View Single Post
Old 11-10-2006, 15:35   #29
Fenriersgard
Junior Member
 
Fenriersgard's Avatar
 
Join Date: Sep 2005
Location: Liebstadt
Posts: 42
Default

Hallo Norbert, danke für die guten Wünsche und ich hoffe, dass ihr mal wieder ein Treffen veranstaltet und zeitig bekannt gebt. Dann komme ich auf jeden Fall.
Ja, ja, die Spezialisten.
Apopo Spezialisten:

Hallo Jan,

Hallo Cristian!

da haust du aber ganz schön starken Tobak raus. Also ich für meinen Teil kenne wolfshunde, die ihr Fell wechseln, wie Wölfe, die richtig "Plackenmässig" ihr Fell ähnlich auch wie Rentiere abwerfen. Lange Beine? Fast alle TWHs, die aus der Slowakischen Ecke kommen, haben lange Beine. Unser Rüde U´Tala hat geradezu Mannequin-Qualitäten. er hat das selbe Gangwerk wie Wölfin Inge.

Ich kenne keinen einzigen Rassewolfshund der im Sommer so eine kurze Decke wie ein Dobermann und im Winder ein Fell wie ein Malamute hat. Das Haar wird nur dichter und evtl. 3 bis 5cm länger, aber kein richtiges Winterfell. Rassewolfshunde haaren das ganze Jahr über, was Wölfe und AWH´s nicht in dem Maße tun.
Die Beinlänge wurde von mir auch nicht als allgemeingültiges Kriterium hingestellt. Sicher gibt es Rassewolfshunde, die genauso lange Beine wie Wölfe haben, aber es werden immer weniger.
Auch der Gang wirkt leichtfüssiger als bei den meißten anderen Haushundrassen. Gegenüber einem Wolf oder einem AWH sieht es dennoch behäbig aus.

Wir waren vor 3 Tagen bei Tanja Askani´s Wölfen. Die anderen Besucher fragten jedenfalls, ob er auch ein Wolf sei, wo er direkt 1,50 m neben den 5 Europäern stand. Zugegeben sein Kopf ist - noch - deutlich schmaler als bei einem ausgewachsenen 4jährigen Wolf, aber im Ansatz sind doch deutliche Ähnlichkeiten zu erkennen. Ich weiss nicht, was du für TWH kennst. Ich könnte dir eine lange Liste von TWHs aufzählen von denen, die wie Wölfe aussehen. Du solltest dir da vielleicht einmal die Karpartenwölfe anschauen, die sind nämlich nicht so massig wie Timberwölfe, sondern sehr leichtfüssig und schlank!!! Die Karpartenwölfe sehen auch deutlich schlanker aus als die russischen Europäischen Wölfe.

Bei dem Ansatz beleibt es aber auch. Kein reinrassiger TWH ist mit einem Wolf zu verwechseln, dafür sorgt allein schon der Fakt des es sich um eine Rasse handelt.
Ich selber kenne einige TWH´s und die ganzen Bilder hier. Ich war auch schon bei einem TWH-Treffen.
Ich kenne keinen TWH oder SWH der wie ein Wolf aussieht.
Im Wildgehege Moritzburg bei Dresden gibt es ein Paar von echten Karpatenwölfen, was heutzutage bei den ganzen Zoomixen schon eine Seltenheit ist.
Auch die sehen nicht ein bischen wie TWH`s aus. Lediglich die Körpergrundfarbe ist die Selbe.
Die Augen liegen anders im viel breiteren Schädel. Die viel kleineren Ohren sitzen eher seitlich am Schädel. der Körper ist im Verhältnis zur Länge viel kürzer, was sie quadratischer erscheinen läßt.
Der Fang ist nicht unbedingt länger aber viel schmaler.
Nein, ich kenne keinen TWH oder SWH der wie ein Wolf aussieht.
Timberwölfe sind im Übrigen nicht massiger als Karpatenwölfe.

Es ist schade für dich, wenn du keine "schönen" TWHs kennst. Und die Ohren? Löffel? Na ja zugegeben, da gibt es schon eine ganze Reihe. Da sollten die Züchter auch besser drauf aufpassen! Die Löffel finde ich auch nicht gerade klasse. Schau dir einfach mal Micky Passo del Lupo, Induk Passo del Lupo, Galiba Crying Wolf an, und da gibt es schon eine ganze Reihe mehr, dann wirst du erkennen, dass es schon sehr wölfische (optisch) TWHs gibt. Auch Norberts Onka ist da sehr hübsch. gerade ihr Vater Falko, sieht in natura - nicht auf den Fotos hier - wie ein Wolf aus!

Sieht nicht wie ein Wolf aus!
Ich bestreite doch nicht des es traumschöne SWH´s und TWH´s gibt!
Die sehen halt blos nicht wie Wölfe aus. Ist das denn so wichtig?

Da musst du doch zugeben, dass deine Mette mit der schwarzen Schnauze im Augenblick doch eher wie ein Schäferhund aussieht, als wie ein Wolfshund. Vom Verhalten berichtest du doch auch, dass sie sehr lieb sei. Hast du eigentlich schon mal davon gehört, dass die amerikanischen Wolfshundzüchter auch sehr viel Schindluder mit den sog . Wolfshunde betreiben?! Es werden nämlich reihenweise Husky/Mischlinge als Wolfshunde an gutgläubige - gerade Europär - verkauft, weil die soweit weg sind, dass sie eh nichts machen könnten. Auch zu diesem thema kann ich wieder Nicole Wilde empfehlen, die aus Erfahrung darüber in ihren Büchern schreibt. Nichts desto trotz ist es sicherlich richtig, dass es in den Staaten sehr viele Hybriden und Wölfe gibt, was allein die ganzen Auffangstationen belegen.
Woran möchtest du z.B. festmachen, dass du einen wirklichen Wolfshund hast? Die Optik ist - bisher - nicht entsprechend und das Verhalten ist auch eher Hund als Wolfshund nach deinen Ausführungen.

Gäbe es in Amerika genau so viele TWH und SWH wie es dort Mixe und sowas gibt, dann wären genau so viele in den Auffangstationen. Ganz sicher!
Der Verhältnis der Amis zu ihren Tieren ist anders als das Unsrige.
Wenn man jedes Einzelschiksal dieser bedauernswürdigen Kreaturen betrachtet und mit dem Wesen unserer Hunde vergleicht, dazu die Haltungsbedingungen der Amis heranzieht, dann würden dort eben genauso viele Rassewolfshunde landen.
Mette ist ein Wolfshund, glaube mir.
Neben JEDEM Rassewolfshund sieht sie viel wölfischer aus. Mach es doch nicht an der schwarzen Schnauze fest, die ein viertel aller Wölfe auch haben. Wir sollten davon abgehen, dass Wölfe alle mit Huskymaske rumrennen.

Der Punkt ist doch der, dass bei den Saarloos tatsächlich viele sind, die Löffel haben. Da stimme ich dir zu. Marina´s Saarloos, die teilweise schon tot sind, sehen dagegen tatsächlich eher wie Wölfe aus und haben kleine Ohren. Mittlerweile gibt es aber kaum noch solche Saarloos. Die Homepage von Marina hatte ich ja oben schon genannt.

Marina kenne ich seit fast fünf Jahren persönlich. Auch ihre Hunde und sie hatte noch keinen wölfischen SWH, sondern immer nur sehr typvolle Hunde (was heißt eigentlich nur?).
Übrigens ist Chey von Marina der einzige AWH den ich kenne, der wirklich Stress macht. Das liegt aber nicht an Marina und würde jetzt zu nweit führen. Sie hat einfach Chey erst mit sieben Monaten (!) aus schlechter Haltung bekommen. Nur soviel, es gibt auch Rassewolfshunde die Stress machen und unsozial sind.

Jedenfalls sollen die TWHS ja richtige Hunde sein/werden. Das ist doch das Zuchtziel. Dabei muss man nicht nur auf das Verhalten/Charakter achten, sondern natürlich auch auf die Optik. Deshalb ist es ja so schade, wenn hier teilweise wahrlos Verpaarungen vorgenommen werden, nur weil man gerade Rüde und Hündin zu Hause hat. Da scheint es doch mehr ums Geld zu gehen, auch wenn man unter dem Strich mit einem Wurf oder gar zwei Würfen im Jahr nicht wirklich Geld verdient. Erst ab der 3. Zuchthündin sagt man, verdient man Geld.

Ganz deiner Meinung!

Trotzdem nett, dass du hier mal schreibst. Und wenn deine Mette über 3 Jahre alt ist, freuen sich natürlich alle über Erfahrungsberichte. Wenn ich dich richtig verstehe, hältst du sie mit deiner Saarloos Hündin draußen?

Danke.
Naja, sie sind schon täglich im Haus. Aber ich muss ja auch mal arbeiten gehen und dan haben sie ein 900qm großes Gehege mit einer Thermohütte und ein mit Bodenheizung ausgerüsteten, umgabauten Ziegenstall zur Verfügung.
Ja, wen Interesse besteht werde ich natürlich über Mette berichten.
Sie ist übrigens HD- und PRA-frei.

Grüße

Christian


Ja, liebe Grüsse zurück.
__________________
Sie war die Schönste! Step by Step wird sie`s wieder. Dresden!
Fenriersgard jest offline   Reply With Quote