Go Back   Wolfdog.org forum > Deutsch > Erziehung & Charakter

Erziehung & Charakter Was muss man bei einem Welpen beachten, wie sozialisiere ich ihn, die meisten allgemeinen Probleme mit dem TWH, wie löse ich sie

Closed Thread
 
Thread Tools Display Modes
Old 13-12-2009, 14:29   #1
wildwolf
Strange Member
 
wildwolf's Avatar
 
Join Date: Jan 2009
Location: Pergine /Vs Trentino
Posts: 884
Default Welches ist das schlimmere ....

Habe gestern das erstemal di Gelegenheit gehabt TWH's im Ring zu sehen...
und es hat sich mir die Frage gestellt welches das schlimmere Problem ist in bezug auf fehlende Sozialisierung.. oder tempra des einzelnen Hundes?

Ein TWH, der Fremden gegenuber Zuruckhaltend ist....
(was sind die Probleme oder Gefahren im alltag?)
Ein TWH der dominant gegenuber andren Hunden ist...
(was sind die Probleme im alltag ?)

Ein angstlicher oder besser fremden gegenuber reservierter HUnd wird im Ring squalifiziert.. ein agressiver Hund nicht....
Ich frage mich ob dies der Richtige weg ist...?

Zuruckhaltende Hunde weichen dem Problem aus, solange sie konnen, agressive Hunde erzeugen das Problem...

Warum ist man diskriminierend den reservierten Hunden gegenuber und lasst aber die fehlende sozialisierung oder ubertriebene dominanz mit anderen Hunden ausser acht in der bewertung...?

Wie denkt ihr den daruber...?
__________________

Allora guardami negli occhi e capirai che io ti amo ancora...

Last edited by wildwolf; 13-12-2009 at 14:32.
wildwolf jest offline  
Old 13-12-2009, 23:42   #2
Batu-en-Akela
Junior Member
 
Batu-en-Akela's Avatar
 
Join Date: Feb 2009
Location: Aschersleben
Posts: 92
Send a message via ICQ to Batu-en-Akela Send a message via Skype™ to Batu-en-Akela
Default

Hallo Linda, ich kann mir nicht vorstellen, das ein agressiver Hund nicht disqualifiziert wird.
Bei Schäferhunden braucht man mit einem agressiven Hund gar nicht erst antreten.
Wenn ein "zurückhaltender " TWH disqualifiziert wird, finde ich das auch nicht in Ordnung, denn gerade beim TWH ist es sicherlich kein Einzelfall, daß die Scheu des Wolfes durchkommt. Für mich hat das auch nichts mit Angst zu tun. Der Wolf ist vorsichtig und prüft. Ein anderer Hund geht drauf und rennt im schlimmsten Fall ins Messer. Was nützt ihm dann seine Agressivität ? Wenn man einen TWH bewertet, sollte man seinen Ursprung nicht vergessen. Auch wenn es ein Ziel der Kreuzung war, die Wesensstärke des Schäferhundes mitzubringen, ist etwas Zurückhaltung seitens des Hundes meiner Meinung nach nicht verkehrt.
Gruß Karin
Batu-en-Akela jest offline  
Old 14-12-2009, 01:59   #3
Astrid
Junior Member
 
Astrid's Avatar
 
Join Date: Nov 2004
Location: Wien
Posts: 409
Default

Ich glaub ich versteh nicht ganz...

Reserviertheit gegenüber Menschen hat doch nicht direkt etwas mit Aggressivität oder Dominanz gegenüber Artgenossen zu tun? Also das eine schließt ja das andere nicht aus; ein Menschen gegenüber reservierter oder ängstlicher Hund kann dennoch bei Artgenossen unverträglich sein.

Außerdem könnte Aggressivität im Ring durchaus auch aus der für die Hunde doch stressigen Situation heraus entstehen...
__________________
Liebe Grüße aus Wien,
Astrid mit Nanook & Chinua - jetzt auch auf Facebook

Astrid jest offline  
Old 14-12-2009, 09:51   #4
timber-der-wolf
Senior Member
 
timber-der-wolf's Avatar
 
Join Date: Nov 2004
Location: Da, wo auch der Wolf zu Hause ist
Posts: 1,446
Default

Quote:
Warum ist man diskriminierend den reservierten Hunden gegenuber und lasst aber die fehlende sozialisierung oder ubertriebene dominanz mit anderen Hunden ausser acht in der bewertung...?

Hallo Linda,

abgesehen davon, dass ich persönlich von dem ganzen Ausstellungswesen gar nichts halte (war 2 x auf einer Ausstellung - das reicht für alle Zeiten. Den Stress muss ich mir und dem Hund nicht antun.), kann ich mir das, was Du beschreibst und wohl am Ring gesehen hast, nur dadurch erklären, dass der Richter, wie so viele,u.a. auch hier im Forum schon mehrfach nachzulesen, vom Standard offensichtlich keine Ahnung hatte. Denn dort steht u.a. ganz klar und deutlich unter

VERHALTEN / CHARAKTER (WESEN)

Quote:
Temperamentvoll, sehr aktiv, ausdauerfähig, gelehrig, schnell reagierend, furchtlos und mutig. Misstrauisch. Seinem Herrn gegenüber zeigt er ungemeine Treue. Widerstandsfähig gegen Witterungseinflüsse. Vielseitig verwendbar.

Das "Misstrauisch" (reserviertsein) wird vom Standard gefordert, also kann man es logischerweise nicht als Fehler bewerten.
Und mir ist (m)ein Hund, der misstrauisch / reserviert gegenüber Unbekanntem und Neuem ist, 1000 mal lieber, als ein Hund, der sofort drauflos geht, jeden gleich abschlabbern muss, keine Gefahr mehr erkennt, ...

Und einen aggressiven Hund als positiv zu bewerten ist ja wohl das allerletzte , kann ich mir eigentlich nicht wirklich vorstellen.
__________________
LG, Norbert mit seinen Graupelzen Onka v. Böhmerwald & Kira
"Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen" (Kant)
timber-der-wolf jest offline  
Old 14-12-2009, 09:59   #5
Dajka
Member
 
Dajka's Avatar
 
Join Date: Sep 2003
Location: BW
Posts: 868
Send a message via ICQ to Dajka
Default

Das hab ich hier auf wolfdog aus dem Standart kopiert: AUSSCHLIESSENDE FAHLER
- Aggressiv oder ängstlich.
- Verhaltens- und Charakterfehler

hier wird in Ausstellungen danach verfahren, und bei einer zuchtzulassung bekommt man diese nicht,wenn der Hund Aggressiv oder ängstlich ist.

grüße birgit
__________________
------------------------------------------------
Man kann versuchen Euch zu ändern, aber man kann auch die Zeit sinnvoll nutzen!
-----------------------------------------
Zwinger von der Gölshäuser Lücke
Dajka jest offline  
Old 14-12-2009, 10:38   #6
Spike
Member
 
Spike's Avatar
 
Join Date: Jun 2005
Location: Heigenbrücken
Posts: 586
Send a message via ICQ to Spike Send a message via Skype™ to Spike
Default

Hallo,

es sollte aber auch unterschieden werden zwischen "reserviert" und "ich mach mir in die Hose so daß mich mein Herrchen tragen muß"...

Ich denke wenn ich einen Hund habe der sich auf Ausstellungen so verhält, dann sollte ich vielleicht erst ein bisschen den Hund auf Stresssituationen trainieren, oder das mit dem Ausstellen ganz lassen.

Quote:
Temperamentvoll, sehr aktiv, ausdauerfähig, gelehrig, schnell reagierend, furchtlos und mutig. Misstrauisch. Seinem Herrn gegenüber zeigt er ungemeine Treue. Widerstandsfähig gegen Witterungseinflüsse. Vielseitig verwendbar.
Misstrauisch heißt aber nicht daß er sich im Ring "einscheißt".
Denn es steht ja auch im Standard:
Quote:
Temperamentvoll, sehr aktiv, ausdauerfähig, gelehrig, schnell reagierend, furchtlos und mutig. Misstrauisch. Seinem Herrn gegenüber zeigt er ungemeine Treue. Widerstandsfähig gegen Witterungseinflüsse. Vielseitig verwendbar.
Eine gewisse "aggresivität" anderen Hunden (vor allem gleichen Geschlechts) gegenüber ist bei dem Stress im Ring auch nicht ungewöhnlich.
Ich denke in beiden Fällen sollte der Richter ein bisschen Fingerspitzengefühl walten lassen, und vor allem die Umstände nicht ganz vergessen.
Auch das Alter der Hundes spielt eine große Rolle.

Grüße
Thomas (der zwar hin und wieder auf Ausstellungen zu sehen ist, aber auch entspanntere Zeitvertreibe mit seinem Hund bevorzugt.)
__________________
Woher soll ich wissen was ich denke, bevor ich höre was ich sage...

Der frühe Vogel... kann mich mal...
Spike jest offline  
Old 14-12-2009, 11:57   #7
timber-der-wolf
Senior Member
 
timber-der-wolf's Avatar
 
Join Date: Nov 2004
Location: Da, wo auch der Wolf zu Hause ist
Posts: 1,446
Default

Quote:
Originally Posted by Spike
...es sollte aber auch unterschieden werden zwischen "reserviert" und "ich mach mir in die Hose ...
... da hast Du natürlich Recht!


Quote:
Originally Posted by Spike
Ich denke wenn ich einen Hund habe der sich auf Ausstellungen so verhält, dann sollte ich vielleicht erst ein bisschen den Hund auf Stresssituationen trainieren, oder das mit dem Ausstellen ganz lassen.
Das ein Hundebesitzer, wenn er denn Wert auf Ausstellungen, Urkunden und Pokale legt, mit seinem Hund das dortige Zeremoniell vorher üben muss, sollte doch wohl eine Selbstverständlichkeit sein!


Quote:
Originally Posted by Spike
Misstrauisch heißt aber nicht daß er sich im Ring "einscheißt"....
Thomas, das habe ich auch so nicht gemeint. Deshalb habe ich ja den gesamten Passus hier reinkopiert

Mir persönlich war nur diese ergänzende Aussage bei dem Thema wichtig:
"Und mir ist (m)ein Hund, der misstrauisch / reserviert gegenüber Unbekanntem und Neuem ist, 1000 mal lieber als ein Hund, der sofort drauflos geht, jeden gleich abschlabbern muss, keine Gefahr mehr erkennt, ..."


Quote:
Originally Posted by Spike
Eine gewisse "aggresivität" anderen Hunden (vor allem gleichen Geschlechts) gegenüber ist bei dem Stress im Ring auch nicht ungewöhnlich.
Ich denke in beiden Fällen sollte der Richter ein bisschen Fingerspitzengefühl walten lassen, ...
Auch da hast Du Recht. Aber über die "Qualität" von so manchen Richter läßt sich sicher köstlich streiten


Quote:
Originally Posted by Spike
Thomas (der zwar hin und wieder auf Ausstellungen zu sehen ist, aber auch entspanntere Zeitvertreibe mit seinem Hund bevorzugt.)
Das ist ja beruhigend zu wissen, dass ich nicht der Einzige bin, für den es besseren Zeitvertreib für und mit den Hunden gibt
__________________
LG, Norbert mit seinen Graupelzen Onka v. Böhmerwald & Kira
"Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen" (Kant)

Last edited by timber-der-wolf; 14-12-2009 at 12:23.
timber-der-wolf jest offline  
Old 14-12-2009, 12:56   #8
wera
Junior Member
 
wera's Avatar
 
Join Date: Nov 2003
Location: schmerikon
Posts: 298
Default

ich habe schon bei heimatlandrichtern gehabt das hunde die aus angst sogar den richter schnappen wollten, und wirklich angst hatten (angstagression) besser bewertet wurden als hunde die neutral im ring standen..

ich finde "reserviert" ist das eine aber leider ist die grenze auch sehr nah zu angst und daraus folgender angstagression. (was die meisten agression sind)
was ich nicht tolerierbar finde,
dazu ist Misstrauisch/reserviert auch immer eine persönliche ansicht/auslegesache,
__________________

Hunde kommen, wenn sie gerufen werden.
TWH`S nehmen die Mitteilung zur Kenntnis und kommen gelegentlich darauf zurück...
wera jest offline  
Old 14-12-2009, 14:30   #9
Kuckunniwi
Pasu
 
Kuckunniwi's Avatar
 
Join Date: Sep 2007
Location: Berlin
Posts: 84
Default Ausstellungen

Es ist bei der Ausstellung immer der Richter ausschlaggebend. Divo wurde schon disqulifiziert weil er einen Schritt auf den Richter zumachte und dabei Wuff machte - weil dieser ihn in der Hocke gerade in die Augen sah und das eine ganze Weile oder weil er beim Laufen vor sich hin brabbelte ( bei beiden Ausstellungen war er gerade in der richtigen Rüpelphase). Bei anderen Hunden haben wir ganz andere Aktionen gesehen und diese gewannen dann. Also wie gesagt, hier ist immer die Toleranzgrenze des Richters ausschlaggebend.
Liebe Grüße
Chris
__________________
Nur wer Dich mein Freund versteht, versteht auch mich.
Kuckunniwi jest offline  
Old 14-12-2009, 19:52   #10
Torsten
Senior Member/ Dude
 
Torsten's Avatar
 
Join Date: Sep 2003
Location: Thüringen - East Germany
Posts: 2,837
Send a message via Skype™ to Torsten
Default

Quote:
Ein TWH, der Fremden gegenuber Zuruckhaltend ist....
(was sind die Probleme oder Gefahren im alltag?)
Ein TWH der dominant gegenuber andren Hunden ist...
(was sind die Probleme im alltag ?)
Zurückhaltend heißt aber nicht das der Hund den Kontakt zu Fremden komplett meiden sollte, er sollte an einer Stelle schon offen auf Menschen zu gehen. Ein zurückhaltender Hund wie du es schreibst kann wenn er bedrängt wird auch nach vorn gehen weil er eben keine andere Fluchtmöglichkeit hat - das ist mit Verlaub für mich weit mehr gefährlich (Angstbeißer), als ein Hund der von mir aus aggressiv auftritt, denn bei den weiß ich woran ich bin ........
Und Dominanz muss nicht zwangsläufig aggressiv heißen, im Gegenteil ein dominanter Hund hat es nicht nötig Aggressionen zu zeigen - er weiß was er darstellt.
Und wenn hier wieder vom Wolf ausgegangen wird so sollte man aber auch berücksichtigen das es schon sein kann, das ein Hund aggressiv Artgenossen (meist gleichgeschlechtlichen) gegenüber ist die nun mal nicht in sein Rudel gehören.
Ich weiß nicht was ihr wollt, so lange ich mit Hunden zu tun habe, kenne ich es so das sich eben Rüden und Rüden anmachen ( im Distanzbereich) und Hündinnen und Hündinnen ebenfalls, wenn sie geschlechtsreif sind. Wacht endlich mal auf und geht von dem eididei Gehabe weg, was hier von einigen kleinen naiven Mädels propagiert wird. Wer so dumm ist und denkt das Tiere die sich nicht kennen zwangsläufig miteinander klar kommen müssen , der ist wirklich sehr einfältig.
An sonnsten kann ich mich Astrid anschließen. Ich weiß nicht so richtig was man immer und immer wieder mit den selben Themen bezwecken will ........ war alles schon mal da - einfach mal nachlesen.
__________________
es ist egal gegen Wen oder Was man kämpft, wichtig ist Wofür...!

Lieber stehend sterben – als knieend leben !
http://www.wolfs-hunde.com
Torsten jest offline  
Old 14-12-2009, 21:37   #11
dogsnoopy
Junior Member
 
dogsnoopy's Avatar
 
Join Date: Feb 2009
Location: THüringen
Posts: 224
Default

Quote:
Originally Posted by wildwolf View Post
Habe gestern das erstemal di Gelegenheit gehabt TWH's im Ring zu sehen...
und es hat sich mir die Frage gestellt welches das schlimmere Problem ist in bezug auf fehlende Sozialisierung.. oder tempra des einzelnen Hundes?

Ein TWH, der Fremden gegenuber Zuruckhaltend ist....
(was sind die Probleme oder Gefahren im alltag?)
Ein TWH der dominant gegenuber andren Hunden ist...
(was sind die Probleme im alltag ?)

Ein angstlicher oder besser fremden gegenuber reservierter HUnd wird im Ring squalifiziert.. ein agressiver Hund nicht....
Ich frage mich ob dies der Richtige weg ist...?

Zuruckhaltende Hunde weichen dem Problem aus, solange sie konnen, agressive Hunde erzeugen das Problem...

Warum ist man diskriminierend den reservierten Hunden gegenuber und lasst aber die fehlende sozialisierung oder ubertriebene dominanz mit anderen Hunden ausser acht in der bewertung...?

Wie denkt ihr den daruber...?

Könntest Du als "Hundekenner" im Ring oder auf einem Hundeplatz oder sonstwo sofort sagen welcher Hund Aggressiv, Reserviert, Zurückhaltend, Neutral ..... ist?
Mein Rüde ist ein sehr neutraler, geht aber Konflikten aus den Weg.... das hat bei ihm nix mit Angst oder Reserviertheit zu tun.
Das was Du im Ring siehst ist reine Oberfläche, genau das sehen die Richter auch.... für den einen ist es Aggression, für den anderen Dominanz/ Selbstbewußstsein des Hundes, jeder sieht, burteilt und bildet sich da anders seine Meinung bzw. äußeren Eindruck.

Auch eine "Reserviertheit" / Zurückhaltung" kann Dominanz sein,.... es gibt auch Charaktere die haben es nicht nötig sich mit belanglosen Sachen zu behängen oder dem Sofort Ausdruck geben zu müssen, die stehen einfach nur souverän drüber und sind trotzdem nicht reserviert....
__________________
Stärke wächst nicht aus körperlicher Kraft -
vielmehr aus unbeugsamen Willen.
dogsnoopy jest offline  
Old 14-12-2009, 23:03   #12
wildwolf
Strange Member
 
wildwolf's Avatar
 
Join Date: Jan 2009
Location: Pergine /Vs Trentino
Posts: 884
Default

Vielleicht zum besseren verstandnis....

Wenn ein Hund im Ring beim rundlauf an jedem einzelnen Hund an dem er vorbei laeuft auf den anderen hinschnappt....
Die Hunde die als angstlich oder reserviert gelten allerdings auf diese provokazion nicht auf das geringste reagieren...
Hunde die den Richter anspringen, freundlich aber sicherlich fehlenden Respekt gegenuber dem Menschen zeigen...
Reservierte Hunde zwar die Zahne kontrollieren lassen aber auf den direkten Blickkontakt zuruckweichen...

(all dies hat fast immer mit der Vergangenheit des Hundes zu tun, fehlende oder falsche Erziehung,dies in Betracht ziehend ist es richtig wie vorgegangen wird.. ?in beiden extremen...)

Ich mochte noch weitergehen...
Wenn ein Hund schlecht behandelt wird, oder fehlende sozialisierung, und das resultat ist agression oder angstlichkeit, in der Base welcher Hund war der charaktermaessig bessere vor der schlechten erfahrung oder mangelnden Erfahrung...
Laesst mal die Ausstellung bei Seite...
Ich sah allerdings die grosse Vielfahlt der Personlichkeit innerhalb der Rasse, aber der uberwiegende Teil ist eher konfliktbereit als reserviert oder angstlich...

glaube ganz besonders in bezug auf personlichkeit ist in der Zucht doch sehr zu achten, hatte allerdings den Eindruck, das der Korperliche Standard weit mehr in Betracht genommen wird, und frage mich ob dies bei einer so jungen Rasse richtig ist...

Ich wurde zum Beispiel einen Wesenstest ( nicht nur im ring..)in naturliche situazionen,sehr begrussen...
Glaube bei den Sommercamps gibt's das schon, aber auf Bezug auf Gehorsam, oder liege ich da fehl..?

Ps.: ich bin auch kein Ausstellungstyp, aber ich glaube es ist doch interessant wenn man einen Rassehund hat sich ein urteil (eines) uber seinen Hund einzuholen, und auch die anderen Hunde zu beobachten,...


--------------------------------------------------------------------------------
Torsten, entschuldige bitte, aber ich glaube das das Forum offen ist fur alle die schreiben mochten, wenn du uberdruessig bist immer das gleiche zu lesen, Liesz es einfach nicht...
__________________

Allora guardami negli occhi e capirai che io ti amo ancora...
wildwolf jest offline  
Old 14-12-2009, 23:35   #13
dogsnoopy
Junior Member
 
dogsnoopy's Avatar
 
Join Date: Feb 2009
Location: THüringen
Posts: 224
Default

Quote:
Originally Posted by wildwolf View Post
Vielleicht zum besseren verstandnis....

Wenn ein Hund im Ring beim rundlauf an jedem einzelnen Hund an dem er vorbei laeuft auf den anderen hinschnappt....

Das ist natürlich nicht korrekt, da tippe ich auf mangelnde soziale Kontakte, kann man aber trotz dessen nicht genau wissen. Das ist aber eine reine Mensch-Hund-Beziehungs-Geschichte und hat nichts mit Vererbung für die Zucht zu tun...

Die Hunde die als angstlich oder reserviert gelten allerdings auf diese provokazion nicht auf das geringste reagieren...
Hunde die den Richter anspringen, freundlich aber sicherlich fehlenden Respekt gegenuber dem Menschen zeigen...

Das hat nix mit fehlenden Respekt zu tun wenn ein Hund einen Menschen anspringt jeder Richter ist da anders,.... meine Kleene hat nen Richter schon die Hand abgeleckt weil sie grundsätzlich jeden Ablecken muss... er hat zwar dumm gekuckt aber hat ihn nicht sonderlich gehoben... ist eben nicht so typisch für die Rasse.

Reservierte Hunde zwar die Zahne kontrollieren lassen aber auf den direkten Blickkontakt zuruckweichen... Bei Blickkontakt zurückweichen ??? Das ist mir fremd.

(all dies hat fast immer mit der Vergangenheit des Hundes zu tun, fehlende oder falsche Erziehung,dies in Betracht ziehend ist es richtig wie vorgegangen wird.. ?in beiden extremen...)

Muss es nicht, mit der Vergangenheit des Hundes, das ist die Beziehung zwischen ihm und seinem Besitzer.... ich bin aufgeschlossen und sehr frei im Umgang und so ist meine Hündin auch....


Ich mochte noch weitergehen...
Wenn ein Hund schlecht behandelt wird, oder fehlende sozialisierung, und das resultat ist agression oder angstlichkeit, in der Base welcher Hund war der charaktermaessig bessere vor der schlechten erfahrung oder mangelnden Erfahrung...
Laesst mal die Ausstellung bei Seite...
Ich sah allerdings die grosse Vielfahlt der Personlichkeit innerhalb der Rasse, aber der uberwiegende Teil ist eher konfliktbereit als reserviert oder angstlich... Ja warum wohl, weil es viel zu viele gibt, die der Meinung sind ein Zootier an der Leine zu haben....

glaube ganz besonders in bezug auf personlichkeit ist in der Zucht doch sehr zu achten, Persönlichkeit hat aber auch was mit der Entwicklung des Hundes durch seinen Menschen zu tun. Nicht nur auch, sondern es ist so...

hatte allerdings den Eindruck, das der Korperliche Standard weit mehr in Betracht genommen wird, und frage mich ob dies bei einer so jungen Rasse richtig ist... Was erwartest Du denn, die Richter wenn haben einen Rassestandart den sie einhalten und befolgen, und gehen dahin auch nach dem Persönlichen Eindruck.

Ich wurde zum Beispiel einen Wesenstest ( nicht nur im ring..)in naturliche situazionen,sehr begrussen... Und was soll dabei herauskommen ???? Wie soll denn so einer aussehen ?

Glaube bei den Sommercamps gibt's das schon, aber auf Bezug auf Gehorsam, oder liege ich da fehl..?

Ps.: ich bin auch kein Ausstellungstyp, aber ich glaube es ist doch interessant wenn man einen Rassehund hat sich ein urteil (eines) uber seinen Hund einzuholen, und auch die anderen Hunde zu beobachten,...
Das stimmt schon, aber so wie ich die meisten auf Ausstellungen gesehen habe, gibts immer wieder das gleiche Spiel, die Hunde puschen sich schon vorher gegenseitig hoch, schnappen und knurren und das sich das im Ring nicht ändert oder besser wird ist ja wohl klar. Aber die Besitzer sehen das nicht so.... Sehe jedesmal das Gleiche Schauspiel. Hunde gedrängt dicht an dicht, springen sich bald an den Hals. Gut dann stellt man sich kurz weg um paar minuten später das Gleiche Schaulspiel nochmal zu sehen.... die Hunde sind doch maßlos überreizt....

Tschuldige, hab mal in deinen Beitrag geschrieben. Ist einfach zur Übersicht
...............................
__________________
Stärke wächst nicht aus körperlicher Kraft -
vielmehr aus unbeugsamen Willen.
dogsnoopy jest offline  
Old 15-12-2009, 13:33   #14
Spike
Member
 
Spike's Avatar
 
Join Date: Jun 2005
Location: Heigenbrücken
Posts: 586
Send a message via ICQ to Spike Send a message via Skype™ to Spike
Default

Hallo,

man sollte auch unterscheiden zwischen Ausstellung und ZZL oder Körung.

Nicht umsonst wurde die Namensgebung erst geändert.
Früher hieß das mal Zuchtschau, heute heißt es Rassehundeausstellung.
Da wird eben nicht auf den Charakter geschaut, sondern rein auf das Aussehen. Damit muß man sich abfinden wenn man dort hin geht.

Anders sieht es bei einer ZZL oder noch stärker bei einer Körung aus. Dort wird eben auch auf das Wesen geschaut, bzw auch das Wesen beurteilt.

Die Ausstellung ist wie eine Modenschau. Es wird das Aussehen an diesem Tag beurteilt, nicht mehr und nicht weniger. Ob das "Model" intelligent ist spielt dabei nur eine untergeordnete Rolle.

Ich nenne mal ein Beispiel:
Hat ein Hund z.B. bei einem Unfall die Rute verloren, kann und wird er bei Ausstellungen keinen Blumentopf mehr gewinnen. Bei einer ZZL oder einer Körung kann er aber sehr wohl mit vorzüglich bewertet werden, da dieser Fehler nicht vererbt wird. (Ist natürlich nachzuweisen!)

Noch mal zum Standard:
Lobo hat eine sehr gute Meschenkenntnis. Leute die er sympathisch findet, begrüßt er entsprechend freundlich bis überschwänglich; das hat nichts mit fehlendem Respekt zu tun.
Leute die ihm nicht geheuer sind die betrachtet er erst mal auf gewisse Distanz; Angst spielt dabei keine Rolle.
Angst und Misstrauen werden denke ich oft verwechselt. Viele schieben die Ängstlichkeit ihrer Hunde auf das Misstrauen welches im Stadard steht. Aber auch ein misstrauischer Hund darf nicht ängstlich sein, sondern sollte furchtlos und mutig auftreten.
Genauso gibt es natürlich auch einen himmelweiten unterschied zwischen furchtlos/mutig und agressiv.

Grüße vom Spessartrudel
Thomas
__________________
Woher soll ich wissen was ich denke, bevor ich höre was ich sage...

Der frühe Vogel... kann mich mal...
Spike jest offline  
Old 15-12-2009, 16:27   #15
wildwolf
Strange Member
 
wildwolf's Avatar
 
Join Date: Jan 2009
Location: Pergine /Vs Trentino
Posts: 884
Default

Das mit den Hunden dicht aneinander habe ich weniger gemerkt... Nachdem ich die meisten hunde bereits beim Mittagessen in einem Landgasthof beobachten konnte, und bemerkt habe das die Hunde gereizter in der freien umgebung sind als in der Halle...
Das anspringen der fremden personen ist fur mich immer ein fehlender respekt... auf die hundesprache umgelegt..
Kein hund darf sich erlauben eine Pfote auf den eben angetroffenen atrgenossen zu legen... Kennenlernen ist nicht spielen...
Ich sehe das zwischen meinen beiden... da darf der rangnierigere nicht einmal einen fehle machen, nicht beim begrussen und auch nicht beim auf die anderen zugehen... das bestimmt der Leader wo, wann und wie und auch wieviel...
und ich sehe das dem Menschen gegenuber genauso...

Ich habe bei keinen austellung mit Rottweilern oder Settern jemals einen richter gesehen der die hunde hochspringen liesz im gegenteil...

Naturlich ist zwischen zuruckgehaltenheit und angstlichkeit ein grosse breite Spanne...
Der Blickkontakt ist der direkte blidkkontakt in die Augen das zum Beispiel auch meine Hundin absolut nicht will, aber ausweicht, ander Hunde allerdings reagieren fixierend und agressiv..
Das meinte ich...

ein Wesenstest...
Ich wurde gerne die sozialisierung im spiel und die zuverlessigkeit des hundes sehen..
lasst er sich provozieren ist er zuruckhaltend, ist er speilbereit , ist er aggressiv... ist er dominant... und in welchen mass..

das meinte ich...
Ich habe einen sehr zuruckhaltenden Hund... und habe aber noch nie mit ihr probleme gehabt auch als sie angegriffen wurde, sie weicht den konflikten aus... ist aber gegenuber Kinder angstlich, aber nicht gegenuber neuen erfahrungen oder Schusse, oder ahnliches..
Daher weis ich das zuruckgehalten nicht immer angstlich heist....
__________________

Allora guardami negli occhi e capirai che io ti amo ancora...
wildwolf jest offline  
Old 15-12-2009, 16:54   #16
timber-der-wolf
Senior Member
 
timber-der-wolf's Avatar
 
Join Date: Nov 2004
Location: Da, wo auch der Wolf zu Hause ist
Posts: 1,446
Default

Quote:
Originally Posted by Spike
Noch mal zum Standard:
Lobo hat eine sehr gute Meschenkenntnis. Leute die er sympathisch findet, begrüßt er entsprechend freundlich bis überschwänglich; das hat nichts mit fehlendem Respekt zu tun. Leute die ihm nicht geheuer sind die betrachtet er erst mal auf gewisse Distanz ...
So ähnlich kenne ich das auch!
Wobei "überschwenglich" werden nur Familienangehörige (Kinder, Enkel) und sehr gute Bekannte, die Onka kennt und vor allem mag (!), begrüßt.


Angst und Misstrauen werden denke ich oft verwechselt. ... Aber auch ein misstrauischer Hund darf nicht ängstlich sein, sondern sollte furchtlos und mutig auftreten.
Genauso gibt es natürlich auch einen himmelweiten unterschied zwischen furchtlos/mutig und agressiv.
Thomas, besser hätte man das nicht auf den Punkt bringen können.
Beim Lesen Deines Beitrages habe ich mich gefragt, warum in der Vergangenheit immer Einige TWH-Besitzer/Züchter etwas gegen das Wort "Mißtrauisch" im Standard hatten (und haben?).
__________________
LG, Norbert mit seinen Graupelzen Onka v. Böhmerwald & Kira
"Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen" (Kant)

Last edited by timber-der-wolf; 15-12-2009 at 16:58.
timber-der-wolf jest offline  
Old 15-12-2009, 17:13   #17
wildwolf
Strange Member
 
wildwolf's Avatar
 
Join Date: Jan 2009
Location: Pergine /Vs Trentino
Posts: 884
Default

Noch mal zum Standard:
Lobo hat eine sehr gute Meschenkenntnis. Leute die er sympathisch findet, begrüßt er entsprechend freundlich bis überschwänglich; das hat nichts mit fehlendem Respekt zu tun. Leute die ihm nicht geheuer sind die betrachtet er erst mal auf gewisse Distanz ...
So ähnlich kenne ich das auch!
Wobei "überschwenglich" werden nur Familienangehörige (Kinder, Enkel) und sehr gute Bekannte, die Onka kennt und vor allem mag (!), begrüßt.
Auch Sheila kennt Freunde, und folgt ihen sogar ( mir kommt manchmal vor mehr als mir...)So ist das bei ihr auch, aber die frage ist wie reagieren diese Hunde wenn sie gezwungen werden, wie zum beispiel bei einer Ausstellung...oder nicht ausweichen oder uberlegen in distanz konnen...
und wie ist die korperhaltung wenn sei mistrauisch sind...
__________________

Allora guardami negli occhi e capirai che io ti amo ancora...
wildwolf jest offline  
Old 15-12-2009, 18:56   #18
dogsnoopy
Junior Member
 
dogsnoopy's Avatar
 
Join Date: Feb 2009
Location: THüringen
Posts: 224
Default

Quote:
Originally Posted by wildwolf View Post
Das mit den Hunden dicht aneinander habe ich weniger gemerkt... Nachdem ich die meisten hunde bereits beim Mittagessen in einem Landgasthof beobachten konnte, und bemerkt habe das die Hunde gereizter in der freien umgebung sind als in der Halle...
Das anspringen der fremden personen ist fur mich immer ein fehlender respekt... auf die hundesprache umgelegt..
.....
und ich sehe das dem Menschen gegenuber genauso...

Ist für mich nicht richtig... was hat das mit Respektlosigkeit zu tun?

ein Wesenstest...
Ich wurde gerne die sozialisierung im spiel und die zuverlessigkeit des hundes sehen..
lasst er sich provozieren ist er zuruckhaltend, ist er speilbereit , ist er aggressiv... ist er dominant... und in welchen mass..

Und was soll das bringen ? Da ist ein Chihuahua bissiger als ein TWH kann nicht nachvollziehen wieso ein TWH im Wesen getestet werden sollte. Die Hunde sind alle so unterschiedlich, jeder von denen ist ein Original, wenn Du einen Dominanten Hund willst oder einen schmusigen dann wird dir sicher ein Züchter eine Empfehlung aussprechen können. Ich bin der Meinung das Wesenstest objektiv zu betrachten sind und nichts, aber auch garnichts tiefgehenderes über die Persönlichkeit des jeweiligen TWH´s aussagen.


Aber mal zurück zum Thema: Jeder HUnd ist ein Original, ob nun zurückhaltend oder direkt, dominant.... alle sind sie eigen in ihren Persönlichkeiten und das wird weder ein Richter noch ein Wesenstest burteilen können wie der Hund im Alltag wirklich ist. Weil das was bei einem Wesentest kommt ist Situationbezogen und außerdem auch wieder mit Stress verbunden, der eine machts gut der andere besser und wieder ein anderer den geht das am Fellhintern vorbei.
__________________
Stärke wächst nicht aus körperlicher Kraft -
vielmehr aus unbeugsamen Willen.
dogsnoopy jest offline  
Old 15-12-2009, 19:44   #19
Astrid
Junior Member
 
Astrid's Avatar
 
Join Date: Nov 2004
Location: Wien
Posts: 409
Default

Quote:
Originally Posted by wildwolf View Post
Das anspringen der fremden personen ist fur mich immer ein fehlender respekt... auf die hundesprache umgelegt..
Kein hund darf sich erlauben eine Pfote auf den eben angetroffenen atrgenossen zu legen... Kennenlernen ist nicht spielen...
Ich sehe das zwischen meinen beiden... da darf der rangnierigere nicht einmal einen fehle machen, nicht beim begrussen und auch nicht beim auf die anderen zugehen... das bestimmt der Leader wo, wann und wie und auch wieviel...
Schon mal einen Hund beim fiddeln gesehen? Hat rein gar nix mit Respektlosigkeit zu tun, ist auch kein Spiel, sondern gehört zu den Möglichkeiten der Konfliktlösung, u.a. bei Kontaktaufnahme mit fremden Hunden und ist der völlig überzogene Versuch, aktive Unterwerfung zu zeigen. Da wird gesprungen und versucht, dem anderen z.B. die Lefzen zu lecken, da wird gepfötelt, sich auf den Buckel geworfen, wieder am anderen hoch gesprungen, Oberkörper tief gestellt, Zick-Zack gelaufen, sich wieder auf den Buckel geworfen ect.

Ein Hund, der beim begrüßen springt könnte außerdem auch einfach noch nicht gelernt haben, dass dieses Verhalten unerwünscht ist - wenn er damit bis dato immer Erfolg hatte, wieso sollt er´s einstellen?

Wenn dein "Leader" jede kleinste Kleinigkeit sofort sanktioniert, wird er wohl eher kein wirklich souveräner Führer sein. Die ständige Demonstration von Macht und höherer sozialer Stellung drückt meiner Meinung nach viel eher permanente Unsicherheit und Angst um diese aus.

Was mich auf Ausstellungen viel eher "wundert" oder "erschreckt" ist, dass sich manche Hunde so gar nicht die Zähne anschauen lassen wollen - nicht vom Richer, aber auch nicht vom eigenen 2-Beiner. Meine Chinua hat beim proberichten auch einmal die Richterin überschwänglich begrüßt - diese hat sich sogar mächtig über meine freundliche und aufgeschlossene Hündin gefreut. Zurückhaltend im Sinne von "Fremde interessieren mich nicht" finde ich durchaus in Ordnung, im Sinne von "huch schau und rühr mich bloß nicht an" gefällt mir persönlich aber überhaupt nicht und finde ich auch nicht gut.
__________________
Liebe Grüße aus Wien,
Astrid mit Nanook & Chinua - jetzt auch auf Facebook

Astrid jest offline  
Old 15-12-2009, 20:11   #20
timber-der-wolf
Senior Member
 
timber-der-wolf's Avatar
 
Join Date: Nov 2004
Location: Da, wo auch der Wolf zu Hause ist
Posts: 1,446
Default

Quote:
Originally Posted by Astrid
Schon mal einen Hund beim fiddeln gesehen? ..., sondern gehört zu den Möglichkeiten der Konfliktlösung, u.a. bei Kontaktaufnahme mit fremden Hunden und ist der völlig überzogene Versuch, aktive Unterwerfung zu zeigen. Da wird gesprungen und versucht, dem anderen z.B. die Lefzen zu lecken, da wird gepfötelt, sich auf den Buckel geworfen, wieder am anderen hoch gesprungen, Oberkörper tief gestellt, Zick-Zack gelaufen, sich wieder auf den Buckel geworfen ect.
Ja, das sehe ich auch so, weil eigentlich sehr typisch.

Was mich auf Ausstellungen viel eher "wundert" oder "erschreckt" ist, dass sich manche Hunde so gar nicht die Zähne anschauen lassen wollen - ... aber auch nicht vom eigenen 2-Beiner.
Dann ist aber vom Welpenalter an etwas zwischen Vier- und Zweibeiner schief gelaufen!
Als Herrchen/Frauchen (Rudelchef) hat sich mein Hund grundsätzlich und ohne Ausnahme absolut alles von mir gefallen zu lassen - selbst der leckerste Knochen gehört mir, wenn ich es will!



Quote:
Originally Posted by Astrid
... , im Sinne von "huch schau und rühr mich bloß nicht an" gefällt mir persönlich aber überhaupt nicht und finde ich auch nicht gut.
So unterschiedlich sind diesbezüglich die Meinungen.
Ich finde es super, wenn sich ein Hund so verhält! Denn ich kann es absolut nicht leiden, das jeder Depp meint meinen Hund begrapschen zu wollen, und er soll das vielleicht noch gut finden.
__________________
LG, Norbert mit seinen Graupelzen Onka v. Böhmerwald & Kira
"Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen" (Kant)
timber-der-wolf jest offline  
Closed Thread

Thread Tools
Display Modes

Posting Rules
You may not post new threads
You may not post replies
You may not post attachments
You may not edit your posts

BB code is On
Smilies are On
[IMG] code is On
HTML code is Off

Forum Jump


All times are GMT +2. The time now is 22:58.


Powered by vBulletin® Version 3.8.1
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
(c) Wolfdog.org