Wolfdog.org forum

Wolfdog.org forum (http://www.wolfdog.org/forum/index.php)
-   Presse, TV & Werbung (http://www.wolfdog.org/forum/forumdisplay.php?f=83)
-   -   Artikel aus Italien ... (http://www.wolfdog.org/forum/showthread.php?t=25309)

timber-der-wolf 03-02-2014 14:51

Artikel aus Italien ...
 
... schlägt hohe Wellen, u.a. in Jagdforen. Darüber wird heiß diskutiert und wie üblich nichts Gutes an den Wolfhunden gelassen, da die Diskutanten nicht zwischen anerkannter Hunderasse und fragwürdiger sowie verbotener Hybridenzucht unterscheiden (können), die unsere Rasse missbrauchen.

Hier der Original Link zum italienischen Artikel und einer Übersetzung :
http://zoelagatta-d.blogautore.repubblica.it/2013/12/18/cane-lupo-cecoslovacco-o-ibrido-di-lupo-la-forestale-indaga/


"Zoelagatta di Macri Puricelli , 18. Dezember 2013

Tschechoslowakischer Wolfhund oder Wolfhybrid. Die Forstbehörde ermittelt

Es gibt keinen Frieden für die Wölfe. Nicht einmal für jene tschechoslowakischen sehr schönen Hunde, die in diesen Jahren sehr in Mode sind. Tiere, die für 5000 Euro verkauft werden und die in Italien in 120 Zuchtstätten gezüchtet werden.

Einige dieser tschechoslowakischen Wolfshunde, wie Geapress erklärt, seien in Wahrheit Mischungen zwischen nordamerikanischen, ungarischen und Wölfen aus dem Appenin. Oder Kreuzungen mit einem nordamerikanischen Wolf, der frei in den Wäldern des Appenin lebt und sich mit dem wilden italienischen Wolf verpaart und Hybriden hervorbringt, die inzwischen Teil des Wildbestandes unseres Landes ist.

Und das ist die Hypothese der Untersuchungen der Staatlichen Forstbehörde: Es könnten ausländische Wölfe importiert worden sein, um sie mit dem tschechoslowakischen Wolfhund zu verpaaren.

Es wurden 8 Zuchten durchsucht und die Züchter müssen sich heute gegen die öffentlichen Anklagen verteidigen: Besitz geschützter Arten, Verletzung der Regeln des Washingtoner Artenabkommens, das die Fauna und Flora schützt, die vom Aussterben gefährdet ist, und Verletzung des Jagdrechts.
ne.
Es wurden 37 Hunde aus Zuchten der Toskana, des Piemont, aus Calabrien und Campanien und der Emilia beschlagnahmt. Es sollen Hybriden von Wolf und tschechoslowakischem Wolfhund der ersten Generation sein.

“Das Szenario das sich zu öffnen scheint” , hat Ciro Lungo, der Verantwortliche des zentralen Dienstes der Staatlichen Fortbehörde, CITES der Gea Press erklärt, ist jenes, dass einige Wildtiere aus dem Ausland importiert worden sind und in unserem Land mit dem tschechoslowakischen Wolfshund verpaart wurden. Die CITES ist auch zuständig für die Hybriden der folgenden Generationen.

Die Ermittlung basiert auf dem Vergleich des Phänotyps, auf den erworbenen Stammbäumen sowie den Indizien, die erhoben wurden.

Die Praktik der Blutauffrischung zwischen Wolf und Hund ist in der Republik Tschechien eingestellt worden, auch wegen dem Risiko Hybriden zu erzeugen, die von Natur aus sehr aggressiv sind.

Der tschechoslowakische Wolfshund, wie wir ihn heute kennen, hat das Temperament und die Mentalität und die Ausbildbarkeit eines deutschen Schäferhundes und die Kraft und die physischen Charakteristika und die Widerstandskraft eines Wolfes.

Heute besteht das Risiko über die einzelne Verantwortlichkeit hinaus, dass irgendwo ein Tier erzeugt werden könnte, das auf der einen Seite nicht mehr Wolf aber auch kein tschechoslowakischer Wolfshund mehr ist. Ein Hybrid, dessen Verhaltensweisen man verstehen und aufdecken muss.
Für die angenommenen italienischen Kreuzungen wartet man im Moment auf die Genetischen Analysen der ISPRA.

Gemäß zirkulierender Indiskretionen der Anwohner, die Geapress berichtet wurden, könnte die Existenz eines Kreislaufes angenommen werden, der sich von dem offiziell angenommenen unterscheidet, und der mehr auf kommerzielle Ziele ausgerichtet ist. Hund, oft ohne Stammbaum und daher leicht zu verkaufen mit hybriden Charakteristiken, die zum Teil von Wölfen ausländischer Herkunft stammen. Das Risiko besteht darin, dass es Tiere sein könnten, die nicht handhabbar sind. Das Ende, das diese haben könnten, kann man sich leicht vorstellen.

In Italien, so erklärt die Forstbehörde, ist es nicht nur verboten, Haustiere mit Wildtieren zu verpaaren, es ist auch verboten Wölfe ohne ausdrückliche Genehmigung bis in die 4. Generation zu halten, da es sich um eine Art handelt, die von der CITES Konvention geschützt wird und da es sich um Tiere handelt, die als für die Gesundheit und die Unversehrtheit der Öffentlichkeit als gefährlich angesehen werden."

timber-der-wolf 04-02-2014 08:15

Frage an die Administratoren / Moderatoren
 
Warum erscheint der Beitrag hier nicht auf der Startseite? :roll: :| Er wurde doch erst gestern eingestellt und ist also top aktuell!

Beowulf 07-02-2014 14:53

Hallo Norbert!
Ich kann kein italienisch die Übersetzung finde ich Richtig. Hier wird doch genau zwischen den TWH = Rassehund = Hund und die Kreuzungen unterschieden. Immerhin stimmt es auch mit den Wolfeinkreuzungen. Kannst Du sogar in einen Fall hier nachlesen. Ave Lupo Mutara, Tochter eines Polarwolfs ist in die "Passo del Lupo" Zucht gegangen. Wenn die Italiener nicht lesen können, kann da keiner was daran ändern. Zumindest kann ich an der Übersetzung nichts falsches oder hetzerrisches finden.

Gruss
Petra

timber-der-wolf 12-02-2014 14:06

Quote:

Originally Posted by Beowulf
... Hier wird doch genau zwischen den TWH = Rassehund = Hund und die Kreuzungen unterschieden.

Das ist richtig! Darum gings mir beim Einstellen des Beitrages auch gar nicht. Es ist auch nichts hetzerisches an diesem Beitrag. Nur wird in bestimmten Kreisen, z.B. in der Jägerschaft, da nicht zwischen der ordentlichen TWH-Zucht und diesen illegalen Machenschaften einiger Irrer unterschieden, alles in einen Topf geworfen und ganz massiv gegen Wolfshunde gehetzt :cry: :evil: ... und das ist das Problem, wie so etwas in der Öffentlichkeit wahr genommen wird, :shock:

Quote:

Originally Posted by Beowulf
Immerhin stimmt es auch mit den Wolfeinkreuzungen.

Ich weis, aber genau das hier, Zitat:
"Es wurden 37 Hunde aus Zuchten der Toskana, des Piemont, aus Calabrien und Campanien und der Emilia beschlagnahmt. Es sollen Hybriden von Wolf und tschechoslowakischem Wolfhund der ersten Generation sein.", fand ich doch erschreckend :evil:. Und das ist wahrscheinlich nur die "Spitze des Eisberges". Was wird wohl noch alles festgestellt? :? Und ist es denn soooo ausgeschlossen, dass diese Tiere über "Umwege" in die offizielle TWH-Zucht kommen bzw. längst gekommen sind? Wahrscheinlich sogar gewollt / geduldet? Was kann das noch für Konsequenzen haben?

Quote:

Originally Posted by Beowulf
Kannst Du sogar in einen Fall hier nachlesen. Ave Lupo Mutara, Tochter eines Polarwolfs ist in die "Passo del Lupo" Zucht gegangen.

Das ist mir bekannt, war ein Fall, und es haben sich alle davon distanziert. Zu dem Fall hier habe ich leider bisher keine Reaktion aus TWH-Züchter- und Besitzerkreisen gehört.

Joswolf 19-09-2014 09:01

Der den Artikel geschrieben hat hat wohl keine Ahnung vom Wolf oder Wolfhund und glaubt noch an Rotkapschen.
Es sind keine Hybriden sondern nicht FCI anerkannten Wolfhunden. Und die sind nicht Illegal oder verboten. Meine sind gans normal angemeldet und so noch andere und da ist niks verbotenes drann.
Und Hybriden sind von der Natur aus agressive? Wie bitte wer das geschrieben hat der gehoert eingesperrt habt ihr sie noch alle? Ein Wolf meidet den Menschen und bei meiner Wolf oder Mischlingen kann man so reinspazieren kann ich das bei eure TW auch so wenn ihr nicht da seit einfach so rein ohne Schanze auf gebissen zu werden. Ihr mit diesen falsche Darstellungen macht es fuer die Medien immer wieder interessant solchen Bullshit rum zu erzaehlen und genau das Maerscen stendig wieder wiederhohlen das bringt die Gefahr fuer den wilden Wolf. Nicht dn einen Wolfmischling der mit Woelfen verparen kann denn das kann jeder anderer grossen Hund auch. Und 5000 Euro ist auch noch so eine Luge die gerne verbreitet wird eigentlich basiert alles auf nur Lugen in den Artikel. Die Wahrheit interessiert ja offenbar keiner.
Jos

Joswolf 19-09-2014 10:41

Hier sogar die reine Woelfe sehe den Film und sag mir mal wo Agressionen zu sehen waren.
http://www.youtube.com/watch?v=szzLX5U9FQ0
Wo soll bei den Mischling denn die Agression hehrkomem wohl eher vom Hund oder
Jos

Anuk 23-09-2014 10:45

Quote:

Und Hybriden sind von der Natur aus agressive? Wie bitte wer das geschrieben hat der gehoert eingesperrt habt ihr sie noch alle?
Ich persönlich kenne keine F1 Hybriden, kann aber bei meinem TWH sagen, dass er natürlich zu denen, die er kennt, das genaue Gegenteil von aggressiv ist - er ist ein absoluter Schmuseschatz, mit dem man ALLES - wirklich alles, machen kann... ABER ich würde keinem Fremden raten, bei uns Nachts auf Grundstück zu kommen, wenn der Hund draußen ist :rock_3
Wölfe sind genauso in ihrem bekannten Rudel nicht aggressiv, wenns nicht grad ums Futter geht. Die Probe aufs exempel wäre das Verhalten deiner /der Wölfe/Hybriden gegenüber fremden Menschen, Wölfen , Hunden.
Klar braucht ein Wolf, der die Möglichkeit hat, einem fremden Menschen aus dem Weg zu gehen nicht aggressiv sein, aber als Hund MUSS er ständig mit solchen ihn u.U. ängstigenden Situationen umgehen können. Wenn er damit nicht umgehen kann, weil die Genetik das nicht "hergibt" bzw. er nicht flüchten kann, wie er das als Wolf am liebsten tun würde, dann halte ich aggressives (verteidigungs-)Verhalten für eine sehr denkbare Möglichkeit.

timber-der-wolf 02-10-2014 12:13

Quote:

Originally Posted by Anuk (Bericht 461852)
Ich persönlich kenne keine F1 Hybriden, kann aber bei meinem TWH sagen, dass er natürlich zu denen, die er kennt, das genaue Gegenteil von aggressiv ist - er ist ein absoluter Schmuseschatz, mit dem man ALLES - wirklich alles, machen kann... ABER ich würde keinem Fremden raten, bei uns Nachts auf Grundstück zu kommen, wenn der Hund draußen ist :rock_3
Wölfe sind genauso in ihrem bekannten Rudel nicht aggressiv, wenns nicht grad ums Futter geht. Die Probe aufs exempel wäre das Verhalten deiner /der Wölfe/Hybriden gegenüber fremden Menschen, Wölfen , Hunden.
Klar braucht ein Wolf, der die Möglichkeit hat, einem fremden Menschen aus dem Weg zu gehen nicht aggressiv sein, aber als Hund MUSS er ständig mit solchen ihn u.U. ängstigenden Situationen umgehen können. Wenn er damit nicht umgehen kann, weil die Genetik das nicht "hergibt" bzw. er nicht flüchten kann, wie er das als Wolf am liebsten tun würde, dann halte ich aggressives (verteidigungs-)Verhalten für eine sehr denkbare Möglichkeit.

Das hast Du gut beschrieben!
Die Charakterisierung Deines Hundes (Schmusbacke bei Denen, die er kennt. Unbekannte Fremde / Nachts auf das Grundstück kommen ist Niemandem zu raten) kann ich zu 100% auch für meine TWH-Hündin und meine TWH-Husky-Mischlingshündin bestätigen.


All times are GMT +2. The time now is 04:02.

Powered by vBulletin® Version 3.8.1
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
(c) Wolfdog.org