Go Back   Wolfdog.org forum > Deutsch > Zucht

Zucht Informationen über die Zucht, Selektion und Würfe

Reply
 
Thread Tools Display Modes
Old 14-02-2011, 06:06   #101
Gernot160
Junior Member
 
Gernot160's Avatar
 
Join Date: Mar 2007
Location: Zülpich
Posts: 195
Default

Quote:
Originally Posted by gtv View Post
@Torsten.
Alles andere findet in Deiner kleinen Erbse im Kopf statt du Schäferhundexperte

Gruß
Miguel
Sehr komisch, Miguel, Du bist hier derjenige, welcher sofort persönlich, ausfallend und beleidigend wird! Normalerweise tut man genau das, wenn man keine vernünftigen Argumente zur Hand hat!

Ach ja, und zum Thema Reisen: Ganz offensichtlich bist Du ja auch nie bei Torsten gewesen und hast dir seine Hunde angeschaut, sonst wäre Dir klar, was Du hier für einen haarsträubenden Blödsinn erzählst!

Gruß

Gernot
__________________
You can run and hide....... but we will find you!
Mantrailer
Gernot160 jest offline   Reply With Quote
Old 14-02-2011, 13:16   #102
Torsten
Senior Member/ Dude
 
Torsten's Avatar
 
Join Date: Sep 2003
Location: Thüringen - East Germany
Posts: 2,837
Send a message via Skype™ to Torsten
Default

Leute, wir wollen doch nicht immer gleich persönlich werden. Natürlich habe ich das Thema (was mir eigentlich schon länger unten den Nägeln brennt), jetzt eröffnet, da es bekannt wurde, dass der Hype der Vermixungen nun auch in unserer Rasse vermehrt überschwappt. Ich habe versucht die Gründe zu verstehen, habe versucht zu verstehen, warum Menschen mit dem angeblich "durchaus besseren Wolfshund" (laut ihren Aussagen) auf einen Wolfshund zurückgreifen, den sie doch nicht standardmäßig ansehen, der ihnen zu heftig erscheint und vielleicht auch zu krank ist. Ist es, dass man sie berufen hat den TWH mit Einkreuzungen zu verbessern? Ja dann stellt sich mir die Frage, verbessert in welche Richtung? Gesundheitlich kann schlecht sein, denn sonst würde man keine Mischlinge einsetzen in denen sich schon eine kranke Rasse befindet, die selber nicht geprüft worden sind, sondern man es nur voraussetzt und es so den Menschen versucht zu vermitteln/falsch vermittelt. Und sollte sie sich eine solche Rasse nicht in den Mischlingen befinden, so ist die Frage, wer die Gesundheit eines solchen Tieres, welches man einkreuzt, einschätzt? Allein wenn ich solche tollkühnen Aussagen lese, dass die Tiere generell gesünder sind und überhaupt andere Vorzüge zu einer rein gezogenen Rasse haben, die da wären : keine Krallen müssen beschnitten werden (scheinen wohl bei denen nicht zu wachsen), die Tiere brauchen nicht so viel Bewegung da sie so wie so lieber rum liegen (scheint sich dann doch nicht um intelligente Säugetiere zu handeln, da diese nämlich von Hause aus einen Drang haben zu lernen und sich zu beschäftigen b.z.w. beschäftigt werden wollen).
Also für mich scheidet der gesundheitlich Aspekt eben deswegen aus.
Eine andere Möglichkeit wäre die, die Miguel wenigstens ehrlich angesprochen hat, die Schönheit, das Aussehen, das Exterieur oder wie immer ihr es nennen wollt. Gut, das wäre eine Option wenn der TWH so weit im Keller ist, dass man ihn nicht mehr als TWH erkennen würde. Ich denke, dass die eingebrachte Meinung, dass der TWH ein „tiefer gelegter“ Wolfshund ist, so einfach nicht wahr ist und er auch nicht in diese Richtung gehen wird, wenn man vernünftig weiter züchtet. Ehr sehe ich das als Argument für eine Rechtfertigung des eigenen Handelns. Es gibt genug Züchter die den optischen Aspekt dem wesensmäßigen vor ziehen, ist es aber nötig den optischen Teil des TWH mit Tieren (die nur entfernt mit der Rasse zu tun haben ) zu verbessern und ihn wesensmäßig wieder nach hinten werfen könnten?
Sorry, ich frage mich echt, warum man sich für einen TWH entschieden hat, wenn man mit ihm nicht zufrieden ist und versucht die Rasse durch solche Einkreuzungen zu seinem ganz persönlichen Idealbild zu führen. Der eine bemängelt die angeblichen Aggressionen des TWH und schlägt ständig Tiere vor die seinem Idealbild entsprechen, der Andere äußert sich wegen optische Defizite. Ich sehe so was als Alibireden für ihre ganz persönliche Wolfs Affinität. Genau aus solchen Gründen werden hier ständig Aufklärungsschreiben verfasst, die sich nur bedingt mit dem eigentlichen Thema, wie lange ein TWH noch so sein wird wie er ist, befassen. Würde nicht eine Hysterie von selbst ernannten Experten, weil sie eben pathologisch anders ticken losgetreten worden, würde nicht ihr egoistisches Denken und ihr Geltungsdrang über den Wohlergehen einer Rasse stehen, müssten wir uns sicher mit diesem Thema nicht auseinander setzen. Das ständige Verdrehen und Anzweifeln von Aussagen der Menschen, die sich biologisch mit der Spezies befassen und auch die Berechtigung dazu haben, vermittelt neuen Lesern und Interessenten, die abenteuerlich angehaucht sind, ein Bild vom lockeren und schönen Leben unter Hybriden. Dass man die hochprozentigen Tiere im frühesten Alter zu sich nehmen muss um eine einigermaßen vernünftige Sozialisierung zu erreichen (und selbst das ist kein Garant für ein festes Wesen), ist dabei zur Nebensache geworden. Man versucht Gesagtes und Statistiken zu seinen Gunsten zu „missbrauchen“ um zu rechtfertigen, was eigentlich gesetzwidrig ist. Einige der Befürworter, schrecken nicht vor kriminellen Handlungen und Bedrohungen zurück, machen ihr Ego zum Maß aller Dinge und nennen sich dann auch noch Tierschützer, weil man Tiere in einem Gehege hält was deren Ansprüchen bei weitem nicht gerecht wird. Das Verhalten dieser Tiere, von denen einige gerade mal gerade aus an der Leine gehen können, wenn überhaupt, wird dann zum Maßstab gesetzt und man verlangt damit eine Rasse zu verbessern, die sich bis zum heuteigen Tage sehr gut entwickelt hat. Und das nicht nur wesensmäßig.
Vernünftige Begründungen die auch Hand und Fuß in Richtung Genetik und Zucht haben sind rar gesät bei den Befürwortern solcher Kreuzungen, weil man eben nicht gewillt ist auch mal etwas weiter zu denken als bis zu seinem eigenen Ego.
__________________
es ist egal gegen Wen oder Was man kämpft, wichtig ist Wofür...!

Lieber stehend sterben – als knieend leben !
http://www.wolfs-hunde.com

Last edited by Torsten; 14-02-2011 at 13:22.
Torsten jest offline   Reply With Quote
Old 14-02-2011, 16:33   #103
hanninadina
Senior Member
 
hanninadina's Avatar
 
Join Date: Nov 2003
Posts: 2,466
Send a message via Skype™ to hanninadina
Default

Petra, es geht nicht darum, ob F 1 - F4 TWH sind, es ging darum, ob F 1- F 4 anders sind als Wölfe und Wolfshunde ab F 5!

Aber wo du es angesprochen hast, natürlich sind auch F 2 usw. TWH! Als die Rasse 1982 vom Tschechischen Verband anerkannt wurde, wurde 1 Jahr später noch die Wölfin Leydej eingekreuzt! Der wichtigste TWH ist ein F 2! Rep! Du überrascht mich jetz aber Petra, ich dachte du bist absolut sattelfest in der Rasse TWH?!

Gestatte mir die Frage, was deutsche TWH Züchter sind? Sind es nicht Laien? Ist nicht jeder Laie, der nicht wissenschaftlich arbeitet oder damit seine Brötchen verdient?

Hallo Steven, willkommen. Deine Aussage zu Wolfshunden und Wolfshybriden habe ich nicht verstanden.... Wenn du ein Wolfsfreund bist, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du dein Avatar Foto in einen freundlichen Wolf änderst und nicht Klischees bedienst.

Norbert, wahrscheinlich habe ich das auch falsch in Erinnerung, dass du so gut wie kein englisch kannst. Es tut mir Leid, wer heute kein englisch kann ist in der Wolfsforschung absolut hinten dran! Denn was in den USA und in den einschlägigen wissenschaftlichen Veröffentlichungen, angefangen bei Dave Mech auf der Seite, alles steht, gibt es nicht in deutsch. Das ist ja das ganz große Problem, dass unsere Deutschen Wolfsleute haben. Kaum jemand beschäftigt sich damit. Und wenn ja, dann wandern sie gleich aus, wie Günther Bloch nach Kanada.

Es tut mir so Leid, dass du einfach nicht verstehst, worum es geht. Jetzt erklär doch bitte mal in einem klaren Aussagesatz, dass du meinst, dass die F 1 - F 4 gefährliche unberechenbare Hybriden sind - oder eben dass diese Tiere nichts anderes als TWH sind, nämlich Wolfshunde.

Petra, ich rede hier natürlich nicht von einer wilden Wölfin, die von einem Schäferhund gedeckt wird, wie in der Lausitz 2003 geschehen, sondern von vergleichbarer Wolfshundezucht. Du wirst es aber nicht erreichen können, dass Menschen nicht mit ihren Hunden züchten, obwohl sie total ungeeignet dafür sind. Die haben wir auch in Deutschland unter den TWH-Züchtern. Das sind die Hunde, die dann auffällig geworden sind und zwar kenne ich eine Linie, wo sich das über 3 Generationen fortgetragen hat. Und trotzdem züchtet die Züchterin immmer weiter, obwohl sie die erste Hündin längst weggeben hat. So etwas kann ich nicht verstehen. Torsten, dass ist Egoismus. Es ist kein Egoismus, sich für schöne Dinge zu begeistern.

Es ist auch falsch, was du immer wieder versuchst zu suggerieren mit dem, dass man mit solchen Tieren, wenn überhaupt gerade mal an der Leine gehen kann. Ich habe doch oben die Fotos von Ave Lupo Mutara, einem waschechten F 1 Wolfshund, der sogar Registerpapiere als TWH hat, eingestellt, wo sie auf einer TWH-Clubshow zu sehen ist. Ich habe Fotos von Besi eingestellt, einem waschechten erwachsenen Karpartenwolf, der auf einer Clubshow als Gast war.

Und hier hänge ich dir ein Foto von Rep rein, der ein waschechter F 2 ist und mit ein paar Leuten an der Straße abhängt. Diese Tatsachen decken sich leider überhaupt nicht mit dem, was du hier immer und immer wieder in den Raum stellst. Ich finde es echt sehr schade, dass du da voll Beratungsresistent bist.

Gernot, koch nicht immer alles so hoch. Hast du das lachende Smily von Miguel nicht gesehen, was am Ende seiner Aussage steht?

Christian
Attached Images
File Type: jpg Rep11Jahre.jpg (64.6 KB, 36 views)

Last edited by hanninadina; 14-02-2011 at 16:36.
hanninadina jest offline   Reply With Quote
Old 14-02-2011, 17:26   #104
timber-der-wolf
Senior Member
 
timber-der-wolf's Avatar
 
Join Date: Nov 2004
Location: Da, wo auch der Wolf zu Hause ist
Posts: 1,446
Default

Quote:
Originally Posted by hanninadina
Norbert, wahrscheinlich habe ich das auch falsch in Erinnerung, dass du so gut wie kein englisch kannst.
Weist Du Christian, auch wenn ich nicht viel englisch beherrsche, so habe ich einen Sohn, der das perfekt kann, und der seine Doktorarbeit (übrigens u.a. auch über GENE) am Max-Planck-Institut in München geschrieben hat, und das in englisch .
Und Du kannst mir glauben, was ich übersetzt bekommen möchte, bekomme ich in 1A Qualität


Quote:
Originally Posted by hanninadina
Es tut mir so Leid, dass du einfach nicht verstehst, worum es geht. Jetzt erklär doch bitte mal in einem klaren Aussagesatz, dass du meinst, dass die F 1 - F 4 gefährliche unberechenbare Hybriden sind - oder eben dass diese Tiere nichts anderes als TWH sind, nämlich Wolfshunde.
Sag mal, kannst Du überhaupt lesen (und verstehen), was andere schreiben?
Was sollen Deine blödsinnigen Unterstellungen und Fragen? Wo habe ich mich je in dem Sinne geäußert, wie Du es hier darstellst?
Lies, lies noch einmal ganz langsam, und vielleicht fällt dann der Groschen!

Andernfalls kann man Dich einfach nicht mehr für voll nehmen!!!
__________________
LG, Norbert mit seinen Graupelzen Onka v. Böhmerwald & Kira
"Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen" (Kant)
timber-der-wolf jest offline   Reply With Quote
Old 14-02-2011, 17:41   #105
koboldine
Junior Member
 
koboldine's Avatar
 
Join Date: Aug 2009
Posts: 472
Default

OK, Christian, dann ist also ein PuWo ein Pudel, ein PuScha ebenso, und ein AWH-TWH-Mix ein ... was TWH? AWH? HALLOOOOO????

Entschuldige, das hat nicht viel mit "Sattelfest" zu tun, wenn ich in meinen Aussagen Bezug auf die Zucht in Deutschland nehme, oder? (Rhethorische Frage) Und in DE gibt es nun mal die Definition von Rasse... dazu haben sich Menschen in Vereinen, Verbänden etc zusammen geschlossen, um die Standards und die Rassen gegenüber dem Dachverband zu vertreten....

Ja, Rep war F2 (auch, wenn er hier als F3 geführt wird) - frische bitte mein Gedächtnis auf, er wurde in DE gezeugt, gezogen und ins Zuchtbuch eingetragen...oder war das doch in der Slowakei (richtiger Tschechoslowakien) - und da das Jahr 1945 schon verstrichen war, war das nicht DE, richtig? Andere Länder, andere Sitten - UND es bestand im Ursprungsland ein dringendes Bedürfnis diese Rasse zu kreieren; UND als Rasse wurde die Anerkennung erst regional 1982 gegeben? Jepp....soweit ich weiß - vielleicht bin ich tatsächlich nicht sattelfest (grübel)... war Rep da schon knapp 3 Jahre alt.
Hättest Du jetzt Lejdys Sohn angeführt... gilt wieder: WENN alle einverstanden sind UND der TWH auch hier in DE zum National-Hund wird UND es der Rasse in Gebäude, Gesundheit oder Wesenmerkmalen hilft, kann es ja als sinnvoll angesehen werden Mischlinge der ersten Generationen als Rasse-zugehörig zu definieren, ABER HEUTE HIER bedarf das mehr als nen Rüden und ne Fähe.

UND... ob F1-F4 nicht anders sind als Wölfe ODER Wolfshunde.... SORRY...könntest Du dich bitte entscheiden mit wem Du die F1-F4 vergleichen möchstest? Sowohl Verhalten als auch Exterieur KÖNNEN bei diesen Tieren in der kompletten Bandbreite zwischen Wolf und Wolfshund variieren. Also können sie natürlich anders sein - das heißt immer noch nicht, dass sie "schlecht" oder "böse" sind, es heißt nur, dass sie nicht auf Merkmale selektiert wurden, die zum Zusammenleben mit dem Menschen in der HEUTIGEN Gesellschaft notwendig geworden sind - es sei denn man lebt als Einsiedler. Natürlich können sich sowohl Wölfe als auch Hunde als auch Mischlinge der ersten Generationen an Umweltbedingungen anpassen - aber auch das hängt von ihrem Wesen ab, ob sie es schaffen oder nicht. Daher hast Du bei den "Stadt-Wölfen" in Osteuropa trotzdem Selektion, nur keine durch Menschen direkt vorgenommene... die, die nicht in der Stadt zurechtkommen wandern ab oder sterben halt und können somit auch keine Nachkommen produzieren, ergo bleiben die "Stadt-Abkönner" um sich zu vermehren. Denk doch nur an das russische Projekt mit den Füchsen... wenige Generationen reichen zur Selektion ABER es bedarf halt dieser wenigen Generationen (F3 F4 sind bereit "wenige Generationen").

Laien....von einem Züchter erwarte ich, dass er sich mit seiner Materie beschäftigt, Genetik und Vererbunglehre gehören genauso dazu wie Standard und Kenntnisse über die Rasse. Somit ist für mich ein Züchter nicht zwingend ein Laie. Vermehrer hingegen sind es definitiv.

So... fürs erste... ach, und Christian? Lass den Jungspund.... weißt, jeder hat da so seinen Geschmack... seine Sig ist ja auch nicht gerade Emanzipatorisch :-P

LG
koboldine
__________________
Kein Mensch darf mir meine Schwächen so deutlich zeigen, wie meine (Wolfs-)Hunde es tun.
koboldine jest offline   Reply With Quote
Old 14-02-2011, 18:26   #106
hanninadina
Senior Member
 
hanninadina's Avatar
 
Join Date: Nov 2003
Posts: 2,466
Send a message via Skype™ to hanninadina
Default

Lol, Norbert, erklär mir jetzt bitte mal, wie du, wenn du kein oder kaum englisch kannst, die entscheidende Literatur finden möchtest, die dann dein Sohn übersetzen soll?

Wie möchtest du mit den Wolfsforschern, Beobachtern, Züchtern, Haltern, reden, wenn du kein englisch kannst?

Klare Frage, keine Antwort! Warum kannst du nicht einfach sagen, was deiner Meinung nach F 1 - F 4 sind?
hanninadina jest offline   Reply With Quote
Old 14-02-2011, 19:10   #107
koboldine
Junior Member
 
koboldine's Avatar
 
Join Date: Aug 2009
Posts: 472
Default

Quote:
Originally Posted by Hanninadina
Es tut mir so Leid, dass du einfach nicht verstehst, worum es geht. Jetzt erklär doch bitte mal in einem klaren Aussagesatz, dass du meinst, dass die F 1 - F 4 gefährliche unberechenbare Hybriden sind - oder eben dass diese Tiere nichts anderes als TWH sind, nämlich Wolfshunde.

Hm, ich werd nen Teufel tun, denn ich mag es nicht, wenn mir einer vorschreiben will, was Unsinn ist. 
Sie sind weder noch. Sie sind weder gefährlich, noch unberechenbar VOM WESEN - in der Vererbung im Bezug auf die Zucht der TWH sind sie jedoch beides.
Sie sind WolfHunde, jedoch keine TWH.

Was ist los mit Dir?

HIER geht es um die Frage, ob stupides, ungeplantes und frei Schnauze organisiertes Einkreuzen von Wölfen/AWH/SWH/etc für die Rasse TWH Sinn machen, die Rasse TWH weiter bringen können, der Rasse TWH einen "Dienst" erweisen. Die Antwort darauf ist im Konsens: derzeit nicht. Warum kommt Dir das so arg quer?

Wenn ich nen AWH haben möchte, dann kaufe ich einen AWH, wenn ich einen TWH haben möchte... kauf ich keinen AWH. 
JA, ich mag das hibbelige, teils hyperaktiv anmutende, ja, ich mag die deutliche Abgrenzung zur Schmuseszene der Hundewiesengänger, ja, ich mag sogar das meiner Koboldine eigene "Zurück weichen", die Vorsicht mit der sie Neues nur peut-à-peut an sich heran lässt. JA ich liebe meine TWH und auch die, die ihr ähnlich sind. Warum dürfen wir unsere Hunde nicht so toll finden, wie sie sind und auch noch Nachschlag verlangen??

Was das Englische betrifft...Norbert wird schon mit dem versorgt, was ihn interessiert, und anstatt so einen Film zu fahren... vergiss es. Nicht meines.

LG
koboldine

PS: kann mir bitte mal irgendwer den Kör-Code des Rüden Demoniak verraten, weil ... ich mag auch was mit den Augen haben, oder mein Verständnis vom Standard ist auch nicht sattelfest... Bitte, Kör-Code?
 
__________________
Kein Mensch darf mir meine Schwächen so deutlich zeigen, wie meine (Wolfs-)Hunde es tun.

Last edited by Spike; 14-02-2011 at 23:11.
koboldine jest offline   Reply With Quote
Old 14-02-2011, 19:10   #108
hanninadina
Senior Member
 
hanninadina's Avatar
 
Join Date: Nov 2003
Posts: 2,466
Send a message via Skype™ to hanninadina
Default

Du "redest" schon wieder am Thema vorbei, Petra. Ich gehe dann mal Generationsmässig weiter nach vorne. Mit Rep wollte ich zeigen, dass es ein typischer TWH ist, der F 2 war und die Rasse wie kein anderer TWH geprägt hat. Es ist schon grotesk, wenn du Rep in Frage stellst und mit Deutscher TWH-Zucht argumentierst. Bei im Schnitt auf die letzten 10 Jahre max 50 Welpen im Jahr sind wir hier die große Ausnahme des TWH züchten. Ich bin ein bißchen verwirrt - hallo Nobbie -, wie du mit Deutscher TWH Zucht versuchst zu argumentieren...???? Das Gesamtpaket ist wichtig. Richtig ist, dass jedes Land seine Hunde nach ihren Bedürfnissen weiter züchtet. Das wird in allen Hunderassen so gemacht. Wobei das meist den Charakter betrifft. Die Optik sollte schon Standard gemäß sein.

Aber um mal nach Deutschland über zu wechseln. Einer der großen deutschen Züchter hat mit einem F 4 die Rasse in Deutschland massgeblich mit geprägt, weil sehr gute freundliche und wölfische Tiere mit langen Beinen dabei rauskamen. Hier der Hund http://www.wolfdog.org/deu/dbase/d283.html

oder doch Hybride? Oder Wolfsmischling? 1997 geboren, im Jahr 2000 einen Wurf in Dland gemacht und vorher noch andere Würfe. 2001 (?) leider verstorben bzw. verstorben worden.

1999 wurde der TWH vom FCI anerkannt - in Mexico. Böse Gerüchte sagen, er wurde dort durchgewunken, weil die Mehrheit der FCI Verbände aufgrund der weiten Entfernung nicht vor Ort waren. Leichtes Spiel sozusagen. Ich frage mich immer noch, warum der VDH bis heute es nicht geschafft hat, den TWH aufzunehmen. Es wurden meines Wissens mindestens 2 x Anträge gestellt und mit fadenscheinigen Begründungen abgelehnt.

Petra, du musst doch nicht irgendwelche Stadtwölfe als Vergleich herbei zaubern und dass Wolfsmischlinge verschiedene Phenotypen bekommen können. Wir reden doch hier von Wolfshundezucht. Das heißt für mich ganz klar, dass ich zahme Wölfe mit Wolfsähnlichen Hunden kreuze. Als da wären Schäferhunde, Malamuten usw. Dann bekomme ich Wolfsähnliche Tiere. Siehe Beispiel oben Ave Lupo aus Canis Lupus occidentalis und Deutscher Schäferhund. Sie sieht sogar fast wie ein reiner Wolf aus. Bitte vergleiche nur vergleichbares mit vergleichbaren. Das PuWo Experiement steht hier nicht zur Diskussion, das hatte ich nur als Beispiel für Verhalten angeführt, weil Torsten da ja leider immer drauf rumreitet. Und für zahme karpaten Wölfe habe ich Besi hier eingestellt als Beispiel - es gibt natürlich noch mehr.

Nächster Punkt: Möglichst einen guten Standard gerechten TWH züchten. Miguel hat ja provokant in den Raum geworfen, dass es in Deutschland einige kurzbeinige schäferhundartige TWH gibt. Da hat er leider recht. Was ist gut daran, mit Hunde am unteren (oder oberen Ende) des erlaubten zu züchten? Wäre es nicht sinnvoller, da lieber ganz drauf zu verzichten, als darauf zu vertrauen, dass vielleicht ein paar der Welpen dann doch deutlich über dem Mindeststandard sind?

Das betrifft das Exterieur. Nun zum Interieur. Torsten führt an - und du ja wohl auch Petra -, dass wir keine "scheuen" - was ist das eigentlich, sind Wolfshunde und Wölfe nicht eher einfach zurückhaltend = timid, weil sie schlau sind? Ist die Optik eines Hundes wichtiger, dass sie im Standard ist oder ist es vielleicht nicht doch das Verhalten? Oder ist eine kurzbeinige 60 oder 61er TWH-Hündin (Mindestmass 60 cm) nicht genau so "schlecht" wie ein TWH, der vom Verhalten sich zurückhaltend verhält? Was ist wichtiger, Verhalten oder Optik?

Schaue ich mir bei den großen Ausstellungen die Hunde an und schaue, was und wie da gerichtet wird, dann muss ich leider feststellen, dass zu 85 % die Optik entscheidend ist. Und jeder gute Züchter und Aussteller ist in der Lage das schlechte Verhalten eines (seines) Hundes zu kaschieren, so dass das nicht auffällt. Manchmal leider nicht, dann wenn der Hund versucht aus Unsicherheit den Richter zu beißen und disqualifiziert wird. Ist auch bei den TWH Züchtern passiert und mit ganz viel Training haben die Hunde dann auch ihre Ausstellungen geschafft. Ist es sinnig, weil so ein Hund sehr gut aussieht, aber unsicheres Verhalten zeigt, das er zudem auch noch weiter vererbt, in die Zucht zu nehmen? Meines Erachtens nein, aber es ist mehrfach geschehen.

PS: Ich rede hier von Sachen, bei denen ich selbst dabei gewesen bin.

Also im Ergebnis für mich sind optisch möglichst wölfisch aussehende TWHs wichtiger, als kurzbeinige kleine TWHs. Das kann jeder halten, wie er meint. Aber ich finde es bedenklich, ein Verhaltensmerkmal so hoch zu hängen und anders zu bewerten, als einen optischen Mangel. Es zählt bei Hundezucht immer das Gesamtbild. Der beste Kompromiss sozusagen. Verhaltensunsichere Tiere, die Angstaggressiv reagieren, sollte man besser als Familienhund behalten und nicht in die Zucht bringen.

Oder wir haben in Deutschland eine Züchterin, die bis heute keinen Wurf hat, aber es mindestens 4 Mal versucht hat. Warum wird immer und immer wieder versucht mit einem Hund zu züchten, der offenkundig "Defekte" hat?

Und nun zu guten Züchtern, die keine Laien sind.

Petra. für mich ist ein guter Züchter, der nicht nur die VDH Zuchtzulassung bei einem allgemein Richter macht, der keine Ahnung von der Rasse hat. Sondern, der auch eine Bonitation bei einem Spezialzuchtrichter macht, der im Mutterland der TWHs Ausstellungen besucht und nicht nur auf den Deutschen CACIB SChauen seine Pflichtausstellungen macht! Im Moment braucht man, soweit ich weiß, nur eine einzige Ausstellung mit mindestens sehr gut, und die Zuchtzulassung, um die Zuchtzulassung zu bekommen - HD und PRA ist klar. Denn erst wenn ich meinen Hund in Konkurrenz zu anderen TWHs zu anderen guten TWHs sehe, dann kann ich mir ein Bild machen. Gute Sozialisierung der Welpen usw. ist selbstverständlich. Leider kann ich in Deutschland nur ganz wenige ausmachen, die sich auch der Konkurrenz im Ausland stelllen.

Für mich bleibt ein Züchter, der sich lediglich an die Mindestvoraussetungen hält ein Laie!

Die von dir wohl gemeinten - wenn auch nicht namentlich genannten - Vermehrer tun das alles! Und interessanter Weise kommen dort die wölfischsten Tiere her. Und wer das Buch von Hartl und Jedlicka gelesen hat, weiß auch, dass eben ab den 1970er im Vordergrund stand, dass die Optik wölfisch ist. Die Arbeitsbereitschaft ist ab da in den Hintergrund gerückt. Das Buch ist aus 1996. Das sind die Fakten! Das kleben an einem Standard, den Hartl 1966 geschaffen hatte, als er noch der guten Hoffnung war, überdurchschnittliche Grenzhunde draus machen zu können, ist insoweit veraltet und wird von ihm selbst auch als solches in dem Buch dargestellt! Das scheinen einige hier zu vergessen.

Mir ist alle Male lieber freundliche TWH zu haben, wie es die Italiener überwiegend geschafft haben zu züchten, als Krawalltüten. Denn vergiss bitte eins nicht. Die meisten sind über den Wolf beim TWH gelandet und nicht über Arbeitshund oder Grenzhund. Das ist ein himmelweiter Unterschied. Jeder, dem lieber ein Handfester TWH ist, kann ihn doch trotzdem bekommen. Aber mir wäre es persönlich lieber, durchschnittliche Hunde zu haben, die wie Wölfe aussehen und von mir aus auch zurückhaltender sind, als Tiere, die optisch eher Schäferhundmässig aussehen und dann auch noch gerne mal Attacke machen.

Christian
hanninadina jest offline   Reply With Quote
Old 14-02-2011, 20:05   #109
FreierFranke
Member
 
FreierFranke's Avatar
 
Join Date: Sep 2003
Location: 95182 bei Hof/Saale
Posts: 648
Default

@Hannybunny:
Es kommt nicht auf den Index des einzelnen Hundes an, sonderen über mehrere der beiden Linien!
Siehe meine Freya (relativ kurzbeinig) und deren Tochter Ayla Midgardhus, meine andere Hündin (lange Beine , super Index)

Markus
__________________
Bei allem immer viel Spaß wünschen:
Der Franke mit der besten Freundin von allen und Bragi, Sohn Odins und dessen Gemahlin Freya und dessen Tochter Ayla :-)
FreierFranke jest offline   Reply With Quote
Old 14-02-2011, 20:19   #110
Torsten
Senior Member/ Dude
 
Torsten's Avatar
 
Join Date: Sep 2003
Location: Thüringen - East Germany
Posts: 2,837
Send a message via Skype™ to Torsten
Default

Quote:
Hallo Steven, willkommen. Deine Aussage zu Wolfshunden und Wolfshybriden habe ich nicht verstanden.... Wenn du ein Wolfsfreund bist, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du dein Avatar Foto in einen freundlichen Wolf änderst und nicht Klischees bedienst.
Und wenn du ein Wolfsfreund wärst, würdest du hier nicht andauernd so einen Mist von dir geben der sich drei mal in einem Thread dreht und vor allem deine eigenen Gedanken bezüglich Haltung, Umgang und so weiter überdenken. Wir leben nun mal nicht in Kanada sondern in einem Land wo es um Hunde geht und nicht um Mischlinge oder sonnst was; Christian es reicht mit deinem Wolfsgequatsche, geh einfach in das Forum wo man dich hören will. Durch u.a. deine Beiträge wird das eigentliche Thema sehr verwaschen und man merkt schon wieder diene Profilierungssucht udn den Zwang anderen Leuten was aufzudrängen. Kannst du schlich was zur Zucht beitragen oder kannst du nur Gelesenes wiedergeben.Markus hat dir schon einen sehr hilfreichen Hinweis gegeben, denke nach über Das was du schreibst und lenke nicht an dauernd auf deine F Generationen ab. Und wer welches Bild als Avatar nutzt musst du schon den entsprechenden Menschen selber überlassen. Ein Mensch der einen friedlicheren Avatar in seinem Profil hat muss nicht zwangsläufig auch ein ehrlicher und guter Mensch sein - gelle Herr Berge. Das du nicht verstehst was Andere schreiben, beweisen mir deine Antworten auf Koboldine .... komm mal zum Thema zurück oder mach einen anderen Thread auf in dem du deine F Generationen von vorne bis hinten beschreiben und Lob preisen kannst ....
__________________
es ist egal gegen Wen oder Was man kämpft, wichtig ist Wofür...!

Lieber stehend sterben – als knieend leben !
http://www.wolfs-hunde.com
Torsten jest offline   Reply With Quote
Old 15-02-2011, 09:14   #111
koboldine
Junior Member
 
koboldine's Avatar
 
Join Date: Aug 2009
Posts: 472
Default

Quote:
Originally Posted by hanninadina View Post
Du "redest" schon wieder am Thema vorbei
Ich habe Dir geantwortet. Bist Du am Thema vorbei?


Quote:
Originally Posted by hanninadina View Post
Ich gehe dann mal Generationsmässig weiter nach vorne. Mit Rep wollte ich zeigen, dass es ein typischer TWH ist, der F 2 war und die Rasse wie kein anderer TWH geprägt hat. Es ist schon grotesk, wenn du Rep in Frage stellst und mit Deutscher TWH-Zucht argumentierst.
Bitte lies in Ruhe, ich stelle nicht Rep in Frage - die Vergangenheit - sondern die Frage nach der ZUKUNFT, nach den Ideen wie es WERDEN kann.


Quote:
Originally Posted by hanninadina View Post
Bei im Schnitt auf die letzten 10 Jahre max 50 Welpen im Jahr sind wir hier die große Ausnahme des TWH züchten. Ich bin ein bißchen verwirrt - hallo Nobbie -, wie du mit Deutscher TWH Zucht versuchst zu argumentieren...???
Huhu, Christian? Wenn ich darüber diskutiere wie die TWH sich in DE entwickelt, gehe ich nach dem was in DE passiert.


Quote:
Originally Posted by hanninadina View Post
Das Gesamtpaket ist wichtig. Richtig ist, dass jedes Land seine Hunde
nach ihren Bedürfnissen weiter züchtet. Das wird in allen Hunderassen
so gemacht. Wobei das meist den Charakter betrifft. Die Optik sollte
schon Standard gemäß sein.
Schön, dass wir da einer Meinung sind. Nur... die "Bedürfnisse" z.B.
der Italiener sind um Längen anders sind als die von Deutschen oder
Tschechen oder oder Selbst der Standard ist Auslegungssache, wie man
hier auch sieht.

Quote:
Originally Posted by hanninadina View Post
Aber um mal nach Deutschland über zu wechseln. Einer der großen
deutschen Züchter hat mit einem F 4 die Rasse in Deutschland
massgeblich mit geprägt, weil sehr gute freundliche und wölfische
Tiere mit langen Beinen dabei rauskamen.
Du bist schon wieder bei den F1-F4... Der genannte Rüde hat - mit den
richtig ausgesuchten Hündinnen - gut Nachkommen gebracht, ja. Nur - no
offence, nur ein Gedanke - was nutzt es der Zucht, wenn ein Tier sehr
viele Nachkommen hat? Aber da scheint ja inzwischen gegen gezüchtet zu
werden.


Quote:
Originally Posted by hanninadina View Post
Petra, du musst doch nicht irgendwelche Stadtwölfe als Vergleich
herbei zaubern und dass Wolfsmischlinge verschiedene Phenotypen
bekommen können.
Christian, ich zaubere nicht, glaub's mir dann würd ich hier nicht
schreiben...


Quote:
Originally Posted by hanninadina View Post
Wir reden doch hier von Wolfshundezucht.
Nicht ganz korrekt, ich rede von TWH Zucht. Das ist eine von zwei
anerkannten Wolfshunde Rassen. Ich rede von einer Rasse, nicht von
generell Wolfshunden.


Quote:
Originally Posted by hanninadina View Post
Das heißt für mich ganz klar, dass ich zahme Wölfe mit
Wolfsähnlichen Hunden kreuze.
Schön, DA fängt für mich schon das Problem an; DA ich Wölfe so faszinierend finde, halte ich sie nicht als zahme Haustiere. DANN gleich das nächste Problem, woher weiß ich WIE das Tier vererbt.


Quote:
Originally Posted by hanninadina View Post
Sie sieht sogar fast wie ein reiner Wolf aus. Bitte vergleiche nur
vergleichbares mit vergleichbaren.
Schau... Du gehst nur über Aussehen; ich brauche keinen Wolf an der
Leine, ich will einen TWH.


Quote:
Originally Posted by hanninadina View Post
für zahme karpaten Wölfe

Jetzt wundere ich mich ein Bisschen, dass von Dir die Tiere nicht
korrekt bezeichnet werden...


Quote:
Originally Posted by hanninadina View Post
Nächster Punkt: Möglichst einen guten Standard gerechten TWH
züchten. Miguel hat ja provokant in den Raum geworfen, dass es in
Deutschland einige kurzbeinige schäferhundartige TWH gibt.
Ja, und damit ziemlich deutlich gemacht, dass ihm der Standard am
Allerwertesten vorbei geht, denn die Tiere sollen im Verhältnis , also
in der Proportion, stimmen, Länge zu Höhe... der Rüde hingegen ist
höher als lang, jederfalls auf den Pics. Und proportional hat er als
Rüde einen zu spitzen, kleinen Schädel. Aber das ist hier nicht das
Thema, gel?


Quote:
Originally Posted by hanninadina View Post
Was ist gut daran, mit Hunde am unteren (oder
oberen Ende) des erlaubten zu züchten? Wäre es nicht sinnvoller, da
lieber ganz drauf zu verzichten, als darauf zu vertrauen, dass
vielleicht ein paar der Welpen dann doch deutlich über dem
Mindeststandard sind?
Damit dann der TWH bald nur noch hochbeinig ist? Klar, (Ironie an)
lasst uns den Vorbildern anderer Rassen folgen: je höher desto besser,
Schiet auf die damit verbundenen körperlichen Probleme - Hauptsache
dat Viech hat Beine bis zum Ar*** - (Ironie aus) Was soll daran denn
nu wölfisch sein? Sind nicht die Canis lupus lupus aus dem Karparten-
Schlag genommen worden, eben WEIL sie kleiner und kompakter sind?!
grübel


Quote:
Originally Posted by hanninadina View Post
Das betrifft das Exterieur. Nun zum Interieur. Torsten führt an - und
du ja wohl auch Petra -, dass wir keine "scheuen" - was ist das
eigentlich, sind Wolfshunde und Wölfe nicht eher einfach
zurückhaltend = timid, weil sie schlau sind?
Hier wurde bisher von mir das im Standard angeführte "zurückhaltend"
und "mißtrauisch" angeführt... egal, "scheu" bedeutet für mich, dass
ein Tier Stress hat, wenn es in ungewohnte oder laute oder enge
oder... Situationen gerät und sich nur durch "Flucht" daraus befreien
kann, mit der Konsequenz, dass gesellschaftliches Umgehen mit diesem
Tier nicht möglich ist. Diese Scheu habe ich zum Glück lange nicht
mehr bei einem TWH gesehen... ich vermute, dass dem entsprechend
selektiert wurde.

War das alles, was dir zum Wesen unter den Nägeln brannte? Nicht
gerade viel...


Quote:
Originally Posted by hanninadina View Post
Ist die Optik eines Hundes wichtiger,

Sagt WER?
Sorry, was soll ich sagen, ZUCHT ist mehr als Exterieur.


Quote:
Originally Posted by hanninadina View Post
dass sie im Standard ist oder ist es vielleicht nicht doch das
Verhalten? Oder ist eine kurzbeinige 60 oder 61er TWH-Hündin
(Mindestmass 60 cm) nicht genau so "schlecht" wie ein TWH, der vom
Verhalten sich zurückhaltend verhält?

Christian, wenn das Verhalten, das Wesen nicht stimmt, kann das Tier sein Leben lang darunter leiden; wenn es einfach nur etwas kleiner ist, als der Standard, leidet es nicht.
Da ich die Tiere liebe….will ich lieber einen äußerlich weniger perfekten Hund als einen Wesensschwachen… Und dreh das nicht wieder mit zurückhaltend, scheu, ängstlich oder schlau, den diese Adjektive werden von jedem anders belegt.


Quote:
Originally Posted by hanninadina View Post
Schaue ich mir bei den großen Ausstellungen die Hunde an und schaue,
was und wie da gerichtet wird, dann muss ich leider feststellen, dass
zu 85 % die Optik entscheidend ist. Und jeder gute Züchter und
Aussteller ist in der Lage das schlechte Verhalten eines (seines)
Hundes zu kaschieren, so dass das nicht auffällt.[…] Ist es sinnig, weil so ein Hund sehr gut
aussieht, aber unsicheres Verhalten zeigt, das er zudem auch noch
weiter vererbt, in die Zucht zu nehmen? Meines Erachtens nein, aber es
ist mehrfach geschehen.

Merkst Du eigentlich, dass Du dir hier innerhalb zweier Absätze selbst widersprichst?


Quote:
Originally Posted by hanninadina View Post
Also im Ergebnis für mich sind optisch möglichst wölfisch aussehende
TWHs wichtiger, als kurzbeinige kleine TWHs. Das kann jeder halten,
wie er meint. Aber ich finde es bedenklich, ein Verhaltensmerkmal so
hoch zu hängen und anders zu bewerten, als einen optischen Mangel. Es
zählt bei Hundezucht immer das Gesamtbild.

WELCHES Verhaltensmerkmal hast DU denn gerade in dem Absatz „hoch gehängt“? Das „Verhaltensmerkmal“ lange vs kurze Beine??????
Hey, ja, na logisch…. Besser gut aussehen und scheiße drauf sein, als gut drauf sein und scheiße aussehen???!!!!

Gosh, dann kauft Euch Barbies.


Quote:
Originally Posted by hanninadina View Post
Der beste Kompromiss
sozusagen. Verhaltensunsichere Tiere, die Angstaggressiv reagieren,
sollte man besser als Familienhund behalten und nicht in die Zucht
bringen.


Verhaltensunsichere Tiere bringen es im besten Fall zum Amts-TA….gerade wenn da Leute dran rumspielen, die NULL Ahnung haben.



Quote:
Originally Posted by hanninadina View Post
Petra. für mich ist ein guter Züchter, […]
… jemand, der Auto fahren kann und auf Ausstellungen geht? <Schulter zuck> Ich messe halt mit meinen Maßstäben.


Quote:
Originally Posted by hanninadina View Post
Die von dir wohl gemeinten - wenn auch nicht namentlich genannten -
Vermehrer tun das alles! Und interessanter Weise kommen dort die
wölfischsten Tiere her.
Christian? Schöne Tiere zu Züchten ist keine Kunst, das kann jeder, deshalb ist es für mich nicht zwingend ein Züchter. Alles, was man sehen kann, kann man relativ leicht beeinflussen. NUR DAS WESEN EINES TIERES ZU SEHEN bedarf etwas mehr als das Tingeln über Ausstellungen, dafür braucht man … vergiß es, nicht jeder hat es.


Quote:
Originally Posted by hanninadina View Post
Mir ist alle Male lieber freundliche TWH zu haben, wie es die
Italiener überwiegend geschafft haben zu züchten, als Krawalltüten.
Denn vergiss bitte eins nicht. Die meisten sind über den Wolf beim TWH
gelandet und nicht über Arbeitshund oder Grenzhund.

OHHHHH, ach sooooo! WAS ZUM HENKER wollen die dann mit nem mental kastrierten TWH?
Sorry, ich glaub nicht, dass die MEISTEN über den Wolf kommen, ich bin über die Arbeit gekommen und kenne reichlich Leute, die das Aussehen NACH der Arbeitsmöglichkeit interessanter finden als bei anderen Rassen.

Christian, diese Tiere brauchen selbst starke Menschen, die sie führen KÖNNEN und WOLLEN, an denen sie sich reiben können, ausprobieren. Wenn man selbst im Wesen nicht stark genug ist, kann man natürlich auch mit nem TWH nix anfangen. Genau deshalb bist Du doch so dahinter her, dass die Leute mehr informiert werden vor der Anschaffung…


Koboldine

PS: @ all
Ich lasse mich selten provozieren, aber diesen Post – auch wenn er vom Thema ab ist – musste ich beantworten. Ab hier schreib ich wieder zum eigentlichen Thema, versprochen.
__________________
Kein Mensch darf mir meine Schwächen so deutlich zeigen, wie meine (Wolfs-)Hunde es tun.
koboldine jest offline   Reply With Quote
Old 15-02-2011, 09:24   #112
yuma
Junior Member
 
yuma's Avatar
 
Join Date: Dec 2010
Location: Stuttgart
Posts: 15
Default

warum kann man den twh nicht so lassen wie er ist , und die die nicht zufrieden sind gründen einfach ne neue rasse so wie zb. marxdörfer.ich glaube nicht das da jemand was dagegen hätte . nur ist es meiner meinung nach nicht in ordnung unter dem deckmantel twh einfach draufloszu züchten was einem so gefällt. wenn ich einen twh kaufe , will ich ja keinen awh mit papieren vom twh . ist ja wohl logisch. oder?? also macht doch wegen mir italienische , französische oder sonst was für wolfshunde aber vermischt nicht ne rasse die in den letzten paar jahren sehr gut geworden ist . und wenn ich immer höhre der twh ist zu heftig , dann kauft oder züchtet awh oder saarloos
aber wie gesagt (habe keine lust alles zu zit.) es ist auch betrug an denen die sich den standard durchlesen , sich sagen das wäre genau mein hund und bekommen dann ganz was anderes. ach ja es stand noch irgend was von sachäferhundtyp, ist nicht der wolf in den schäferhund gekreuzt worden um in zu verbessern oder umgekehrt. ich glaube nicht das man den wolf verbessern wollte oder irre ich mich da??
yuma jest offline   Reply With Quote
Old 15-02-2011, 11:05   #113
Kuschelwolf
Junior Member
 
Join Date: Dec 2008
Location: Edemissen
Posts: 79
Default

Ich muss mich meinen Vorrednern anschließen. Ich habe mich, wie hier so ziemlich jeder andere auch, bewusst für den TWH entschieden und will dementsprechend auch einen TWH und keinen SWH oder AWH oder irgend einen anderen Wolfhund-Mix, ob mit oder ohne Papiere.

Sollte es irgendwann einmal für die Zucht wichtig sein, neues Wolfsblut einzubringen, sollte es nur auf offizieller Schiene passieren und nicht hinter vorgehaltener Hand. Das ist Betrug und sollte auch als solcher geahndet werden. Und ich kann auch nicht verstehen, wie man so etwas für gut befinden kann.

Und in diesem Fall ist es schon von Belang, was im Ausland betrieben wird, da viele Halter ihre Hunde im Ausland kaufen, und das aus unterschiedlichsten Gründen.

Ich denke, hier wären VDH und FCI gefordert, aber die werden - wie immer - nichts tun, als die Augen zu verschließen.
Kuschelwolf jest offline   Reply With Quote
Old 15-02-2011, 12:05   #114
Torsten
Senior Member/ Dude
 
Torsten's Avatar
 
Join Date: Sep 2003
Location: Thüringen - East Germany
Posts: 2,837
Send a message via Skype™ to Torsten
Default

Quote:
dass sie im Standard ist oder ist es vielleicht nicht doch das
Verhalten? Oder ist eine kurzbeinige 60 oder 61er TWH-Hündin
(Mindestmass 60 cm) nicht genau so "schlecht" wie ein TWH, der vom
Verhalten sich zurückhaltend verhält?
Der Standard : Hündinnen mindestens 60 Rüden: mindestens 65
Jetzt stellt sich mir die Frage, warum eine Hündin die im Standard liegt und nur 60 ist kurze Beine haben muss ? Projizierst du die Größe der Hündin auf die Größe ihrer Beine ohne auch nur das Gesamtbild zu sehen?
Allein daran sieht man, dass du absolut keine Ahnung hast, denn ein Tier was proportional in Ordnung ist hat auch mit 60 cm im Verhältnis zu seinem Körper lange Beine. Ich denke auch, im Gegensatz zu dir, das es einfacher ist das Exterieur zu verbessern als das Interieur, was heißen soll, dass ich schon lieber erst oder vorrangig über das Wesen gehen würde. Die Optik kann ich dann einfacher herausziehen. Der Idealfall ist natürlich beides.
Quote:
Also im Ergebnis für mich sind optisch möglichst wölfisch aussehende
TWHs wichtiger, als kurzbeinige kleine TWHs. Das kann jeder halten,
wie er meint.
Ja klar Christian, warum wohl .... Kleine sind eben schnell zu übersehen. Schlimm wird es nur, wenn dann auch das Aussehen und der Charakter noch Scheiße ist.
Quote:
Was ist gut daran, mit Hunde am unteren (oder
oberen Ende) des erlaubten zu züchten? Wäre es nicht sinnvoller, da
lieber ganz drauf zu verzichten, als darauf zu vertrauen, dass
vielleicht ein paar der Welpen dann doch deutlich über dem
Mindeststandard sind?
Christian, du solltest dich wirklich mal mit den Dingen befassen die für deine Antworten hilfreich sind. Zum Einen, es ist ein Mindestmaß festgelegt worden, und das aus gutem Grund, eben weil man damit verhindern will noch kleinere Hunde zu bekommen. Wäre das Mindestmaß z.B. bei Hündinnen 63 oder gar 65 würde deine Aussage genau so unsinnig sein, weil man dann ja 70 iger Hündinnen nehmen müsste. Ich kenne genug Hündinnen, die als Kleine Hündinnen groß vererbt haben, da wie du sicher auch weißt, das Meiste in der 2. Generation vererbt wird. Große Toere müssen nicht immer groß vererben und umgekehrt natürlich auch. Hinzu kommt der Gegenpart, nämlich der Rüde. Das ein Züchter mit kleiner Hündin, keinen Rüden nehmen wird der gerade mal einen Kopf größer als ein Dackel ist - VERSTEHST DU Christian, dürfte ja auf der Hand liegen.
Weiter gebe ich auch zu bedenken, dass um so größer und massiger ein Hund ist, er auch gesundheitlich mehr Probleme haben kann. Mindestmaße genau wie Obergrenzen haben schon ihre Berechtigung und Christian, was willst du mit einem Hund der um die 80 hoch ist ? Deine Weisheiten über Zucht sind deine ganz persönlichen Ansichten, sonnst hättest du bei deinem Wurf mit deiner doch so kostbaren Hündin keinen Rüden genommen der schon was weiß ich wie viele Nachkommen auf der Welt herumschwirren hat. Und standardmäßig finde ich den Nachkommen von dir, den ich gesehen habe auch nicht unbedingt so prickelnd, da ja wie du weißt, eine Ramsnase ein gravierender Fehler ist. Erst mal besser machen als Andere, denn ein Wurf bedeutet noch keine Zucht.
__________________
es ist egal gegen Wen oder Was man kämpft, wichtig ist Wofür...!

Lieber stehend sterben – als knieend leben !
http://www.wolfs-hunde.com

Last edited by Torsten; 15-02-2011 at 12:11.
Torsten jest offline   Reply With Quote
Old 15-02-2011, 12:14   #115
Kuschelwolf
Junior Member
 
Join Date: Dec 2008
Location: Edemissen
Posts: 79
Default

Quote:
Originally Posted by Torsten View Post
Der Standard : Hündinnen mindestens 60 Rüden: mindestens 65
Jetzt stellt sich mir die Frage, warum eine Hündin die im Standard liegt und nur 60 ist kurze Beine haben muss ? Projizierst du die Größe der Hündin auf die Größe ihrer Beine ohne auch nur das Gesamtbild zu sehen?
Allein daran sieht man, dass du absolut keine Ahnung hast, denn ein Tier was proportional in Ordnung ist hat auch mit 60 cm im Verhältnis zu seinem Körper lange Beine. Ich denke auch, im Gegensatz zu dir, das es einfacher ist das Exterieur zu verbessern als das Interieur, was heißen soll, dass ich schon lieber erst oder vorrangig über das Wesen gehen würde. Die Optik kann ich dann einfacher herausziehen. Der Idealfall ist natürlich beides.
Ja klar Christian, warum wohl .... Kleine sind eben schnell zu übersehen. Schlimm wird es nur, wenn dann auch das Aussehen und der Charakter noch Scheiße ist.
Christian, du solltest dich wirklich mal mit den Dingen befassen die für deine Antworten hilfreich sind. Zum Einen, es ist ein Mindestmaß festgelegt worden, und das aus gutem Grund, eben weil man damit verhindern will noch kleinere Hunde zu bekommen. Wäre das Mindestmaß z.B. bei Hündinnen 63 oder gar 65 würde deine Aussage genau so unsinnig sein, weil man dann ja 70 iger Hündinnen nehmen müsste. Ich kenne genug Hündinnen, die als Kleine Hündinnen groß vererbt haben, da wie du sicher auch weißt, das Meiste in der 2. Generation vererbt wird. Große Toere müssen nicht immer groß vererben und umgekehrt natürlich auch. Hinzu kommt der Gegenpart, nämlich der Rüde. Das ein Züchter mit kleiner Hündin, keinen Rüden nehmen wird der gerade mal einen Kopf größer als ein Dackel ist - VERSTEHST DU Christian, dürfte ja auf der Hand liegen.
Weiter gebe ich auch zu bedenken, dass um so größer und massiger ein Hund ist, er auch gesundheitlich mehr Probleme haben kann. Mindestmaße genau wie Obergrenzen haben schon ihre Berechtigung und Christian, was willst du mit einem Hund der um die 80 hoch ist ? Deine Weisheiten über Zucht sind deine ganz persönlichen Ansichten, sonnst hättest du bei deinem Wurf mit deiner doch so kostbaren Hündin keinen Rüden genommen der schon was weiß ich wie viele Nachkommen auf der Welt herumschwirren hat. Und standardmäßig finde ich den Nachkommen von dir, den ich gesehen habe auch nicht unbedingt so prickelnd, da ja wie du weißt, eine Ramsnase ein gravierender Fehler ist. Erst mal besser machen als Andere, denn ein Wurf bedeutet noch keine Zucht.
Quote:
Also im Ergebnis für mich sind optisch möglichst wölfisch aussehende TWHs wichtiger, als kurzbeinige kleine TWHs. Das kann jeder halten, wie er meint. Aber ich finde es bedenklich, ein Verhaltensmerkmal so hoch zu hängen und anders zu bewerten, als einen optischen Mangel.

@ Christian: Du erwähntest genau in diesem Thread einmal, dass du die TWH als agressive Rasse siehst. Und dann bist du der Meinung, man sollte mehr aufs Exterieur achten? Das ist krank!! Denn genau in diesem Fall sollte man vielleicht doch mehr auf das Interieur eingehen.
Kuschelwolf jest offline   Reply With Quote
Old 15-02-2011, 12:46   #116
yuma
Junior Member
 
yuma's Avatar
 
Join Date: Dec 2010
Location: Stuttgart
Posts: 15
Default

Quote:
Originally Posted by Kuschelwolf View Post
@ Christian: Du erwähntest genau in diesem Thread einmal, dass du die TWH als agressive Rasse siehst. Und dann bist du der Meinung, man sollte mehr aufs Exterieur achten? Das ist krank!! Denn genau in diesem Fall sollte man vielleicht doch mehr auf das Interieur eingehen.
auch von christian: dass die Zucht des TWH immer besser wurde. Das heißt, sie sind absolut genauso verträglich wie andere Hunderassen auch. Ich habe es ja schon oft genug gesagt, meine beiden kann ich überall mitnehmen, die engste Bar mit vielen Leuten, anderen Hunden und lauter Musik. Und ich denke, dass können die meisten.

Ergo sind wir von dem typischen Grenzhund doch schon weit weg!
also was jetzt , wenns da noch stimmt weiß ich auch nicht. in jedem thread was anderes behaubten , ich glaube ich würd mal nen arzt aufsuchen es gibt ja für alles spezialisten
yuma jest offline   Reply With Quote
Old 15-02-2011, 13:08   #117
hanninadina
Senior Member
 
hanninadina's Avatar
 
Join Date: Nov 2003
Posts: 2,466
Send a message via Skype™ to hanninadina
Default

Petra, na klar geht es um TWH Zucht. Du hast die Stadtwölfe Große Mischung reingeworfen... Da kommen natürlich unterschiedliche her.

Und nochmal Ave Lupo hat Registerpapiere, sie ist also aufgenommen bei den TWH, weil sie dem Standard entspricht. Und nochmal, sie ist ein sehr nettes Tier, dass sogar mit Kinder und Zeltplätzen und Biergegröle keine Probleme hat.

Petra, Karparten Wölfe sind deshalb genommen worden, weil das die einzigen waren, auf die die Tschechoslovakei Zugriff hatte in Zeiten des kalten Krieges und nicht weil sie klein und wendig sind. Übrigens, wie du auf klein kommst, weiß ich nicht, ich kenne einen geschossenen der 86 cm in der Schulter war.

Kuschelwolf, ich mag keine aggressiven Tiere. Über die habe ich in meinen Ausführungen nicht gesprochen, sondern ich habe über Aussehen gesprochen im Vergleich zu zurückhaltendem Wesen. Das war mein Vergleich, weil Torsten leider immer noch nicht eingeräumt hat, dass man es nicht verallgemeinern kann, dass TWHs der F 2 pp Zucht scheue Tiere sind, die nicht "geradeaus an der Leine" gehen können. Tortz der Fotos, die eindeutig sind, geht er nicht darauf ein. Und für mich ist ein optisch ansprechendes zurückhaltendes Tier lieber, als ein kurzbeiniges.

Torsten, ich rede nicht über Tiere, die in den Proportionen stimmig sind, sondern über Hündinen, die kurze Beine haben und am unteren Limit sind. Das ist ein Unterschied.

Petra, sorry to say, du kannst und willst doch nicht allen Ernstes die Deutsche TWH Zucht für sich isoliert betrachten? Bei dem sehr kleinen Pool hat das auf das globale gesehen, überhaupt keinen Einfluss. Nicht umsonst kümmert sich der VDH überhaupt nicht drum.

Und du hast ein etwas merkwürdige Einstellung zur Realität, solche Tiere wie die italienischen TWH überwiegend jetzt sind, möchte jeder. Freundliche Tiere. Wer möchte schon seinen HUnd in eine Box im Auto auf dem Rücksitz haben, während ein "normaler" Hund daneben sitzen kann - wenn das Auto geparkt ist - ohne dass etwas zerstört wird? Freiwillig möchte das nicht wirklich jemand.

Nicht umsonst wird in Niedersachsen der Hundeführerschein für alle eingeführt. Da kann ich mir leider vorstellen, dass sehr viele TWHs den nicht bestehen würden. Die Interessierten, über die Arbeitslinie kommen, sind die Ausnahmen und liegen dazu ja auch noch falsch, denn dass ist doch objektiv bestätigt, dass man mit einem TWH nicht so arbeiten kann wie mit wirklichen vergleichbaren Arbeitshunden - immer auf den Durchschnitt aller Hunde gesehen und nicht auf die Ausnahmen. Und man kann das doch ganz einfach daran festmachen, dass es gerade mal ca. 15 TWHs in Deutschland von 700 sind, die gerade mal einen Hundeführerschein oder eine BH gemacht haben. Das ist für mich eine eindeutige Bestätigung, dass die Mehrheit der Menschen über den Wolf kommen und an "Arbeit" kein Interesse haben.

Petra mich verwundert, dass du stark mit Standard argumentierst, aber die Notwendigkeit von Präsentation der TWHs in Ausstellungen und in Konkurrenz nicht erkennen kannst. So funktioniert Zucht und nicht im theoretischen Lehrbuch. Allein die Tatsache, dass ein TWH sich auch körperlich in den ersten 3 Jahren stark verändert, macht es notwendig ihn immer mal wieder bewerten zu lassen.

Das Thema ist doch längst aus diskutiert. Es ging jetzt um Feinheiten. Das Ergebnis ist doch, der VDH und FCI kümmern sich nicht die Bohne darum, dass in mindestens 4 Ländern Wölfe eingekreuzt werden. Und seelig ist der, der weiß, wo es was zu kaufen gibt. Mein Vorschlag war dazu, alle zu vereinen und darüber zu reden, kontrolliert Wölfe einzukreuzen und es nicht den anderen zu überlassen, die sie dann mit falschen Papieren in die Zucht bringen.

Torsten für die Außendarstellung halte ich es schon für wichtig, dass ein Wolfshundhalter nicht mit aggressiven Wolfsfotos - ach ne soll ja ein Werwolf sein - in die Öffentlichkeit hat. Gestatte mir ein klares Wort, ich bin total überrascht, dass du jemand einen Welpen verkauft hast, der draußen rumläuft und jedem erzählt, der TWH sei ein Wolfshybride und mit dir, wenn ich das richtig verstehe, sogar drüber diskutiert hat....

Christian

Last edited by hanninadina; 15-02-2011 at 13:18.
hanninadina jest offline   Reply With Quote
Old 15-02-2011, 13:27   #118
Torsten
Senior Member/ Dude
 
Torsten's Avatar
 
Join Date: Sep 2003
Location: Thüringen - East Germany
Posts: 2,837
Send a message via Skype™ to Torsten
Default



Hier ist aber mal ein fetter Vertreter seiner Art mit kurzem Beinen - weil es eben ein tiefer gelegter Schäferhund ist
__________________
es ist egal gegen Wen oder Was man kämpft, wichtig ist Wofür...!

Lieber stehend sterben – als knieend leben !
http://www.wolfs-hunde.com
Torsten jest offline   Reply With Quote
Old 15-02-2011, 14:05   #119
Torsten
Senior Member/ Dude
 
Torsten's Avatar
 
Join Date: Sep 2003
Location: Thüringen - East Germany
Posts: 2,837
Send a message via Skype™ to Torsten
Default

Quote:
Originally Posted by hanninadina View Post
weil Torsten leider immer noch nicht eingeräumt hat, dass man es nicht verallgemeinern kann, dass TWHs der F 2 pp Zucht scheue Tiere sind, die nicht "geradeaus an der Leine" gehen können. Tortz der Fotos, die eindeutig sind, geht er nicht darauf ein. Und für mich ist ein optisch ansprechendes zurückhaltendes Tier lieber, als ein kurzbeiniges.
Ach so, du hast auf Antwort gewartet. Gut wenn ich auch weiß dass es vergeblich ist, dir zu antworten. Natürlich ist es nicht zu verallgemeinern, da ja bekanntlich eine Schwalbe keinen Sommermacht, aber genau so ist nicht zu verallgemeinern, dass du so felsenfest weißt wie die Tiere die du so anpreist vererben. Die Wahrscheinlichkeit, aber auch wirklich nur diese, kann schon sein, dass man ein zwei Tiere mit dem Wesen hat. Aber Zucht ist nicht nur auf einzelne Welpen angelegt sondern man ist bemüht auch ausgeglichene Gesamtwürfe und zwar exterieur und interieur mäßig zu erzielen. Tiere zu züchten die man auch an Menschen weiter geben kann, ich habe nicht die Zeit mich nach Freaks um zu sehen, denen ich dann solch ein Tier gebe. Hinzu kommt, ein ethnischer Aspekt, was machst du mit den Tieren die für die Zucht nicht tauglich sind ? Selektierst du sie kategorisch?
Und "an der Leine gehen ist für mich anderes", ich stelle an meine Hunde da schon höhere Ansprüche als an der langen Leine zu laufen und ständig an was rum zu schnüffeln oder vor mir rüber und nüber zu latschen ......

Quote:
Torsten, ich rede nicht über Tiere, die in den Proportionen stimmig sind, sondern über Hündinen, die kurze Beine haben und am unteren Limit sind. Das ist ein Unterschied.
aber ich rede über diese Tiere, denn wenn die Proportionen nicht stimmen sollte man versuchen sie wieder stimmig zu machen. Du hast dich auf kleine Tiere bezogen und klein mit kurzen Beinen gleich gesetzt. Hast wortwörtlich, gesagt, das man nicht an der Untergrenze des festgelegten Standards züchten sollte. Da habe ich nichts von unproportionalen Tieren gelesen.

Quote:
Nicht umsonst wird in Niedersachsen der Hundeführerschein für alle eingeführt. Da kann ich mir leider vorstellen, dass sehr viele TWHs den nicht bestehen würden. Die Interessierten, über die Arbeitslinie kommen, sind die Ausnahmen und liegen dazu ja auch noch falsch, denn dass ist doch objektiv bestätigt, dass man mit einem TWH nicht so arbeiten kann wie mit wirklichen vergleichbaren Arbeitshunden - immer auf den Durchschnitt aller Hunde gesehen und nicht auf die Ausnahmen. Und man kann das doch ganz einfach daran festmachen, dass es gerade mal ca. 15 TWHs in Deutschland von 700 sind, die gerade mal einen Hundeführerschein oder eine BH gemacht haben. Das ist für mich eine eindeutige Bestätigung, dass die Mehrheit der Menschen über den Wolf kommen und an "Arbeit" kein Interesse haben.
Ach Christian, zum einen, es gibt keine Arbeitslinien beim TWH zum anderen, warum musst du immer deine Ansichten auf andere Menschen projizieren. Weißt du, dass die Mehrzahl der Hunde diesen (so wie so sinnlosen Test) nicht bestehen? Weil du es sagst ist es so, oder wie soll ich deine Festlegungen immer deuten. Als eindeutige bestätigung solltest du nichts sehen, da es auch sein kann, dass einige Hunde mehr in der Lage wären das zu machen aber ihre Besitzer eben noch keinen Sinn darin sehen, weil sie eben genau wie du einfach nur mit ihren Hunden zusammenleben und die Hunde nichts weiter können müssen außer einfach da zu sein. Wenn du hier Töne spukst nur weil du mit einem deiner Hunde den VDH Führerschein gemacht hast (hatte ja auch seine Gründe), dann solltest du mal erzählen was sie noch alles so können außer nur ruhig und ausgeglichen zu sein. Musst du dann auch mit deinen Hybriden den Führerschein machen?

Quote:
Torsten für die Außendarstellung halte ich es schon für wichtig, dass ein Wolfshundhalter nicht mit aggressiven Wolfsfotos - ach ne soll ja ein Werwolf sein - in die Öffentlichkeit hat.
Das sollte mit Verlaub Jedem seine Sache sein, wenn er ein Werwolffreak ist oder so was schön findet, dann ist es allein sein Ding, weil du hier nicht der Psychologe bist der anderen Menschen nach der Wahl seines Bildes, etwas attestierst. Da könnte man dir so einiges unterstellen....Ich habe unter meiner Signatur auch die Wölfe, wo du mir doch tatsächlich bescheinigt hast, dass ich gern einen Wolf mein Eigen nennen würde, da es dir mein Bild verraten hat - also wer ist hier komisch ?
Quote:
Gestatte mir ein klares Wort, ich bin total überrascht, dass du jemand einen Welpen verkauft hast, der draußen rumläuft und jedem erzählt, der TWH sei ein Wolfshybride und mit dir, wenn ich das richtig verstehe, sogar drüber diskutiert hat....
Ja warum denn nicht ? Ich habe den Hund vor fast zwei Jahren an Steven verkauft, der Hund hat es extrem gut bei ihm und er hat auch keine Probleme so weit ich weiß, dass allein ist für mich wichtig. Seine Ansichten hat er bei mir nicht so vertreten und wenn er es jetzt so macht, ist es sein ganz eigenes Ding, da er mich nicht dazu gekauft hat. Diskutiert habe ich wirklich mit ihm und zwar weil ich wusste, das du genau darauf anspringst um ihn zu zeigen was du für ein (höflich ausgedrückt) merkwürdiger Mensch bist. Ich habe in allem was ich Steven gesagt habe Recht behalten, du bist auf ihn als "Neuer" angesprungen, wie auf alle neuen User die sich hier vorstellen, hast ihm mit PN bombardiert , du hast dich an seinem Geschriebenen hoch gezogen um ihn gleich klar zu machen wer der Platzhirsch mit der angeblich meisten Ahnung ist, du hast dich über seinen Hund geäußert und zu guter Letzt wie immer den Züchter für den Käufer verantwortlich gemacht. Alter du hast wirklich einen an der Waffel. Die Leute die von mir einen Hund kaufen, sind erwachsen und im vollem Besitzt ihrer geistigen Kräfte , was mir bei Anderen nicht unbedingt so vor kommt.
Offensichtlich merkst du wirklich nur noch bedingt etwas und übersteigst aber gewaltig deine Kompetenzen.
__________________
es ist egal gegen Wen oder Was man kämpft, wichtig ist Wofür...!

Lieber stehend sterben – als knieend leben !
http://www.wolfs-hunde.com

Last edited by Torsten; 15-02-2011 at 14:12.
Torsten jest offline   Reply With Quote
Old 15-02-2011, 14:24   #120
Kuschelwolf
Junior Member
 
Join Date: Dec 2008
Location: Edemissen
Posts: 79
Default

Und wieder einmal stimmt nicht, was du hier schreibst. Der Hundeführerschein wird in Niedersachsen erst einmal nur für Anfänger eingeführt, darüber hinaus für verhaltensauffällige Hunde und Halter. Aber nicht für jeden, leider. Des weiteren steht noch in den Sternen, wie das ganze durchgeführt werden soll, wer es kontrolliert, wer die Prüfung abnehmen darf, usw. Also noch viele Fragen zu klären, bis der Hundeführerschein 2013 eingeführt werden soll. Das nur mal nebenbei.

Außerdem hattest du in deinem Thread eindeutig dich dahingehend geäußert, dass die TWH ein "agressive Rasse" sind und schreibst dann, dir ist wölfisches Aussehen lieber als gutes Verhalten. Dann leuchtet auch ein, warum TWH als agressiv betitelst. Ich habe schon einige Veranstaltungen besucht, wo einige TWH mehr waren und auf mich machten sie einen wesentlich ruhigeren und souveräneren Eindruck als z. B. Schäferhunde. Aber wahrscheinlich ist das Auslegungssache mit diesem Begriff.

Es geht eindeutig überhaupt nicht, dass hier "schwarz" eingekreuzt wird, egal mit was. Ich denke, da stimmen selbst wir beide überein. Und das ist die einzige Frage, um die es hier geht, und nicht darum, ob F2 scheue Tiere sind.

Also, beziehe dich auf das eigentliche Thema und reite nicht immer auf anderen Themen rum, nur um wieder einmal zu zeigen, dass du hier Probleme mit einigen anderen Teilnehmern hast, das wissen mittlerweile alle.
Kuschelwolf jest offline   Reply With Quote
Reply

Thread Tools
Display Modes

Posting Rules
You may not post new threads
You may not post replies
You may not post attachments
You may not edit your posts

BB code is On
Smilies are On
[IMG] code is On
HTML code is Off

Forum Jump


All times are GMT +2. The time now is 16:14.


Powered by vBulletin® Version 3.8.1
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
(c) Wolfdog.org