Wolfdog.org forum

Wolfdog.org forum (http://www.wolfdog.org/forum/index.php)
-   Presse, TV & Werbung (http://www.wolfdog.org/forum/forumdisplay.php?f=83)
-   -   "tschechischer Wolfshund" beißt Kind (http://www.wolfdog.org/forum/showthread.php?t=3403)

Thorin 05-03-2006 12:16

"tschechischer Wolfshund" beißt Kind
 
@ ALLE


Gestern war in der Rhein-Pfalz eine Notiz aud dem Polizeibericht, dass ein "tschechischer Wolfshund" am Fasnachtsdienstag einem 11jährigen Jungen einen Teil des Ohres abgebissen hat...
Ort: Weisenheim bei Bad Dürkheim...
Das Ordnungsamt hat Leinen - und Maulkorbzwang verhängt.


Grüße

Peter und Bilbo :shock:

Nirak 05-03-2006 12:41

Hallo Peter,

das musste ja mal soweit kommen, mit dieser "Schönfärberei".

gruss Roland

Thorin 05-03-2006 13:02

...lieber Roland,

ums gleich richtig zustellen,

ich verzicht sehr gern auf solche Kommentare...

Ich habe diese Notiz NICHT reingeschrieben, um Konflikte zu erzeugen, sondern weil ich denke, wir als TWH Freunde sollten auf solche Vorfälle reagieren, d.h. zumindest verifizieren ob es sich tatsächlich um einen TWH handelt.
Alles andere ist kontraproduktiv.
Ich werde morgen auf der Kreisverwaltung anrufen und mich informieren. Meines Wissens haben wir in Weisenheim kein Klubmitglied und ich wusste definitiv nicht, dass es dort einen TWH gibt.

Grüße

Peter und Bilbo

michaelundinaeichhorn 05-03-2006 13:54

Da ich weiß um welchen Hund es sich handelt: Der Rüde ist mitlerweile 5 Jahre alt, der Besitzer hatte von Anfang an nicht genügend Zeit für Beschäftigung, Erziehung u.ä. Da der Hund weitestgehend auf dem Grundstück sich selber überlassen war und dadurch angefangen hat Blödsinn zu treiben war er dann ziemlich häufig angekettet. Vom Besitzer läßt er sich überhaupt nichts mehr sagen, Vorfälle hat es meines Wissens auch schon mehrere gegeben. Alle Ansätze die Situation zu verbessern scheitern am Zeitmangel des Besitzers. Das gleiche wäre und ist mit jeder anderen Hunderasse auch passiert wenn der Hund genauso aufgewachsen ist und gehalten wird ob Chihuahua oder Deutsche Dogge, wenn dann im falschen Moment das Hoftor nicht geschlossen ist. Auch für diesen Vorfall fallen dem Besitzer jede Menge Entschuldigungen ein.
Der Hund hat Leinen- und Maulkorbzwang als Auflage bekommen und wird einen Wesenstest machen müssen den er vermutlich nicht bestehen wird.

Ina

Nirak 05-03-2006 14:13

Ja Peter,

Müssen denn Alle TW im Clup sein?
Dann würde ich mal in der alten Papiermühle vorbei gehen die an der Strasse liegt die zu Dir führt dort müsste noch eine Schwester von deinem Bilbo Leben sie heisst Anie

gruss Roland

mingzi-anni 05-03-2006 16:15

hi,

stimme zu wenn einer sich nicht um seinen hund kümmert, wird der hund mist bauen-da sind genug aus solchen gründen im th.
aber nicht immer ist der halter schuld.

aber was man auch oft vergißt ist die frage wie das kind mit dem hund umging o. ob das kind wußte das nicht alle hunde schoßtiere sind u. man nicht auf jeden hund drauflos rennen darf.(kampfhunde die kinder angreifen werden mit alleine mit dem kleinkind gelassen-das würde ich nicht immer tun, so wie kinder manchmal drauf sind) das vergießt die presse auch oft. viele eltern klären die kinder nicht auf u. wenn dann was passiert ist der halter des hundes schuld, obwohl das kind kneift, trietzt usw. das ist doch doof. in jedes elternbuch sollte drin stehen wie man sein kind vor hunden aufklärt u. damit schützt-apell an die eltern: nicht jeder hund ist ein kuscheltier.

also ich habe viel zeit für meinen hund aber er läßt sich nicht alles gefallen u. oft rennen kinder von hinten auf ihn zu, was soll man da machen? wer hat zu erst angst?

MFG

michaelundinaeichhorn 05-03-2006 18:09

In diesem Fall ist das Kind auf der Straße vorbeigegangen das Tor ist nicht richtig zu gewesen, der Hund ist raus und hat das Kind gebissen, der Halter konnte ihn dann wegziehen.
Laut Halter hat das Kind den Hund geärgert, laut der anderen ist das Kind einfach die Straße entlanggegangen. Was stimmt sei dahingestellt, es ist für mich keine Entschuldigung für die Verletzung des Kindes und die Fahrlässigkeit des Halters.
Jeder Hund wird sich irgendwann einmal wehren wenn man ihn endlos von einem Kind piesacken läßt, dieser Hund hat aber nicht einfach nur geknappt sondern massiv gebissen.

Ina

timber-der-wolf 05-03-2006 18:23

Quote:

Originally Posted by ruta
...lieber Roland, ums gleich richtig zustellen, ich verzicht sehr gern auf solche Kommentare...

Hi Peter,
warum gleich wieder so bissig? Roland hat doch grundsätzlich Recht. Die ewige Schönfärberei führt genau zu solchen Problemen.
Quote:

Meines Wissens haben wir in Weisenheim kein Klubmitglied und ich wusste definitiv nicht, dass es dort einen TWH gibt. ... Peter und Bilbo
Peter,
glaubst Du wirklich alle TWH-Besitzer sind im TWH-Club? Meinst Du der TWH-Club kennt alle TWH-Besitzer?

Nur eine Anmerkung dazu:
Heute Mittag war eine Berlinrin bei mir, um sich meine Onka anzudehen, da ihre Tochter, die hier auf einem Pferdehof Wochenendurlaub machte, ihr von dem "Wolf" im Dorf erzählte. Wie sich herausstellte, hat besagte Familie selbst einen 4 Monate alten TWH. Auf die Frage, wo sie ihn her hätte, kam promt die Antwort - aus der Tschechei!
Als ich fragte, warum nicht von einem deutschen Züchter, und ob sie sich eventuell auf wolfdog über TWH informiert hätte, kam von ihr nur ein lächeln, und die Gegenfrage, ob ich das mit der Info auf wolfdog ernst gemeint hätte. Sie hätte ausreichend Information von den tschechischen Züchtern erhalten. Wolfdog wäre für sie unrealistisch.
Soviel zum Thema realistischer wahrheitsgemäßer und allumfassender Information.

Das mit dem Kind ist leider sehr bedauerlich, unabhängig wer Schuld ist (die hat sowie so der Hundehalter, wie "immer").

mingzi-anni 05-03-2006 19:17

hy,

nun wer weiß wer schuld hat auf alle fälle ist das echt schlimm u. ich hoffe trotzallem bekommt der hund die möglichkeit bessere seiten zu erlernen-sorry habe mitleid.

wie soll den das kind den hund geärgert haben? kinder haben doofe ideen, an unserem gartenzaun haben welche übelst rumgegrölt o. mit einem ast den hund schläge angedeutet u. den hund voll in fahrt gebracht-da war aber alles vom grundstück zum glück zu-sonst wären wir auch schuld-hebt mal einen 45kilo hund der zum spinnen angeheizt wurde.

der halter mit offen tor hat bestimmt mitschuld-aus fahrlässigkeit zumindestens.

bei den eltern, falls die keine hunde haben, wird das kind unschuldig sein u. bei den behörden siegt papierkram.
egal was nun los war. ich bleibe neutral, zumal ich keinen der beteiligten kenne.

MFG

Torsten 05-03-2006 20:24

Hallo
jetzt erklärt mir doch bitte mal was dieses " traurige " Beispiel mit Schönferberei zu tun hat ? Ein Hund hat ein Kind gebissen , soweit ok . Wie Ina schon sagte , das kann dir mit jeder Rasse passieren , das hat doch nichts mit wölfischen Verhalten zu tun mein lieber Timber . Von einem Hund , der nicht richtig gehalten , bzw.nicht richtig erzogen worden ist , aus welchen Gründen auch immer , kann man früher oder später mit so etwas rechnen ( nicht das er nur Kinder angreift , sondern das er sich so zu sagen verselbstständigt , und sein eigenes Ding macht )
Wenn der TWH wie ein Wolf im Verhalten ( speziell in dieser Situation ) wäre , dann hätte er die Flucht ergreifen müssen oder zu mindest hinter dem Tor ( im Schutz des eigenen Teretoriums ) nur ein wenig knurren oder bellen müssen . Also komm nicht immer wieder mit dem selben Mißt , ich dachte , das Thema ist durch . Und wenn die Leute der Meinung sind , das es hier nicht genug Infos gibt oder das das was sie hier lesen unrealistisch ist , dann ist das deren Meinung . Ich , jedenfals bin bei keinen meiner Hunde ( habe mitlerweile drei ) einen Wolfslehrgang durchlaufen . Überein stimme ich mit der Meinung , das jeder Hund ein anderes Wesen haben kann , und es gibt solche und solche - die gibt es aber auch in jeder Rasse , sogar im gleichen Würfen .
Haltlos , sind die Bemerkungen hier , das so etwas von der Schönverberei kommt - und daran kann ich erkennen , das es einigen nicht um den TWH ansich geht , sondern nur um seinen eigenen , das er endlich als " Fastwolf " anerkannt wird oder zu mindest das man es den Leuten bestätigt , das ihre Hunde mehr am Wolf sind als der Rest über den hier geschrieben wird .
Ich weiß nicht , es ist doch ein Unterschied zwischen einem wolfsverhalten und einem Hundeverhalten , welches in bestimmten Situationen noch relativ stark ausgeprägt ist . Jetzt denk doch mal logisch , die wievielte Generation ist denn deine Onka. F 1 - 4 sind Hybriden , alles danach ist Hund . Sicher kann es bei dem einen oder anderen Unterschiede im Verhalten geben , sei doch froh wenn deine Onka so ist - dann erfüllt sie doch deine unrealistischen Erwartungen . Ich jedenfals arbeite mit meinen Hunden - und das geht relativ gut - auch ohne zu großes Wolfsverhalten :mrgreen:
Gruß

Thorin 05-03-2006 20:59

@ Roland
@ Norbert


..wer lesen kann ist klar im Vorteil!!

Ich habe mit keinem Wort auf Klub oder sonstige Zugehörigkeiten angespielt.

Klartext:

Interpretiert nicht immer eure spezielle Sichtweise der Dinge in rein; außerdem wären Beiträge zum Thema allemal besser wie dieser ganze merkwürdige Hick-Hack...

...bin übrigens nicht bissig - kann es aber durchaus werden...

Peter und Bilbo

Cora 05-03-2006 20:59

Bei dem beschriebenen Beißvorfall hat der Hund sein Revier verlassen, um aktiv und mit voller Absicht in den Kopfbereich eines Kindes zu beißen...
Das Kind ist ja nicht auf das grundstück oder zu nahe an den Hund gegangen, hat ihn nicht zum Beispiel am Schwanz gezogen ...

Daher finde ich es eigentlich merkwürdig, daß manche zuerst Mitleid für den Hund äußern, ich habe hier zuerst Mitleid mit dem Kind und einer sicherlich ebenso geschockten Mutter

außerdem schadet der Vorfall allen friedlichen TWHs und auch allen anderen friedlichen Hunden; ich erinnere nur, daß Restriktionen gegen Hunde fast nie nur den schuldigen Hund treffen sondern allgemein ausgesprochen werden; der Name "Wolfshund" bleibt sicher noch besonders schnell hängen;

Ist Kettenhaltung in Deutschand eigentlich erlaubt ? Kann man per gesetz dem halter diesen Hund wegnehmen ? Was passiert, wenn er den Wesenstest nicht besteht ?
Cora

Silvester 06-03-2006 09:28

Dieser Unfall ist in keiner Weise "Wolfhund- typisch", das hätte auch mit absolut JEDER anderen Rasse oder Mischling passieren können ! (Das wurde hier ja auch schon geäußert.)
Schlecht ist nur, daß dadurch der ganze Ruf der Rasse in Misskredit kommt, wobei zu bedenken ist, daß in den Augen der "Normalbürger" unsere Hunde schon allein durch ihr Aussehen und durch den Namen "Wolfshund" von vorn herein vorverurteilt sind.
Nicht jeder Mensch hat Kenntnisse über Hunde und weiss, daß solche Vorfälle nichts mit der Rasse zu tun haben.
Abschließend frage ich mich nur:
Was ist das für ein A..... (von der freiwilligen Selbst -Zensur gestrichen), der seinen Hund derartig unmöglich hält ??

Gruß Smartwolf

Nebelwölfe 06-03-2006 11:32

Quote:

Originally Posted by Cora
Daher finde ich es eigentlich merkwürdig, daß manche zuerst Mitleid für den Hund äußern, ich habe hier zuerst Mitleid mit dem Kind und einer sicherlich ebenso geschockten Mutter

Ich finde es nicht nur merkwürdig - sondern absolut erschreckend!

Wird das Wort Teletac erwähnt, geht ein "Aufschrei" durch die Reihen - wird ein Kind von einem Hund dermassen verbissen, wird darüber diskutiert, ob das Kind nicht (selber) "schuld" daran ist. Wie traurig und skuril...

Es ist mir ja schon öfters aufgefallen, dass manch ein TWH-Besitzer gerne die eigene Verantwortung für das Verhalten seines Hundes an andere Menschen bzw. seinen Hund selber abgibt. Und bei der Stellung, die manch einer seinem Hund in unserer Gesellschaft einräumt - so dass diese über Menschen/Kindern stehen - wundert es mich inzwischen absolut nicht mehr, dass wir in Deutschland Verordnungen zum Schutz unserer Kinder benötigen.

Die Verantwortung für das Tun und Lassen eines Hundes liegt meiner Meinung nach weder beim Kind noch beim Hund, sondern IMMER beim Besitzer!

Ansonsten kann ich mich nur Torsten und Cora anschliessen...
Ein Vorfall dieser Art wird den Menschen in Erinnerung bleiben - alleine deshalb, weil unsere Hunde "Wolfshunde" und nicht etwa Schäferhunde heissen.
So ist es sicher auch zum Wohl unserer Rasse, wenn hier und auf Homepages der eine oder andere weiterhin die Verantwortung für die Erziehung seines "Wolfes" auf seinen Hund selber (oder die anderen Menschen bzw. die Umgebung) abwälzt und aus diesem heraus "propagiert" wie schwer unsere Rasse generell erziehbar und händelbar ist , dass sie gerne die Strassen unsicher machen, weil man sie kaum auf dem Grundstück und/oder im Haus halten kann, dass sie für Familien nicht tauglich sind - und vor allem, dass sie das Recht haben, zu drohen und zu beissen, wenn ihre Individualdistanz unterschritten wird.
Sodann wird sich unsere "schwierige" Rasse und deren Erziehung in absehbarer Zeit von alleine erledigt haben - weil es die Rasse in Deutschland nicht mehr geben wird...

Gruss, Petra

timber-der-wolf 06-03-2006 12:17

Hi Peter,

erst einmal zur eindeutigen Klarstellung, ich halte den ganzen Beißvorfall für außerordentlich schlimm und bedauerlich – für das Kind und die Betroffenen (Eltern des Kindes)!
Aber auch für alle Hundehalter, unabhängig von jeglicher Rasse, so wie es auch Smartwolf schrieb.
Deshalb habe ich Deinen Beitrag sehr wohl als Warnung an alle Hundehalter, insbesondere aber an uns TWH - Besitzer, verstanden.

Peter, mein Beitrag bzgl. TWH-Club bezog sich auf Deine Worte:
Quote:

Meines Wissens haben wir in Weisenheim kein Klubmitglied und ich wusste definitiv nicht, dass es dort einen TWH gibt.
Ich kann sehr wohl lesen, was Du geschrieben hast und muss deshalb absolut nichts hineininterpretieren! Deshalb meine schlichte Frage, ob Du meinst, dass der Club alle TWH-Besitzer kennen müsste.


Hi Torsten,

Quote:

Hallo, jetzt erklärt mir doch bitte mal was dieses " traurige " Beispiel mit Schönferberei zu tun hat ?
Es passt nicht ganz zum Thema, trotz dem, nur ganz kurz. Solange der TWH hier und auf mancher Züchterseite immer wieder besserem Wissen als ganz normaler Hund dargestellt wird, ohne die Bedingungen klar zu benennen, unter denen der TWH das auch ist, alle Eventualitäten verschweigt, sogar negiert und alle Schuld nur in falscher Erziehung und dem Fehlverhalten der Besitzer gesucht und dargestellt wird, solange es einigen Züchtern nur um Welpenverkauf, sprich Profit, geht, solange werden TWH immer wieder an Leute geraten, die mit dem TWH nicht klar kommen. Und da die Anzahl der TWH durch weitere Züchter steigen wird, werden solche schlimmen Vorkommnisse zunehmen, da braucht man kein Prophet zu sein.

Torsten,
nicht jeder Hundebesitzer beschäftigt sich so intensiv mit seinen Hunden, wie Du, ich und die Vielen hier Schreibenden. Und deshalb haben auch nur wenige mit dem TWH irgendwelche Probleme.
Glaube aber bitte nicht, dass wir der Maßstab sind, und dass alle Hundebesitzer den Zeitaufwand betreiben, betreiben können. Und dann sind Probleme vorprogrammiert.
Und deshalb mein Vorwurf der Schönfärberei!
Quote:

Ein Hund hat ein Kind gebissen, …, das kann dir mit jeder Rasse passieren , das hat doch nichts mit wölfischen Verhalten zu tun mein lieber Timber.
Das habe ich weder geschrieben noch irgendwie angedeutet.
Quote:

Wenn der TWH wie ein Wolf im Verhalten ( speziell in dieser Situation ) wäre , dann hätte er die Flucht ergreifen müssen oder zu mindest hinter dem Tor ( im Schutz des eigenen Teretoriums ) nur ein wenig knurren oder bellen müssen.
Der TWH ist nun einmal kein Wolf! Er hat auch genügend vom DSH geerbt, der bekanntlich die Beißstatistik in D anführt. (Übrigens auch Wölfe verteidigen ihr Revier. Und sozialisierte Gehegewölfe, die uns Menschen als „Artgenossen“ ansehen, greifen sehr wohl auch fremde, ihnen unbekannte Menschen an.
Quote:

F 1 - 4 sind Hybriden, alles danach ist Hund.
… darüber ließe sich köstlich und lange streiten - bringt aber nichts, weil selbst die Gelehrten / Wissenschaftler immer noch darüber streiten, ob schon Hund oder nicht.
Dass Wolf-Hund-Mischlinge nach der F4 Generation Hunde sind, ist eine irgendwann in der Vergangenheit willkürliche Festlegung internationaler Hundevereinigungen gewesen und wird international so gehandhabt (Gott sei Dank, sonst würden wir für unsere Wolfshunde eine Genehmigung benötigen).
Für mich persönlich sind die Hunde nach F4 nach wie vor Wolf-Hund-Mischlinge, was man an ihrem Gesamtverhalten auch gut erkennen kann.
Quote:

Jetzt denk doch mal logisch , die wievielte Generation ist denn deine Onka.
Bei Onka ist u.a. noch in der 6. Generation der Wolf Sarik eingekreuzt und bis einschließlich der 4 Generation mehrfach F1 bis F4 (kannst Du auf wolfdog selbst nachvollziehen).
Quote:

… sei doch froh wenn deine Onka so ist - dann erfüllt sie doch deine unrealistischen Erwartungen.
Ich bin mit Onka sogar sehr zufrieden. Sie ist sehr wolfstypisch, aber erziehbar, sehr lieb, intelligent und sie ist sogar als Schlittenhund brauchbar.

Wie kommst Du überhaupt darauf, dass sie meine unrealistischen Vorstellungen erfüllt?
Ich habe keine unrealistischen Vorstellungen, ganz im Gegenteil! Und das ist der Grund dafür, dass ich keinerlei Probleme (bis jetzt) mit Onka habe, und das es das Letzte wäre, dieses fantastische liebenswerte Tier jemals wegzugeben..

timber-der-wolf 06-03-2006 12:26

Hallo Petra,
Quote:

Originally Posted by littlepeet
So ist es sicher auch zum Wohl unserer Rasse, wenn hier und auf Homepages der eine oder andere weiterhin die Verantwortung für die Erziehung seines "Wolfes" auf seinen Hund selber (oder die anderen Menschen bzw. die Umgebung) abwälzt und aus diesem heraus "propagiert" wie schwer unsere Rasse generell erziehbar und händelbar ist , dass sie gerne die Strassen unsicher machen, weil man sie kaum auf dem Grundstück und/oder im Haus halten kann, dass sie für Familien nicht tauglich sind - und vor allem, dass sie das Recht haben, zu drohen und zu beissen, wenn ihre Individualdistanz unterschritten wird.
Sodann wird sich unsere "schwierige" Rasse und deren Erziehung in absehbarer Zeit von alleine erledigt haben - weil es die Rasse in Deutschland nicht mehr geben wird...Gruss, Petra

... genau dieser Beitrag und Deine dargestellte Sichtweise beweist, dass Du absolut nichts verstanden hast, worum es mir und viele TWH-Liebhaber geht.
Dass es die Rasse vielleicht wirklich einmal nicht mehr geben wird und sie auf den Index kommt, haben wir dann Leuten wie Dir zu verdanken - durch Schönfärberei und in Folge durch solche bedauerlichen Vorfälle, wie diesen Beißunfall.

Thorin 06-03-2006 12:36

@ Norbert



...nein mein Lieber,
niemand muss im Klub sein...
und: natürlich kann der Klub nicht jeden TWH Halter kennen -
...aber ist doch eigentlich logisch, dass ich zuerst mal in der Organisation frage die den TWH vertritt, oder?
Ich kenn? in unserer Umgebung einige TWH Halter die nirgends, weder im Klub noch im Forum noch auf Ausstellungen auftauchen...
den Halter des TWHs in Weisenheim kenn?ich halt nicht...deshalb die Frage nach einer eventuellen Mitgliedschaft!!! ok?

Alles andere ist interpretiert.
Gruß

Peter

hanninadina 06-03-2006 14:44

Hallo Petra,

kannst mich ruhig direkt ansprechen und nicht nur mit Andeutungen. Ich habe die Konsequenzen gezogen. Es gibt nun mal Hunde, die sind für gewisse Sachen besser und für gewisse Sachen schlechter geeignet. Ich hätte Myla auch ganz wegschließen können, wie es viele ab einem gewissen Alter ihrer Hunde (4-6 Jahre) tun, weil sie eben anderen ein gewisses Hundetypisches Verhalten nicht zu muten wollen. Das will ich aber gerade zum Wohle des Hundes nicht. Und da finde ich es alle Male besser jemand zu finden, der die bessere Umgebung für den Hund hat und vor allem mehr Zeit.

Selbsterkenntnis ist der erste Weg zu Besserung, schon mal gehört? ich masse mir nicht an, der liebe Gott zu sein.

Hunde sind bekanntermassen Opportunisten und kommen schnell mit neuen Lebenssituationen klar. Der eine schneller als der andere, ist auch klar. Diese ganzen Aussagen, der Hund tut das, weil er mich liebt, ist absoluter Humbug. Das wisst ihr sicherlich selbst. Oder wie kommt es, wenn du deinen Hund mal jemand anderes überläßt, dass er mit ihm klar kommt? Oder anders gefragt, hat Chester sich nicht auch schnell an dich gewöhnt, obwohl er von Eichhorns mit 15 Monaten abgegeben worden ist?

Grüße

Christian

P.S. den anderen String habe ich noch nicht gelesen zu den statements, Hanni und Myla auf dem Eis... Später, kann jetzt nicht.

Nebelwölfe 06-03-2006 15:45

Quote:

Originally Posted by hanninadina
kannst mich ruhig direkt ansprechen und nicht nur mit Andeutungen. Ich habe die Konsequenzen gezogen.

Hallo Christian

Ich finde, du hättest für dich und für Myla keine bessere Entscheidung treffen können!

Gruss, Petra

Nebelwölfe 06-03-2006 16:57

Quote:

Originally Posted by timber-der-wolf
Dass es die Rasse vielleicht wirklich einmal nicht mehr geben wird und sie auf den Index kommt, haben wir dann Leuten wie Dir zu verdanken - durch Schönfärberei und in Folge durch solche bedauerlichen Vorfälle, wie diesen Beißunfall.

Norbert

Wenn du wieder mal so wenig zu tun hast auf deiner Arbeit - dann solltest du dir mal die Beiss-Statistik von Deutschland ansehen. An oberster Stelle stehen da die Schäferhunde.

Seltsamerweise sind diese aber auf den Listen in Deutschland nicht vertreten. Warum wohl?? Weil sie erstens eine starke Lobby haben - und zweitens, weil sie - trotz fortschreitender geistiger Degeneration - in der Öffentlichkeit ein gutes Image haben und von den Menschen noch immer als "nette Hunde" angesehen werden. Im Gegensatz zu den Hunden, die effektiv auf der Liste stehen.

Unsere Rasse hat weder eine starke Lobby - noch hat sie einen besonders guten Ruf. Und wie sollte sie auch? Die Menschen (und dazu gehören auch unsere Politiker) machen sich aus dem was sie hören und (auch hier) lesen - und nicht aus eigenen Erfahrungen (!) - ein Bild und fällen daraus auch ein (Vor-)Urteil.

Schäferhunde dürfen sich vermutlich noch einige Beissereien erlauben - und werden nicht auf die Liste kommen. Bei den TWHs wird vielleicht ein weiterer Vorfall reichen???

Gruss, Petra


PS: In der Schweiz gab es bis im Dezember keine Rassenlisten und keine Massnahmen für "gefährliche Hunde". Nach einem Beissvorfall in dem zwei Pitbulls ein Kind zu Tode gebissen haben, gibt es inzwischen - zwei Monate später! - ein Halteverbot für Pitbulls und eine Liste mit 13 Hunden, für die eine Halterbewilligung eingeholt werden muss. Darunter Dobermann und Rottweiler - aber nicht Schäferhund, obwohl diese auch in der Schweiz an oberster Stelle der Beisser stehen. Rate mal, nach welchen Kriterien diese Liste zusammegestellt wurde???


All times are GMT +2. The time now is 15:16.

Powered by vBulletin® Version 3.8.1
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
(c) Wolfdog.org