogsnoopy's Avatar
 
Join Date: Feb 2009
Location: THüringen
Posts: 224
Default

Quote:
Originally Posted by hanninadina View Post
Siehst du Diana, nun hast du ja selbst indirekt eingeräumt, dass du den Unterschied von Huskys nicht kennst. Norbert hat völlig recht, den Zugtrieb haben Huskys, die arbeiten. Ich war vor nem halben Jahr in Finland und bin mit einer Musherin durch die Gegend gefahren mit einem 8 Schlittenhundgespann. Du hättest nicht ansatzweise geglaubt, dass das Siberian Huskys sind. Die sind ganz anders als das, was du meinst. Das ist das, was Norbert - vermute ich - auch meint.

Es ist etwas bei der Zucht "schief" gegangen.

Es stimmt beim besten Willen nicht, dass man einen Hund in etwas fördern muss. Das habe ich doch versucht zu erklären, Hannibal hat den bedingungslosen Zugtrieb von klein auf - ohne dass ich da irgendwas gefördert habe. Das sind die Talente für die jeweilige Sportart, die man braucht und nicht Hunde, die dafür erst gedrillt/trainiert werden müssen. Das zu erkennen, was mein Hund von Welpen auf mit in die Wiege gelegt bekommen hat, dass ist die Kunst.

Einem Hund etwas aufzuzwingen, wozu er nicht talentiert ist, kann man machen, aber jetzt bezogen auf den Hundesport würdest du damit niemals erfolgreich sein.

Auch apportieren muss ich einem Hund nicht beibringen. Was meinst du, warum ein Arbeits Labbie sowas von allein macht? Ein Hund, der generell triebiger ist, macht solche Sachen, ohne dass ich ihn fördern muss. Das ist eben der Unterschied. Das scheinst du noch nicht erkannt zu haben.

Ich bin heutzutage in der Lage, die Unterschiedlichen Fähigkeiten von Hunden sehen zu können. Deshalb sage ich auch, man kann bei einem 1-2 jährigen Tieren viel besser sagen, wie er vom Charakter ist.

Myla z.B. hat auch diesen Zugtrieb - aber leider nur 400 m -, dann wird sie ganz Wolfshund, zu faul, wozu meine Resourrcen vergeuden.

Ist es dir noch nicht aufgefallen, dass gerade triebige Hunde, beim los gehen zum Spaziergang überschäumend sind, dann voll in der Leine hängen und losziehen und wenn man auf dem Rückweg ist, sind sie die absoluten Schnarchnasen und trotten mit durchhängender Leine neben oder hinter dir her?

Ich lasse meinen Hunden ihren Spass, warum soll ich einen Kessel, der unter Dampf steht, weiter zuhalten? DAmit es sich staut und er irgendwann explodiert? Ich weiß doch, dass er von alleine verraucht!

Auch Wölfe geben ihr "Spielzeug" wieder her, aber meist nur im Tausch mit etwas anderem. Aber das ist auch ein schlechter Vergleich. Es gibt genügend Hunde, die auch nicht ihre "Beute" wieder rausgeben.

Siehst du Diana, auch du musst noch viel lernen. Und nochmal es ist ein Unterschied, ob ich permanent mit vielen Hunden zusammen lebe oder nur tageweise welche dabei habe.

Also immer schön langsam mit den Pferden. Viel Erfolg weiterhin.

Christian
Hallo Christian,

Du redest komplett an dem Vorbei was ich meine oder Du verstehst mich einfach nicht.
Von Natur aus gibt kein Hund/ Wolf Beute freiwillig ab. Der Labbi würde das auch nicht tun, wenn man ihm nicht zeigt das er eine Gegenleistung / Futter etc. dafür bekommt. Jeder Hund könnte genauso gut wie ein Labbi apportieren wenn er "wüsste" das es sich lohnt das Teil zurück zu bringen.

Diese Huskys die ich meine und kenne, wohnen bei mir um die Ecke, sind aus einer ordenlich geführten "Lauf"zucht. Diese Hunde haben sich ihrem Frauchen angepasst. Das hat nichts mit Trieb unterdrücken zu tun - oder ähnlichem.

Siehst Deine Aussage: Auch Wölfe geben ihr "Spielzeug" wieder her, meist nur im Tausch gegen etwas anderes...
Ahhh, also - das sagt mir, wenn Wolf "weiß"/ merkt es lohnt sich das Dingens herzugeben dann wird er es tun, trotz dessen kann er sich nach wie vor dafür entscheiden es zu behalten. Es ist Beute - und auch ein Tausch muss sich lohnen - bis er gelernt hat - oder nicht?

Du lässt Deinen Hunden den Spaß am ziehen? - ein Kessel der unter Dampf steht....
Mhmmm, was machst Du mit dem dampfenden Kessel - wenn Du mal auf eine Gefahrensituation triffst? Also ich möchte auch einen dampfenden Kessel kontrollieren können - bevor er kocht! Natürlich ist auch das bis zu einem bestimmten Punkt möglich, da mein Hund immer noch ein eigener Charakter/ Wesen ist.
Meine Hunde können auch heizen, toben, rennen etc. - aber erst wenn ich sage das sie es dürfen, die Orientierung sollte da schon bei mir liegen - und die habe ich nunmal nicht wenn mein Hund "Spaßig" ziehend vor mir her rennt/ läuft. Würde ich hier ein Kommando oder Sichtzeichen geben ist das was anderes, dann dürfen auch meine Beiden ziehen was das Zeug hält.

Zum - triebige Hund beim losgehen überschäumend und auf dem Rückweg Schnarchnasen. Schön: ist doch klar das die sobald es aus dem Gelände raus geht gezogen wird wie bekloppt. Schließlich müssen sie ja voraus und Revier kontrollieren, markieren, sichern.... warum sollten sie das auf dem Rückweg so überschäumend tun? - sie haben den Großteil doch schon auf dem Hinweg gesichert....

Christian wir haben eine unterschiedliche Denkweise, Auffassung und Vorstellung vom Zusammenleben mit Hunden.

Viele Grüße
__________________
Stärke wächst nicht aus körperlicher Kraft -
vielmehr aus unbeugsamen Willen.
dogsnoopy jest offline   Reply With Quote
Old 22-03-2011, 11:19   #72
Torsten
Senior Member/ Dude
 
Torsten's Avatar
 
Join Date: Sep 2003
Location: Thüringen - East Germany
Posts: 2,837
Send a message via Skype™ to Torsten
Default

Quote:
Christian wir haben eine unterschiedliche Denkweise, Auffassung und Vorstellung vom Zusammenleben mit Hunden.
Nicht nur Du .......

Allein wenn ich das Geseiere von seinen Weisheiten mit Wölfen höre und die ständigen Darlegungen wie toll doch die Tiere sind.... Ich hab mir wirklich mal die Mühe gemacht und mir ein par Videos (nach dem Bericht von Timber der sich auf Herrn Bloch und Frau Radinger bezog - die im Übrigen in meinen Augen wahre Worte geschrieben haben), angeschaut. Was m,an da sieht ist einfach nur lächerlich, hier schreibt er von Erziehung und Ausbildung, gibt neuen Usern die abstraktesten Tipps und ist selber nicht i8n der Lage seine Tiere zu kontrollieren. Für mich sagen diese Sequenzen nur eins, der Experte in allen Fragen, steht weit unter seinem Hunden und spielt in dem Rudel keine Führungsgeige .... wenn man hinter seinem Hund her läuft (und ich meine jede Bewegung des Tieres) als ob man in die Hose geschissen hat und offensichtlich versucht auch noch etwas Abstand zu halten (sicher aus Angst), fällt mir persönlich nichts mehr ein. Wenn man warten muss bis der Hund sich mal aus geschnüffelt hat und er somit sagt, dass er bestimmt wann es weiter geht, muss man sich doch echt fragen, wo der Experte seine Weisheiten her nimmt - aus der praktischen Erfahrung mit Sicherheit nicht....
Ach und noch was, Hunde vernünftig an der Leine laufen zu lassen, ist keine Kunst, man muss nur wissen wie es geht .... anderenfalls sagt man Zugtrieb dazu und hat somit seiner Unfähigkeit wieder einen Namen gegeben .....
__________________
es ist egal gegen Wen oder Was man kämpft, wichtig ist Wofür...!

Lieber stehend sterben – als knieend leben !
http://www.wolfs-hunde.com
Torsten jest offline   Reply With Quote
Old 22-03-2011, 11:45   #73
hanninadina
Senior Member
 
hanninadina's Avatar
 
Join Date: Nov 2003
Posts: 2,466
Send a message via Skype™ to hanninadina
Default

Diana, entschuldige, du hast anscheinend nicht verstanden, dass alle Hunde unterschiedlich sind. Nach deiner Meinung müssten ja alle Hunde ziehen, wenn es raus geht, weil sie ihr Revier abriechen usw. müssen. so hast du es oben verfasst.

Nein, dass ist mitnichten so. Bei mir ist es nur Myla, die das macht. Tala, Noomi und Nuno tun das nicht. Sie gehen völlig entspannt an der Leine neben mir. Und Myla macht das, weil sie eine sehr triebige Hündin ist!

Nochmal, ich brauche bestimmten Hunden, die ein faible für irgend etwas haben, es nicht erst beibringen, wie du das hier schilderst! Natürlich kann ich fast jedem Hund fast alles beibringen. Aber wir wissen z.B. von den TWH, dass es mit denen gut geht, die schon mehr Hund sind, aber es auch ein paar gibt, die keine Lust auf ständige Wiederholungen haben.

Tala ist so ein Beispiel für Hund, der liebt es Stöckchen zu holen, aber das musste ich ihm nicht beibringen. Er ist ein sehr unterwürfiger und ein bißchen unsicherer Hund. Also freut er sich, zu Herrchen zu kommen.

Myla dagegen ist eine sehr selbstbewusste Lady. Die hat nach 2-3 mal keine Lust mehr. Natürlich könnte ich sie "zwingen", aber ich sehe da keinen Sinn drin. Mein Sohn ist nicht talentiert, Tennis zu spielen, also braucht er es auch nicht. Dafür ist er von Muse geküsst und ein hervorragender Musiker. Also wird er da unterstützt.

Deine Huskys, die "Lauf"hunde sein sollen, was soll ich mir da drunter vorstellen? Ich habe 1 Saison mit Hannibal Canis Cross gemacht, wir waren Top 3 in Dland und Top 10 weltweit. Wir haben an 10 Schlittenhundeveranstaltungen inkl. als einer von vieren Deutschen Teams an der Dry Sleddog Weltmeisterschaft teilgenommen, obwohl das noch 50 andere wollten. Es war ein sehr schöne Erfahrung ich habe tolle Leute und tolle Hunde kennen gelernt. Und ein Hund, der immer Druck hatte, der wird auch im Alter nicht neben Frauchen her trotten, sorry, das macht kein Hund! ich habe 10jährige Hunde erlebt, die noch sehr schnell im Gespann waren.

Es gibt nur Ausnahme Musher, die mit Schlittenhunden frei laufen können. Das sind aber dann meistens Hounds und keine Huskys. In den Hounds steckt noch mehr Jagdhund drin, der sich wieder besser ausbilden lassen kann auf gehorsam.

Der Unterschied zwischen dir und mir, Diana, ist, dass ich mir meine Tiere genau anschaue und mit jedem nur das mache, wofür er geeignet ist und Lust zu hat. Ich "vergewaltige" keinen meiner Hunde zu etwas, wo ich sehen kann, dass es ihn stresst oder er aggressiv reagiert - wie es leider auf den Ausstellungen immer wieder zu sehen ist, wo TWHs ausgestellt werden, die die Rute klemmen oder ständig versuchen Attacke zu machen.

Das ist der Luxus, den man sich leisten kann, wenn man mehrere Hunde hat.

Nur weil ich meinen Tieren gestatte, Dampf aus dem Kessel zu lassen, heißt es doch nicht, dass ich sie nicht erzogen habe. Wenn ich von meinem Haus weggehe, muss ich 400 m einen Weg gehen, an dem an 5 Stellen Hunde sind. 3 x 2 und 2x1. Davon ein DSH u Rotti, 2 x "Kampfhunde", 2 x Malamute und Mischling, 1 Kleiner, 1 Kampfhund. Mein Weg ist vielleicht 4 m breit. Die Hunde sind teilweise links und rechts auf einer Höhe.

Wenn ich da mit meinen Hunden lang gehe, staunen meine Besucher immer, dass sie überhaupt nicht reagieren. Sie gehen still neben mir und wir lassen die anderen "alt" und aggressiv aussehen, weil die sich gebäreden, dass die Heide wackelt.

Diana, du solltest offener werden, jeder von uns lernt jeden Tag dazu. Und um so speziellere Tiere man hat, um so mehr lernt man.

@Torsten, deinen Post habe ich noch nicht gelesen. Muss jetzt weg.
hanninadina jest offline   Reply With Quote
Old 22-03-2011, 12:04   #74
Torsten
Senior Member/ Dude
 
Torsten's Avatar
 
Join Date: Sep 2003
Location: Thüringen - East Germany
Posts: 2,837
Send a message via Skype™ to Torsten
Default

Quote:
@Torsten, deinen Post habe ich noch nicht gelesen. Muss jetzt weg.
Musst du auch nicht - bleib lieber weg ....und kümmere dich um die Spannung der blauen Gene ...
Quote:
Der Unterschied zwischen dir und mir, Diana, ist, dass ich mir meine Tiere genau anschaue und mit jedem nur das mache, wofür er geeignet ist und Lust zu hat.
Allein die Aussage sagt doch schon alles .... die Betonung liegt hier " ... und Lust hat"...
Quote:
...wie es leider auf den Ausstellungen immer wieder zu sehen ist, wo TWHs ausgestellt werden, die die Rute klemmen oder ständig versuchen Attacke zu machen.
Mich würde echt mal interessieren ob du nur mit deinen vorzeige Tieren dort hin kannst oder mit jedem deiner Tiere .... was ich auf den Videos gesehen habe, bezweifle ich das aber stark .... und noch was, kommen deine Tiere auch mal von der Leine ab oder musst du sie immer nur im Zick Zack an der Leine rum zotteln... äh, sorry sie zotteln dich ja rum.
__________________
es ist egal gegen Wen oder Was man kämpft, wichtig ist Wofür...!

Lieber stehend sterben – als knieend leben !
http://www.wolfs-hunde.com

Last edited by Torsten; 22-03-2011 at 12:28.
Torsten jest offline   Reply With Quote
Old 22-03-2011, 12:16   #75
dogsnoopy
Junior Member
 
dogsnoopy's Avatar
 
Join Date: Feb 2009
Location: THüringen
Posts: 224
Default

Quote:
Originally Posted by Torsten View Post
Nicht nur Du .......

Allein wenn ich das Geseiere von seinen Weisheiten mit Wölfen höre und die ständigen Darlegungen wie toll doch die Tiere sind.... Ich hab mir wirklich mal die Mühe gemacht und mir ein par Videos (nach dem Bericht von Timber der sich auf Herrn Bloch und Frau Radinger bezog - die im Übrigen in meinen Augen wahre Worte geschrieben haben), angeschaut. Was m,an da sieht ist einfach nur lächerlich, hier schreibt er von Erziehung und Ausbildung, gibt neuen Usern die abstraktesten Tipps und ist selber nicht i8n der Lage seine Tiere zu kontrollieren. Für mich sagen diese Sequenzen nur eins, der Experte in allen Fragen, steht weit unter seinem Hunden und spielt in dem Rudel keine Führungsgeige .... wenn man hinter seinem Hund her läuft (und ich meine jede Bewegung des Tieres) als ob man in die Hose geschissen hat und offensichtlich versucht auch noch etwas Abstand zu halten (sicher aus Angst), fällt mir persönlich nichts mehr ein. Wenn man warten muss bis der Hund sich mal aus geschnüffelt hat und er somit sagt, dass er bestimmt wann es weiter geht, muss man sich doch echt fragen, wo der Experte seine Weisheiten her nimmt - aus der praktischen Erfahrung mit Sicherheit nicht....
Ach und noch was, Hunde vernünftig an der Leine laufen zu lassen, ist keine Kunst, man muss nur wissen wie es geht .... anderenfalls sagt man Zugtrieb dazu und hat somit seiner Unfähigkeit wieder einen Namen gegeben .....

SUPER !
Besser hätte man es nicht ausdrücken können!
Für die eigene Unfähigkeit wird ein Trieb vorgeschoben
Genauso sehe ich das auch, erlässt sich von seinen Hunden führen. Und das müssen sie nicht mal mit "Druck" oder "Gewalt" da er sich ja seinen Schicksal recht gut fügt und nennt das dann, das seine Hunde ihn akzeptieren so wie er ist. Ihnen bleibt ja auch nix anderes übrig. Der Stärkere übernimmt die Führung des Schwachen.

Liebe Grüße
__________________
Stärke wächst nicht aus körperlicher Kraft -
vielmehr aus unbeugsamen Willen.
dogsnoopy jest offline   Reply With Quote
Old 22-03-2011, 12:35   #76
Torsten
Senior Member/ Dude
 
Torsten's Avatar
 
Join Date: Sep 2003
Location: Thüringen - East Germany
Posts: 2,837
Send a message via Skype™ to Torsten
Default


GRÖßENWAHN....

Manche sehen sich als Das was sie nie sein werden .... und ein Wadenbeißer wird auch kein souveräner Hund geschweige denn ein Wolf mit Erfahrungen ....
__________________
es ist egal gegen Wen oder Was man kämpft, wichtig ist Wofür...!

Lieber stehend sterben – als knieend leben !
http://www.wolfs-hunde.com
Torsten jest offline   Reply With Quote
Old 22-03-2011, 12:37   #77
dogsnoopy
Junior Member
 
dogsnoopy's Avatar
 
Join Date: Feb 2009
Location: THüringen
Posts: 224
Default

Quote:
Originally Posted by hanninadina View Post
Diana, entschuldige, du hast anscheinend nicht verstanden, dass alle Hunde unterschiedlich sind. Nach deiner Meinung müssten ja alle Hunde ziehen, wenn es raus geht, weil sie ihr Revier abriechen usw. müssen. so hast du es oben verfasst.
Wenn ein Hund keine Führung hat, würde jeder Hund ziehen - da er Führung übernehmen muss, da die Orientierung ab Halter fehlt.

Quote:
Nein, dass ist mitnichten so. Bei mir ist es nur Myla, die das macht. Tala, Noomi und Nuno tun das nicht. Sie gehen völlig entspannt an der Leine neben mir. Und Myla macht das, weil sie eine sehr triebige Hündin ist!
Warum sollten die anderen auch ziehen? Myla hat doch die Führung übernommen und der scheint sie aus Sicht der anderen Hunde gerecht zu werden.

Quote:
Nochmal, ich brauche bestimmten Hunden, die ein faible für irgend etwas haben, es nicht erst beibringen, wie du das hier schilderst! Natürlich kann ich fast jedem Hund fast alles beibringen. Aber wir wissen z.B. von den TWH, dass es mit denen gut geht, die schon mehr Hund sind, aber es auch ein paar gibt, die keine Lust auf ständige Wiederholungen haben.
Hunde die keine Lust mehr haben - find ich super, da fehlt das Motiv warum sie es tun sollen und für was. Hier ist es meist der Mensch der vom Kopf her aufgibt und nicht weiter kann - weil der Hund Fehler zeigt/ macht. Da hat aber der Mensch nicht aufgepasst oder ordentlich gearbeitet.
Wenn ich da zum Beispiel Torstens Hunde sehe, (bezüglich Wolfshunde die schon mehr Hund sind, was Torstens Hund ja nicht sind...) die stehen super im Gehorsam und die Orientierung liegt voll beim Halter. Er arbeitet aktiv mit Körpersprache und Körperkontakt und die Hunde sind motiviert dabei.

Quote:
Tala ist so ein Beispiel für Hund, der liebt es Stöckchen zu holen, aber das musste ich ihm nicht beibringen. Er ist ein sehr unterwürfiger und ein bißchen unsicherer Hund. Also freut er sich, zu Herrchen zu kommen.
Warum holt Hund Stöckchen? Triebbefriedigung
Meine Blaide kuckt so ein Stock mit dem Ar... nicht an, es sei denn es hat ein anderer Hund = Ressorce. Natürlich nimmt sie den Stock auch wenn ich auf Beute damit mache, aber ich habe sie dahingehend nie aufgebaut oder gefördert. Das könnte ich freilich mit ihr machen... aber warum sollte ich.

Quote:
Myla dagegen ist eine sehr selbstbewusste Lady. Die hat nach 2-3 mal keine Lust mehr. Natürlich könnte ich sie "zwingen", aber ich sehe da keinen Sinn drin. Mein Sohn ist nicht talentiert, Tennis zu spielen, also braucht er es auch nicht. Dafür ist er von Muse geküsst und ein hervorragender Musiker. Also wird er da unterstützt.
Dann scheinst Du für sie zu langweilig oder auch nicht kompetent genug zu sein - oder - warum sollte sich das Alpha mit unnützen Sachen beschäftigen - wenn er doch Energie für wichtigere Aufgaben sparen muss.

Quote:
Deine Huskys, die "Lauf"hunde sein sollen, was soll ich mir da drunter vorstellen? Ich habe 1 Saison mit Hannibal Canis Cross gemacht, wir waren Top 3 in Dland und Top 10 weltweit. Wir haben an 10 Schlittenhundeveranstaltungen inkl. als einer von vieren Deutschen Teams an der Dry Sleddog Weltmeisterschaft teilgenommen, obwohl das noch 50 andere wollten. Es war ein sehr schöne Erfahrung ich habe tolle Leute und tolle Hunde kennen gelernt. Und ein Hund, der immer Druck hatte, der wird auch im Alter nicht neben Frauchen her trotten, sorry, das macht kein Hund! ich habe 10jährige Hunde erlebt, die noch sehr schnell im Gespann waren.

Es gibt nur Ausnahme Musher, die mit Schlittenhunden frei laufen können. Das sind aber dann meistens Hounds und keine Huskys. In den Hounds steckt noch mehr Jagdhund drin, der sich wieder besser ausbilden lassen kann auf gehorsam.
Ein Hund der immer Druck hat, wird auch im Alter nicht neben Frauchen her trotten? Was ist das denn für eine Aussage? Druck erzeugt Gegendruck - irgendwann bekommst Du Feedback. Und wenn Du immer lasch mit Deinen Hunden umgehst - wird das hier auch nicht anderst sein - indem der Hund Dir dann seine Grenzen und Führung klar macht.

Quote:
Der Unterschied zwischen dir und mir, Diana, ist, dass ich mir meine Tiere genau anschaue und mit jedem nur das mache, wofür er geeignet ist und Lust zu hat. Ich "vergewaltige" keinen meiner Hunde zu etwas, wo ich sehen kann, dass es ihn stresst oder er aggressiv reagiert - wie es leider auf den Ausstellungen immer wieder zu sehen ist, wo TWHs ausgestellt werden, die die Rute klemmen oder ständig versuchen Attacke zu machen.
Lieber Christian, ich nehme mir bei meinen Hunden die Freiheit heraus mit ihnen nach meinen Vorstellungen zu arbeiten sofern sie sich dafür eigenen.
Da Du ja Deine Tiere genau anschaust - hast Du schonmal geschaut wie oft sie Dich anschauen, wie oft sie sich nach Dir umdrehen? Wie oft sie sich mit Blickkontakt nach Dir orientieren? - Dann schau da mal drauf!

Warum klemmt ein Hund die Rute oder macht Attacke auf Ausstellungen? Meiner Ansicht nach, will der zum einen nicht provuzieren und zum anderen schützt er sein Stück "engen" Raum der ihm zur Verfügung steht. Außerdem ist das Ganze enormer Stress, mit einer alltäglichen Situation überhaupt nicht vergleichbar.

Quote:
Das ist der Luxus, den man sich leisten kann, wenn man mehrere Hunde hat.
Was soll das für ein Luxus sein? Hunde kosten Geld, Hunde machen Dreck, Hunde müssen bewegt werden, ..... was soll das für Luxus sein. Was sind Deine Hunde für Dich? - oder anderst: Warum hast Du nicht nur einen, sondern mehrere Hunde?

Quote:
Nur weil ich meinen Tieren gestatte, Dampf aus dem Kessel zu lassen, heißt es doch nicht, dass ich sie nicht erzogen habe. Wenn ich von meinem Haus weggehe, muss ich 400 m einen Weg gehen, an dem an 5 Stellen Hunde sind. 3 x 2 und 2x1. Davon ein DSH u Rotti, 2 x "Kampfhunde", 2 x Malamute und Mischling, 1 Kleiner, 1 Kampfhund. Mein Weg ist vielleicht 4 m breit. Die Hunde sind teilweise links und rechts auf einer Höhe.

Wenn ich da mit meinen Hunden lang gehe, staunen meine Besucher immer, dass sie überhaupt nicht reagieren. Sie gehen still neben mir und wir lassen die anderen "alt" und aggressiv aussehen, weil die sich gebäreden, dass die Heide wackelt.
Warum sollten Sie denn auch die Kläffer angreifen? Meine Hündin steht über solchen Kläffern, die meist sowieso unsicher sind. Ansonsten ist es Routine immer an der gleichen Ecke vorbeizugehen, da haben sie doch schon gelernt das es dort nichts bringt. Mach mal den Zaun weg, die Hunde dahinter an die Leine der Halter - mal schauen ob die dann immer noch so entspannt sind.
Hunde sind nicht doof, die wissen genau was ein Zaun bedeutet.

Quote:
Diana, du solltest offener werden, jeder von uns lernt jeden Tag dazu. Und um so speziellere Tiere man hat, um so mehr lernt man.
Offener werden? Für was ?????
Wie spezielle Tiere? Du sagst doch immer Deine Amerikanischen Wolfshunde sind so einfach - was gibts da zu lernen?

Viele Grüße
__________________
Stärke wächst nicht aus körperlicher Kraft -
vielmehr aus unbeugsamen Willen.
dogsnoopy jest offline   Reply With Quote
Old 22-03-2011, 12:41   #78
Juri Z.P.
Junior Member
 
Juri Z.P.'s Avatar
 
Join Date: Feb 2008
Posts: 146
Send a message via Skype™ to Juri Z.P.
Default

Quote:
Originally Posted by Torsten View Post
Nicht nur Du .......

Allein wenn ich das Geseiere von seinen Weisheiten mit Wölfen höre und die ständigen Darlegungen wie toll doch die Tiere sind.... Ich hab mir wirklich mal die Mühe gemacht und mir ein par Videos (nach dem Bericht von Timber der sich auf Herrn Bloch und Frau Radinger bezog - die im Übrigen in meinen Augen wahre Worte geschrieben haben), angeschaut. Was m,an da sieht ist einfach nur lächerlich, hier schreibt er von Erziehung und Ausbildung, gibt neuen Usern die abstraktesten Tipps und ist selber nicht i8n der Lage seine Tiere zu kontrollieren. Für mich sagen diese Sequenzen nur eins, der Experte in allen Fragen, steht weit unter seinem Hunden und spielt in dem Rudel keine Führungsgeige .... wenn man hinter seinem Hund her läuft (und ich meine jede Bewegung des Tieres) als ob man in die Hose geschissen hat und offensichtlich versucht auch noch etwas Abstand zu halten (sicher aus Angst), fällt mir persönlich nichts mehr ein. Wenn man warten muss bis der Hund sich mal aus geschnüffelt hat und er somit sagt, dass er bestimmt wann es weiter geht, muss man sich doch echt fragen, wo der Experte seine Weisheiten her nimmt - aus der praktischen Erfahrung mit Sicherheit nicht....
Ach und noch was, Hunde vernünftig an der Leine laufen zu lassen, ist keine Kunst, man muss nur wissen wie es geht .... anderenfalls sagt man Zugtrieb dazu und hat somit seiner Unfähigkeit wieder einen Namen gegeben .....
DANKE Torsten!!!!!!!!!!!!!!!!!!-das ist alles nicht mehr lustig ............
Juri Z.P. jest offline   Reply With Quote
Old 23-03-2011, 08:10   #79
Dajka
Member
 
Dajka's Avatar
 
Join Date: Sep 2003
Location: BW
Posts: 868
Send a message via ICQ to Dajka
Default

Thorsten und Diana Suuuper Beitrag!

zu mangelnder Kontaktaufnahme zum Herrchen würden die Trainer auf unserm Hundeplatz mit mangelndeBindung zum Herrchen kommentieren.

Und Unlust des Hundes mit mangelnder Motivation und Aktion vom Herrchen auf seinen Hund.
Es macht durchaus Arbeit seinen Hund richtig zu motivieren...da gibt es schwierigere Brocken wie unsre Rasse!

Mann muss sich halt fragen wer der Herr im haus ist...

Liebe Grüße
__________________
------------------------------------------------
Man kann versuchen Euch zu ändern, aber man kann auch die Zeit sinnvoll nutzen!
-----------------------------------------
Zwinger von der Gölshäuser Lücke
Dajka jest offline   Reply With Quote
Old 23-03-2011, 08:58   #80
koboldine
Junior Member
 
koboldine's Avatar
 
Join Date: Aug 2009
Posts: 472
Default

[/quote dogsnoopy]Warum sollten Sie denn auch die Kläffer angreifen? Meine Hündin steht über solchen Kläffern, die meist sowieso unsicher sind. Ansonsten ist es Routine immer an der gleichen Ecke vorbeizugehen, da haben sie doch schon gelernt das es dort nichts bringt. Mach mal den Zaun weg, die Hunde dahinter an die Leine der Halter - mal schauen ob die dann immer noch so entspannt sind. 
Hunde sind nicht doof, die wissen genau was ein Zaun bedeutet. [/quote]

Denk noch mal über Deinen Ansatz nach... anderer Ansatz: im Terretorialverhalten. 
Wenn Hund so offensichtlich durch fremdes Terretorium geführt wird, ist die Devise:
bei "normal im Kopf" Tieren - bloß nicht auffallen, kleiner machen, keinen Angriffspunkt liefern und zügig weg hier. 
Bei total abgestumpften Tieren - "mir doch egal". 

Der Tanz fängt erst an, wenn 
a) eins der anderen Tiere mal ernsthaft droht/angreift, 
b) das Terretorium nicht klar definiert ist und das durchgeführte Tier sich in seiner Recource bedroht fühlt, oder 
c) das Tier nicht begreift, dass der Zaun die Chance auf die "bin-nicht-hier"Taktik ermöglicht.

Klar - Variationen und Kombinationen sind dann individuell.

Von dieser Seite kann man dann mit "Arbeit" anfangen - oder es lassen, weil ich zB natürliches Verhalten soweit es geht dem aufgestülpten Verhalten vorziehe.
 
just my 2 cents
koboldine
__________________
Kein Mensch darf mir meine Schwächen so deutlich zeigen, wie meine (Wolfs-)Hunde es tun.
koboldine jest offline   Reply With Quote
Reply

Thread Tools
Display Modes

Posting Rules
You may not post new threads
You may not post replies
You may not post attachments
You may not edit your posts

BB code is On
Smilies are On
[IMG] code is On
HTML code is Off

Forum Jump


All times are GMT +2. The time now is 16:47.


Powered by vBulletin® Version 3.8.1
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
(c) Wolfdog.org